Wilander nimmt Alexander Zverev in Schutz

Wilander nimmt Zverev in Schutz: „Normal, dass ein Knick kommt“

Köln (SID) – Schwedens Tennis-Idol Mats Wilander hat den deutschen Spitzenspieler Alexander Zverev (22) angesichts der andauernden Form-Krise in Schutz genommen. „Es ist normal, dass irgendwann in einer noch jungen Karriere ein kleiner Knick kommt“, sagte der siebenmalige Grand-Slam-Sieger dem Nachrichtenportal t-online. „Dass er noch nicht in der Weltspitze angekommen ist, ist alles andere als ein Desaster.“

Zuletzt hatte Zverev vor allem mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht. In Wimbledon und bei der US-Open-Generalprobe in Cincinnati war er in Runde eins gescheitert, dazu kamen der schwelende Rechtsstreit mit Ex-Manager Patricio Apey und die Trennung von Trainer Ivan Lendl. Zum Auftakt des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres trifft Zverev am Dienstag in der ersten Runde auf Radu Albot aus Moldau.

Die Favoritenrollen in New York sind für Wilander „selten so klar verteilt wie vor diesem Turnier“. Für den 55-Jährigen haben Vorjahressieger Novak Djokovic und Sandplatzkönig Rafael Nadal die größten Chancen auf den Sieg.