Williams mit Traum-Comeback in Indian Wells

Indian Wells: Williams und Azarenka siegen bei Comeback

Zwischen 2012 und 2015 sicherten sich Serena Williams, Viktoria Azarenka und Maria Sharapova zwölf von 16 möglichen Grand Slam Titeln. Während Williams und Azarenka nach ihren Babypausen in Indian Wells erfolgreich in ihr Comeback starteten, scheiterte Sharapova bereits in der ersten Runde.



Ohne große Mühe besiegte Williams die Kasachin Sarina Dijas mit 7:5, 6:3. Dabei zeigte die 36-Jährige, dass ihre Schläge, auch nach der Auszeit, nichts von ihrer Härte verloren haben. Gleich 36 Gewinnschläge konnte sie bei ihrem Comeback verzeichnen.

„An alle Frauen da draußen: Ich wünsche Euch einen guten Frauentag. Ich war so aufgeregt, in dieser Nacht zu spielen. Es sollte so sein“, sagte Williams nach dem 92-minütigen Match in der Nacht zu Freitag.

In der zweiten Runde trifft die 23-malige Grand-Slam-Gewinnerin am Samstag auf die Niederländerin Kiki Bertens. Im Achtelfinale könnte es zum Duell mit Schwester Venus kommen.

Azarenka startet souverän

Auch Viktoria Azarenka zeigte bei ihrem Comeback ebenfalls keine Schwäche. Ihren letzten Sieg vor ihrer Babypause hatte sie in der dritten Runde von Wimbledon gegen die Britin Heather Watson feiern können und genau auf die traf sie nun in der ersten Runde in Indian Wells.  „Das Schwierigste war es, meine Erwartungen runterzuschrauben“, sagte die Weißrussin. „Ich habe versucht, einfach rauszugehen und den Moment zu genießen.“ Die Weißrussin spielte allerdings, als ob sie nie weg gewesen wäre und siegte gegen die Weltranglisten-70. souverän mit 6:4, 6:2.

In der zweiten Runde trifft Azarenka nun auf US-Open-Siegerin Sloane Stephens. Die US-Amerikanerin ist bei dem Turnier an Position 13 gesetzt und hatte in der ersten Runde ein Freilos. Sportlich läuft es im Jahr 2018 noch nicht gut für Stephens. Erst in der vergangenen Woche beim WTA-Turnier in Acapulco konnte sie ihr erstes Match in diesem Jahr gewinnen. Schied dann aber später im Viertelfinale gegen die Weltranglisten-183. Stefanie Vögele aus.

Sharapova scheitert früh

Deutlich schlechter als bei Azarenka lief es für Maria Sharapova. Die Russin verlor gegen die Japanerin Naomi Osaka mit 4:6, 4:6.  Schon im ersten Satz musste Sharapova ein frühes Break hinnehmen und lag schnell mit 0:3 zurück. Die 30-Jährige kämpfte sich jedoch wieder in den Satz zurück. Beim Stand von 4:5 und eigenem Aufschlag, spielte Sharapova schwach, verursachte drei Unforced Errors und einen Doppelfehler und schenkte der Japanerin so den Satzgewinn.

Ähnlich wie im ersten Satz konnte Osaka auch im zweiten Satz ein frühes Break erzielen. Erneut kämpfte sich die Russin zurück ins Spiel, musste aber beim Stand von 4:5 gegen den Matchverlust servieren. Nach einem Doppelfehler bei Einstand hatte Osaka ihren ersten Matchball, den sie auch gleich nutzte.

Vor dem Turnier traf tennisMAGAZIN-Chefredakteur Andrej Antic Sharapova zum Gespräch.

Nur Barthel übersteht erste Runde

Für die deutschen Damen läuft das Turnier ebenfalls noch nicht gut. Die Hamburgerin Carina Witthöft musste in ihrer Erstrundenpartie gegen Su-Wei Hsieh aus Taiwan beim Stand von 4:5 im ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben. Auch Tatjana Maria war bei ihrem Erstrundenmatch gegen die Kroatin Petra Martic mit 3:6, 1:6 chancenlos. Sabine Lisicki und Andrea Petkovic waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

Den Sprung in die zweite Runde geschafft hat Mona Barthel. Die 27-Jährige besiegte Veronica Cepede Royg aus Paraguay mit 6:2, 6:1 und trifft nun auf die an Nummer vier gesetzte Ukrainerin Elina Switolina. Julia Görges und Angelique Kerber steigen nach Freilosen in der ersten Runde erst am Wochenende in das Turnier ein. Görges trifft auf die Weltranglisten-92. Natalia Vikhlyantseva, Kerber spielt gegen die Russin Ekaterina Makarova.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/