TENNIS-FEDCUP-RUS-GER

Klartext Kiefer: Lisicki hat´s vergeigt

Auch Wochen nach der Niederlage im Halbfinale von Sotchi stelle ich mir die Frage, wie die deutschen Damen gegen Russland verlieren konnten. Für mich steht fest: Barbara Rittner, die sonst immer alles richtig macht, hat dieses Mal sowohl in den Einzeln am Samstag als auch im entscheidenden Doppel am Sonntag falsch aufgestellt.

Klartext Kiefer

Tour-Insider: Nicolas Kiefer war von 1995 bis 2010 Profi. Heute arbeitet der 37-Jährige als Trainer und TV-Experte – und als Kolumnist für tennis MAGAZIN.

Mir bleibt es ein Rätsel, warum die Teamchefin am ersten Tag Angelique Kerber auf die Bank setzte und stattdessen Sabine Lisicki auf den Court schickte. Ja, Kerber war nach den Strapazen der Charleston-Reise platt, stieß erst Mitte der Woche zum Team. Aber: Sie reiste mit einem Turniersieg an, gewann fünf Matches auf Asche in Folge. Ihr Selbstvertrauen war riesig – Jetlag hin oder her. Keine der Russinnen hätte gern gegen eine Kerber in dieser Form gespielt.

Klar ist: Selbst eine müde Kerber wäre im Einzel die bessere Wahl gewesen als Lisicki, die Sand bekanntlich nicht als ihren Lieblingsbelag bezeichnet. Ihre Partie gegen Anastasia Pavlyuchenkova war qualitativ schwach. Trotzdem hatte Lisicki einen Matchball. Dass sie am Ende noch verlor, war auch ein Problem des Kopfes. Lisicki war dem großen Druck eines Fed Cup-Halbfinals nicht gewachsen.

Kiefer: „Im Doppel fehlte Lisicki der Biss“

Erstaunlich war es für mich, dass Barbara sie trotzdem im entscheidenden Doppel aufstellte, in dem man sich dann über die Pocher-Freundin nur wundern konnte. Selbst nach unnötigen Fehlern alberte sie herum, lachte pausenlos. Den nötigen Biss und die Ernsthaftigkeit, die man in so wichtigen Partien braucht, habe ich bei ihr vermisst. Durch ihre zwei Niederlagen hat sie es letztlich vergeigt.

Meiner Meinung nach hätten Kerber und Andrea Petkovic nach ihren großartigen Einzelsiegen gemeinsam auflaufen müssen – völlig gleichgültig, ob Kerber häufig genug Doppel spielt oder nicht. Gerade bei den Damen ist das Volleyspiel nicht wirklich entscheidend. Wichtig sind sichere Grundschläge mit Power – und ein klarer Kopf!

Natürlich ist die Niederlage bitter. Ein Finale zuhause wäre ein Traum gewesen. Aber: Ich traue der Mannschaft und Barbara Rittner nach wie vor zu, in den nächsten Jahren den Titel zu gewinnen.

Lesen Sie weitere Folgen Klartext Kiefer:

Klartext Kiefer: Haas kann noch die Großen schlagen

Klartext Kiefer: Krise wird Kerber stärken!

Klartext Kiefer: Lieber Abstieg als Kohlschreiber


  1. Tobias

    Nichts für Ungut, Herr Kiefer, aber dass Sie ernsthaft Kerber statt Lisicki im Doppel aufgestellt hätten, spricht jetzt gerade für Ihre Kernkompetenz im Bereich Damentennis. Das erinnert mich ein bisschen an Ihre Aussage vor dem Fedcup, als Sie sinngemäß sagten, Sand wäre der schwächste Belag von Sharapova….
    Und nur weil jemand einen Matchball nicht nutzt ein Kopfproblem herbeizureden ist absurd. Vor Sotschi hat Lisicki übrigens jahrelang nicht verloren, wenn sie Matchball hatte.
    Jeder Tennisfan weiß, dass Sie Lisicki nicht leiden können. Die Frage ist warum das so ist.

  2. Tennisfan

    Ich lese gerne das Tennismagazin und beziehe es im Abo. Es ist auch gut, dass unsere Sportart eine unabhängige Zeitung hat (die Verbandszeitschriften sind nichts anderes als Verlautbarungsorgane der Tennisverbände).
    Die „Klartext“-Ansprachen von Nicolas Kiefer, die wohl auch von meinem Abo bezahlt werden, könntet Ihr Euch aber schenken.
    Nicolas Kiefer hat kaum etwas geleistet. Nicolas Kiefer hat in der Nach-Becker-und-Graf-Ära auch durch seinen Ego-Trips mit dazu beigetragen, dass Tennis kaum noch den Stellenwert besitzt, den es einmal hatte. Nicolas Kiefers Kolumnen spiegeln seinen Charakter wider: Andere in die Pfanne hauen, um weiterhin in der Öffentlichkeit präsent zu sein.
    Und das fördert das Tennis-Magazin. Und ich mit meinem Abo. Wie schon gesagt: Wenn Ihr nicht so eine gute und die einzig unabhängige Tenniszeitung wärt …

  3. Dirk

    Kiefer kritisiert die Aufstellung, und gibt dann Lisicki die Schuld. das passt nicht ganz zusammen.

    Herr Kiefer schlägt gerne auf die Kleinen ein, die nicht zu sagen haben. Lisicki hat bezüglich der Aufstellung überhaupt nichts zu sagen. das ist allein Rittners Aufgabe. aber Verantwortliche werden heute ja gerne in Schutz genommen….noch besser , sie bekommen eine Vertragsverlängerung wenn sie mit den Finger auf andere zeigen.

    Klar hat Lisicki nicht die beste Leistung gezeigt. auch das sollte eine Teamchefin ja möglichst vorher herausfinden. aber scheinbar hat sich Rittner vorher nicht richtig mit ihren Spielerinnen befasst.
    die Fage die sich stellt, warum braucht man überhaupt eine Teamchef-in, wenn die doch für nichts verantwortlich ist….und am Ende die Spieler eh für alles selber verantwortlich sind?
    offensichtlich ist Rittner eher eine (unfreiwillig) Last für die Spielerinnen. schon im letzjährigen Finale haben die Spielerinnen den Samstag total verpennt gehabt…und das lag damals nicht an Lisicki.

    Kiefer hat es auch vergeigt, und zwar als Experte. er ist den einfachsten Zusammenhänge im FedCup nicht gewachsen. vielleicht ein mentales Problem im Kopf. er sollte nicht soviel herumalbern in seinen Kolumnen und die Sache ernster angehen.

  4. Tennisrocker

    Nicolas Kiefer ist bei keinem Training dabei, bei keinem Turnier mehr anwesend, redet von Teamgeist und wie man sich verhalten sollte. Hat er denn verdrängt, dass man ihn aus dem Team warf weil er nicht teamfähig ist/war? Wieso melden sich die Davis-Cup Spieler der damaligen Zeit nicht mal zu Wort und sagen mal Ihre Meinung zu seinem Team-Verhalten?
    Kiefer ist ein Stinkstiefel, unsympathisch und nach seinen Aussagen auch nicht wirklich qualifiziert.

  5. HTK

    Ich finde die Diskussion hier sehr interessant! Auch die vermeintliche Argumentationsstrukturen meiner Vorgänger lassen sehr zu wünschen übrig! Natürlich ist man hinterher immer schlauer und natürlich kann man von diesem Standpunkt aus neunmalklug reden! Aber zunächst einmal kann man ja einen objektiven Blick auf die Erfolge der Spielerinnen in den letzten Monaten werfen. Schon allein von diesem Standpunkt aus drängt sich die Besetzung der Einzel in person von Kerber und petkovic auf. Auch deren Bereitschaft sich jederzeit für ihr Land zur Verfügung zu stellen spricht für sie!!! Wie man nun das Doppel besetzt sollte man der Kapitänen überlassen… Im Nachhinein waren sowohl die beiden ersten Einzel sowie das Doppel nicht die beste Lösung! Aber wie kann man besser für zwei Einzel stehen wollen als mit einem Turniersieg im Rücken?! Für mich klang die Besetzung der ersten beiden Einzel eher nach „nicht die besten spielen sondern jeder soll mal“! So hat man gleich eine große Chance – ohne sharapowa – vergeben!!!

    Natürlich kann „Herr Kiefer“ nicht von einem vergebenen Matchball auf die Motivation der Spielerin schließen. Mit vergebene Matchbällen kennt sich Kiwi ja leider selber gut genug aus! Allerdings kann ich ihm nur zustimmen, dass sein Kampf bei Olympia konsequenter schien als der von Sabine lisicki! Und bei sabine lisicki von „immer auf die kleinen“ zu sprechen ist ja spätestens seit Wimbledon und Pocher und dem zu beiden gehörenden medienhype auch nicht zu reden…

    An sich sehe ich es eher als mutwillig an von einer ehemaligen Nummer 4 der Welt, Grand Slam halbfinalisten, olympiasilbermedaillen Gewinner usw. Zu behaupten: was hat der schon geleistet. Solche Sätze können nur von nicht-Sportlern kommen!!!

    Dazu kommt, dass „Herr Kiefer“ bei den Spielen des fedcup Teams immer vor Ort war und so einen realistischen Eindruck gewinnen konnte – den wir alle potentiell vorm tv nicht hatten!
    Dazu bin ich mir sicher wird er noch Informationen haben, die nicht über die Medien preis gegeben werden, ihm aber einen Wissensvorsprung geben!

    Wie gesagt, dies soll kein Plädoyer für oder gegen eine Spielerin sein. Ich bin aber der festen Meinung dass die besten spielen sollten und einen gewissen Anhaltspunkt für die Qualität der Spielerinnen gibt nun einmal die Weltrangliste. Und Sand ist nunmal nicht rasen…

    Hinterher sind wir alle schlauer. Und von diesem Standpunkt aus muss aber einem renommierten ex Profi erlaubt sein seine Sicht der Dinge, die nicht so falsch ist wie die Kommentare meiner Vorgänger glauben machen wollen, in einer Kolumne kritisch zu betrachten und zu analysieren!!! Ausdrücke wie „Stinkestiefel“ sind da fehl am Platze und wer seine Kolumne nicht mag muss sie ja auch nicht lesen…

    Letztendlich kann man nur sagen, dass kerber und Petko ihre Spiele gewonnen haben, lisicki ihre beiden Spiele nicht. Dies spricht dafür dass eine andere Spielerinnen Wahl glücklicher gewesen wäre. Und es ist ein Unterschied lisicki nicht zu mögen oder sie kritisch zu analysieren!! Und ich bezweifle dass der tennisrocker bei Trainingseinheiten vor Ort ist!

    Das ist meine Sicht und auch die mag gerne zerrissen werden…

  6. Tennisfan

    Ob Nicolas Kiefer etwas geleistet hat, darüber kann man geteilter Meinung sein. Ob er im Falle „Lisicki hat´s vergeigt“ Recht hat – auch darüber kann man geteilter Meinung sein.
    Die Ursache, warum ich und einige (wenn nicht gar viele) über Herrn Kiefer verärgert sind, ist jedoch ein anderer: Er hat in seiner aktiven Zeit nicht den Maßstäben genügt, die er jetzt an andere Spieler anlegt. Oder, um es mit einer Redewendung zu sagen: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

  7. HTK

    @ Tennisgabe:
    Welche Maßstäbe sind das denn?! Kiwi war immerhin nr. 4 der Welt… Das hat von den aktuellen frauen noch keine geschafft! Ob und wie gekämpft wird im Match ist ja in der Tat ein subjektiver Eindruck des Einzelfalls…

    Aber: ich denke man muss nur mal auf die körperliche praesenz und objektive Fitness schauen – ich behaupte: da war Kiefer deutlich weiter als lisicki…

    Über die emotionale und intelktuelle Fitness will ich jetzt nicht urteilen…

    Aber nochmal: das hier ist eine kritische Kolumne… Und in der Tat hat Kiefer hier etwas angesprochen was glaube ich viele auch sehen. Hier geht es ja nicht um ihn, sondern um die Damen. Sonst dürften hier ja nur Wimbledon Sieger kritisieren…

    Und nochmal: wer das hier nicht lesen will – lässt es eben sein! Ich respektiere die Meinung von jedem! Aber die sollte doch bitte in geeigneter Art kund getan werden! Und wer mir jetzt aber behauptet Sabine lisicki sei topfit und austrainiert der hat nicht viel Sport getrieben… Das darf man dann auch mal ansprechen…


Schreibe einen neuen Kommentar