Roger Federer

Federer: Vier Siege weniger zum Connors-Rekord

Roger Federer jagt den Matchrekord von Jimmy Connors. Da der Laver Cup nun offizieller Bestandteil der ATP-Tour ist, hat der Schweizer nun etwas weniger Wegstrecke vor sich, um neuer Rekordhalter zu werden.  

Schafft er es? Und wenn ja, wann? Roger Federer kommt dem Uraltrekord von Jimmy Connors mit den meisten Matchsiegen auf der ATP-Tour immer näher. Der US-Amerikaner kann 1274 gewonnene Matches auf ATP-Tourlevel vorweisen.

Federer feierte Anfang Mai beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid mit dem Sieg gegen Gael Monfils seinen 1200. Matcherfolg auf der ATP-Tour. Auch die ATP vermeldete auf ihrer Webseite diesen Meilenstein. Nach den French Open standen bei Federer 1207 Siege in der Bilanz. Inzwischen sind es aber laut seinem ATP-Profil 1211 Siege. Warum? Der Laver Cup, den der Schweizer mit ins Leben gerufen hatte, ist inzwischen offizieller Bestandteil der ATP-Tour.

Federer: 1000 Wochen in den Top 50

Federer gewann mit Team Europe 2017 und 2018 den Laver Cup und steuerte in beiden Jahren jeweils zwei Einzelsiege bei. 2017 in Prag besiegte er Sam Querrey mit 6:4, 6:2 und Nick Kyrgios mit 4:6, 7:6 (8:6), 11:9. 2018 in Chicago schlug er ebenfalls Kyrgios mit 6:3, 6:2 und John Isner mit 6:7 (5:7), 7.6 (8:6), 10:7. Diese vier Einzelsiege fließen nun rückwirkend in seine ATP-Statistik ein, obwohl beim Laver Cup im Gegensatz zur ATP-Tour der entscheidende Satz als Match-Tiebreak ausgespielt wird.

Der Weg zum Connors-Rekord ist für Federer also etwas kürzer geworden. Gewinnt der 37-Jährige genauso viele Matches wie in den letzten beiden Jahren, sollte er sich im Jahr 2020 diesen Rekord schnappen. Beim ATP-Turnier in Halle/Westfalen kann Federer den Abstand auf Connors weiter verkürzen. Auch bei der Anzahl der ATP-Titel führt Connors (109 Titel) vor dem Schweizer (101 Titel). Einen weiteren Meilenstein hat der „Maestro” erneut gesetzt – als erster Spieler mit 1000 Wochen in den Top 50.