Dustin Brown

Challenger-Erfolg: Die irre Show von Dustin Brown

Am Sonntag hat sich Dustin Brown seinen ersten Challengertitel seit 2016 gesichert. Der 34-Jährige fand dabei den richtigen Mix zwischen Zauberei und Konstanz. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Highlights.

In einem 64er-Feld legte Dustin Brown eine perfekte Woche auf die rote Asche und gewann sechs Einzel in Serie. In Runde zwei besiegte er den an zwei gesetzten Robin Haase – immerhin die Nummer 62 der Welt – glatt in zwei Sätzen.

Aber bereits zum Auftakt gegen den Franzosen Baptise Crepatte verzauberte er die Fans auf der Anlage der Mouratoglou-Akademie in Sophia Antipolis bei Nizza.

Es gibt sogar, für ein Challenger-Turnier eher unüblich, ein Mixtape der besten Schläge des Deutschen – das schon mitten im Turnier veröffentlicht wurde.

Im Achtelfinale wurde die ehemalige Nummer 64 der Welt gegen den Belgier Kimmer Coppejans voll gefordert über drei Sätze. Das Entertainment blieb dabei nicht auf der Strecke.

Im Halbfinale kam es dann zum Generationenduell mit Deutschlands Nachwuchshoffnung Rudi Molleker (18), der ebenfalls mehr als einmal auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Für Molleker bedeutete der Einzug in die Vorschlussrunde nach einer Reihe von Erstrundenniederlagen dennoch ein neues Karrierehoch (170).

Gegen Filip Krajinovic im Finale war Brown weiter ganz bei sich und kombinierte Zauber mit Distanz. Der Erfolg in Frankreich war sein Achter auf der Challengertour. Brown verbessert sich in der Rangliste um mehr als 50 Plätze. Bereits am Freitag fliegt Brown nach Mexiko und schlägt beim Challenger in San Luis Potosi auf.