Day Three: The Championships – Wimbledon 2016

Dijana Djokovic enthüllt Details aus dem Leben ihres Sohnes

In einem Interview mit dem serbischen Onlineportal Blic Sport spricht Dijana Djokovic, die Mutter der amtierenden Nummer eins, über die Kindheit ihres Sohnes, mafiöse Zustände in ihrer Heimat, Roger Federer und die göttliche Gabe ihres Sohnes. 

Novak Djokovics Mutter Dijana sieht man häufig als euphorische Mutter in der Box ihres Sohnes. Sie begleitet den Familien-Clan zu vielen Turnieren. Im Interview für die Sendung „Mothers of Champions“ des serbischen Onlineportals Blic Sport spricht die 56-Jährige nicht nur über Djokovics Tennis-Anfänge und seinen Umgang mit Niederlagen, sondern auch über ihr Leben in Verzweiflung, zwiespältige Geschäfte in Serbien, ihre vernachlässigten Söhne, die Religiosität der Familie und die Sehnsucht nach ihrem Sohn. Hierbei kann sich die Mutter nicht immer Tränen und kritische Worte verkneifen.

Dijana Djokovic: „Er war immer viel reifer”

Als die Serbin in den Erinnerungen an Novak Kindheit schwelgt, erklärt sie, dass Djokovic zwar gerne spielte, seine Aufmerksamkeit aber schon immer anders ausgerichtet war als bei anderen Kindern: „[…]Er war immer viel reifer (als andere Kinder). Er spielte gern, aber seine Aufmerksamkeit war anders ausgerichtet. Sein Blick war scharf, seit er geboren wurde. Er schrie so laut wie ein Esel. Ich wusste sofort, dass er mein Sohn ist.”

View this post on Instagram

Believe in yourself. Every. Single. Day. 👶 #tbt

A post shared by Novak Djokovic (@djokernole) on

Sie selbst habe nie das Ziel verfolgt, ihren Sohn zu einem großen Tennisprofi zu erziehen, da auch niemand sonst in der Familie Tennis spielte. „Ich war nie ein klassisch ehrgeiziger Elternteil, nicht in den wildesten Träumen hatte ich mir vorgestellt, dass mein Sohn einmal der Beste der Welt sein würde.” Nachdem Djokovic zum ersten Mal einen Schläger in der Hand hielt, begann sich das Leben der Familie vermehrt um den Tennissport zu drehen. In ihrem damaligen Wohnort trainierte der junge Novak bei Jelena Gencic, die sagte, dass sie nach Monica Seles kein talentierteres Kind mehr in dieser Gegend gesehen habe.

Hierbei stellt Dijana klar, dass sie sich dem Talent ihres Sohnes bewusst war, aber sie ebenfalls wusste, dass Tennis keine günstige Sportart ist.


  1. Joseph

    Vielen Dank für diesen Artikel, Frau Brülls und TennisMagazin!

    Hoffentlich können wir Novak noch dieses Jahr wieder spielen sehen!
    🙂


Schreibe einen neuen Kommentar