Roger Federer wurde in den Spielerrat der ATP gewählt

Nach Rücktrittswelle: Nadal, Federer und Melzer in ATP-Spielerrat gewählt

Köln (SID) – Knapp einen Monat nach dem großen Knall im Spielerrat hat die ATP drei von vier vakanten Positionen neu besetzt. Wie die Vereinigung der Profi-Tennisspieler am Donnerstag mitteilte, wurden der spanische French-Open-Champion Rafael Nadal, Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer und der österreichische Doppelspezialist Jürgen Melzer in den Spielerrat, dessen Präsident Wimbledon-Sieger Novak Djokovic ist, gewählt.

Unmittelbar vor dem Turnierstart in Wimbledon Anfang Juli waren mit Jamie Murray, Robin Haase, Sergej Stachowski und Trainer-Vertreter Dani Vallverdu gleich vier von zwölf Mitgliedern frustriert zurückgetreten. Auslöser für die Kontroverse war der „Fall Justin Gimelstob“. 

Der Ex-Profi war über zehn Jahre einer von drei Spielervertretern im Aufsichtsrat der Profivereinigung ATP, galt als aussichtsreicher Kandidat auf die Nachfolge des Ende 2019 scheidenden Präsidenten Chris Kermode. Doch Ende April wurde der US-Amerikaner von einem Gericht in Los Angeles wegen schwerer Körperverletzung gegen einen Nachbarn unter anderem zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Djokovic steht seit 2016 dem Spielerrat der ATP vor, seine Loyalität zu dem umstrittenen Gimelstob hatte für heftige Verwerfungen und am Ende auch zu den Rücktritten geführt. Die Causa Gimelstob spaltete die Tennis-Welt. 

Der Schweizer Stan Wawrinka hatte Anfang Mai in einem öffentlichen Brief in der britischen „Times“ einen „besorgniserregenden Zerfall der moralischen Werte“ kritisiert, Federer und Nadal hatten sich auch deshalb zuletzt für eine Verlängerung der Amtszeit von Kermode ausgesprochen. Djokovic steht mit einigen Verbündeten auf der Gegenseite.

Nadal, Federer und Melzer beginnen mit sofortiger Wirkung im Spielerrat. Die Amtszeit endet zu Beginn von Wimbledon im kommenden Jahr. Die weiterhin offene Position des Trainer-Vertreters nach Vallverdus Rücktritt soll zu gegebener Zeit festgelegt werden. Die nächste Sitzung des Spielerrats ist im Vorfeld der US Open in New York geplant.