Trifft im Halbfinale auf Lucas Pouille: Novak Djokovic

Novak Djokovic wird nicht beim Davis-Cup-Finale spielen

Nach Roger Federer, Juan Martin del Potro und Alexander Zverev ist Novak Djokovic nun der nächste große Star, der bei den Finals im November fehlen wird. Die neue Version des Davis Cups muss sich weiterhin gegen die fehlende Akzeptanz behaupten.

Während seines Aufenhaltes in Belgrad, wurde der Weltranglistenerste Novak Djokovic von Journalisten mit Fragen über den Davis Cup überhäuft. Daraufhin gab dieser bekannt, dass er gar nicht beim Finale in der Caja Magica in Madrid im November spielen wird. Der Serbe hat im Davis Cup 31 von 38 Partien für sich entschieden und führte 2010 sein Team zum ersten Titel.

Zehn Tage zuvor hatte die Auslosung in Madrid stattgefunden. Serbien muss sich in der Gruppe A gegen Frankreich und Japan behaupten. Ohne Djokovic sind die Chancen auf den Gruppensieg wohl eher überschaubar.

So begründet Novak seine Entscheidung

Knapp sechs Wochen nach der Davis-Cup-Finalrunde steht schon im Januar der ATP Cup an, auf den sich der Serbe ausschließlich konzentrieren will. Für die ITF und Investor Kosmos, die den Davis Cup als prominet besetztes Teamturnier erhalten wollen, ist Djokovics Absage ein weiterer Rückschlag,