Nick Kyrgios, Rafael Nadal

Zeitspiel: Kyrgios stichelt mit Video erneut gegen Nadal

Nick Kyrgios veröffentlichte auf Instagram und Twitter ein Video, das einen Vergleich zwischen ihm und Rafael Nadal in Sachen Zeit lassen zwischen den Ballwechseln darstellen soll.

Während Nick Kyrgios von Roger Federer stets in den höchsten Tönen spricht, ist das bei Rafael Nadal und Novak Djokovic nicht der Fall. Der 24-jährige Australier hat nun via Instagram erneut gegen Nadal gestichelt. Der Grund: Kyrgios fühlt sich ungerecht behandelt, wenn es um Sachen Zeit zwischen den Ballwechseln geht.

Kyrgios: „Wenn Rafa so schnell spielt, dann trete ich zurück”

Bei seinem unrühmlichen Auftritt in der zweiten Runde beim ATP-Masters-1000-Turnier in Cincinnati gegen Karen Khachanov, der letztendlich in einer saftigen Geldstrafe von 113.000 US-Dollar resultierte, wurde Kyrgios im zweiten Satz von Schiedsrichter Fergus Murphy wegen Zeitspiels bestraft. 25 Sekunden haben die Spieler zwischen zwei Ballwechseln Zeit, um sich auf den nächsten Punkt vorzubereiten. Daraufhin redete er auf den Schiedsrichter ein und warf diesem vor, die Shot Clock zu früh gestartet zu haben. „Das ist lächerlich! Wenn Rafa so schnell spielt, dann trete ich zurück“, schimpfte Kyrgios während des Seitenwechsels. Später legte er nach: „Bring mir Aufnahmen von einem Spiel von Rafa, in dem er so schnell spielt. Wenn du eines findest, werde ich ruhig sein und nie wieder sprechen. Aber ich garantiere, dass du keine einzige solche Aufnahme findest.“

View this post on Instagram

Facts or nah

A post shared by NK (@k1ngkyrg1os) on

Der Australier, der sich in der Regel wenig Zeit zwischen zwei Aufschlagen lässt, veröffentliche nun auf seiner Instagram- und Twitter-Seite ein Video, das den Vergleich zwischen ihm und Nadal darstellen soll – in einer ähnlichen Situation. In beiden Szenen hat der Aufschläger Breakball gegen sich. Kyrgios im Match gegen Khachanov im zweiten Satz, Nadal im Montreal-Finale gegen Daniil Medvedev im ersten Spiel des ersten Satzes. Während bei Kyrgios die Uhr nach 28 Stunden stoppt, sind es bei Nadal 41 Sekunden. Allerdings: Im Ausschnitt von Nadal ist nicht zu sehen, dass die Shot Clock noch zwei Sekunden anzeigte. Dazu muss man wissen, dass es im Ermessungsspielraum des Schiedsrichters liegt, wann er die Shot Clock startet – in der Regel ist dies nach Bekanntgabe des Spielstands und Ende des Applauses der Zuschauer.

Tennys Sandgren pflichtet Kyrgios bei

Das Instagram-Video von Kyrgios wurde kontrovers diskutiert. „Hör auf zu heulen. Nadal gewinnt Grand Slams, du kassierst Strafen“, ist eine der negativen Stimmen. Der Australier bekam auch Zuspruch von einem Spielerkollegen. So schrieb der US-Amerikaner Tennys Sandgren: „Jemand bei der ATP sollte das ansehen. Sie wissen sicherlich nicht, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.“ Und auch der Vater von Kyrgios meldete sich zu Wort. „Regeln sollten gleich angewandt werden bei allen Spielern, ungeachtet dessen, wer sie sind und wie die Ergebnisse zuvor waren“, schrieb Giorgos Kyrgios. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass das Thema Nadal und Zeitspiel diskutiert wird. Auch Roger Federer hatte sich in der Vergangenheit hin und wieder darüber geäußert – wenn auch weitaus defensiver als Kyrgios.