TENNIS-ATP-MUNICH

BMW Open: Kohli stark, Molleker verpasst erstes Viertelfinale

Rekordsieger Philipp Kohlschreiber ist Titelverteidiger Alexander Zverev ins Viertelfinale beim ATP-Turnier in München gefolgt. Der 35 Jahre alte Augsburger siegte dabei ein wenig überraschend gegen den bei den BMW Open an Nummer zwei gesetzten Russen Karen Khachanov.Ausgeschieden ist dagegen Rudi Molleker.

Kohlschreiber, Turniersieger 2007, 2012 und 2016, gewann mit 7:6 (8:6), 6:4 und trifft am Freitag auf Denis Kudla (USA) oder Matteo Berrettini (Italien).

Vorjahresfinalist Kohlschreiber zeigte auf dem Centre Court eine starke Leistung, vor allem im Tiebreak des ersten Satzes, den er nach einem 2:5-Rückstand und der Abwehr eines Satzballs gegen den 13. der Weltrangliste gewann. Nach 1:49 Stunden nutzte er schließlich seinen zweiten Matchball mit einem Ass. Auf Titelverteidiger Zverev kann Kohlschreiber erneut erst im Finale treffen.

Molleker war mit einer Wildcard in das mit 586.140 Euro dotierte Turnier gestartet.

Auf dem Centre Court beim MTTC Iphitos vergab Molleker die Chance auf den größten Sieg seiner Karriere. Gegen Bautista Agut, derzeit Nummer 21 der Weltrangliste, lag er in seinem erst neunten Match auf der ATP-Tour bereits mit 4:2 im ersten Satz in Führung. Dann aber verlor der jüngste Teilnehmer des Turniers sechs Spiele in Serie. Nach 77 Minuten entschied der routiniertere Bautista Agut (31) das Match für sich.

udi Molleker sagte am Dienstag gegenüber tennis MAGAZIN, dass er seit einigen Wochen wieder ohne eigenen Trainer unterwegs ist. Nach der überraschenden Trennung von Jan Velthuis vor dem Turnier in Hamburg 2018 war der 18-Jährige bereits mehrere Monate alleine, mit seinem Vater oder mit Freunden auf der Tour unterwegs – auf Challengerebene durchaus erfolgreich (lesen Sie HIER mehr)

Bereits im Viertelfinale am Freitag steht Alexander Zverev (Hamburg). Der Weltranglistendritte trifft auf dem Weg zum erhofften Titel-Hattrick auf Cristian Garin (Chile), Nummer 47 der Weltrangliste.