Zverev verliert im Finale gegen Daniil Medwedew

Siegesserie gerissen: Zverev verliert Finale in Paris

Paris (SID) – Die Siegesserie ist gerissen: Alexander Zverev hat seinen dritten Turniersieg nacheinander knapp verpasst. Der 23 Jahre alte Hamburger unterlag im Endspiel des Tennis-Masters von Paris dem Russen Daniil Medwedew 7:5, 4:6, 1:6. Damit bleibt Boris Becker der einzige Deutsche, der das prestigeträchtige Hallenturnier im Stadtviertel Bercy gewonnen hat, Becker triumphierte 1986, 1989 und 1992.

Für Zverev war es nach zwölf Siegen und den beiden Titeln in Köln die erste Niederlage seit dem Achtelfinal-Aus bei den French Open – ebenfalls in Paris. Trotz der Enttäuschung, seinen 14. Titel auf der ATP-Tour verpasst zu haben, klettert Zverev am Montag in der Weltrangliste um einen Platz auf Rang sechs.

Weitere Punkte kann er in diesem Jahr nur noch beim Saisonfinale der besten acht Tennisprofis (ab 15. November) sammeln. Mit zwei Turniersiegen und zwei Finalteilnahmen nach der Coronapause tritt Zverev in London als Mitfavorit auf den letzten großen Titel des Jahres an. 2018 hatte er als dritter Deutscher nach Becker und Michael Stich den Turniersieg geholt.

In Paris hatte er am Samstag im Halbfinale den 13-maligen French-Open-Champion Rafael Nadal mit 6:4, 7:5 bezwungen. Gegen den neuen Weltranglistenvierten Medwedew verlor er nach 2:07 Stunden zum zweiten Mal im siebten Duell. Der Sieger nimmt 225.210 Euro Preisgeld mit nach Hause, Zverev tröstet sich mit 150.000 Euro.

Während des Masters in Paris waren weitere Vorwürfe seiner Ex-Freundin Olga Scharypowa laut geworden, im Tennis-Magazin Racquet berichtete sie von angeblicher physischer und psychischer Gewalt in der Beziehung zu Zverev. Nach seinem Sieg über Nadal sagte Zverev: „Ich habe gelernt, dass es immer Leute geben wird, die es nicht gut mit dir meinen. Sie wollen, dass du fällst, wenn du oben bist. Es liegt an mir, das nicht zuzulassen.“

Weiter wollte er auf die detaillierten Anschuldigungen Scharypowas nicht eingehen. Sein neuer Berater Bela Anda teilte dem SID mit Verweis auf Zverevs Instagram-Statement vergangene Woche mit: „Alexander Zverev steht weiter zu seinen dort gemachten, klarstellenden Äußerungen.“