TENNIS-DAVIS-SUI-ITA

Genf richtet den Laver Cup 2019 aus

Die dritte Auflage des Laver Cup wird im Jahr 2019 in Genf stattfinden. Das haben die Verantwortlichen des Teamwettbewerbs am Donnerstag bekanntgegeben.  Mittlerweile hat sich Roger Federer zu der Wahl geäußert.

Nachdem der Austragungsort am Donnerstag offiziell wurde, veröffentlichte die Presseabteilung vom Laver Cup ein Videointerview mit Federer am Freitagmorgen.

„Es war nie mein Plan, den Laver Cup in den ersten Jahren, wenn ich noch spiele, in die Schweiz zu holen“, sagte Federer in einer Stellungnahme. Doch plötzlich habe Genf großes Interesse gezeigt und dann habe es nicht lange gedauert, bis der 37-Jährige von der Idee begeistert war.

„Wäre es nicht wunderbar, dort zu spielen, wenn ich noch aktiv bin und ich so viele Topspieler wie möglich, darunter auch Stan, überreden könnte, am Laver Cup teilzunehmen?“, fragte er sich selbst und dann die Verantwortlichen der Veranstaltung. Entscheidend sei, dass die Stadt tennisbeigeistert ist.

Das ist Genf nachweislich. In der Palexpo-Arena auf dem Messegelände wurden schon einige Davis Cup-Partien von 18.000 Fans ausgetragen – etwa 2014 das Halbfinale gegen Italien – mit Roger Federer und Stan Wawrinka, die den Titel später in die Schweiz holten.

Dieses Jahr findet der Laver Cup im Anschluss an die US Open vom 21. bis 23. September in Chicago statt. Die Nominierungen von TeamEurope und TeamWorld sind bereits abgeschlossen. (HIER erfahren Sie, wer spielt.)

Im vergangenen Jahr gelang auch deshalb eine gelungene Premiere des umstrittenen, neuen Teamevents, weil nahezu alle Topspieler nominiert wurden und das Event positiv mitgestalteten. Die Teilnahme wurde 2017  pro Spieler mit einer Antrittsprämie im mittleren sechsstelligen Bereich versüßt, die sich nach der Weltranglistenposition richtete. Das Siegerteam erhielt pro Spieler zudem eine Prämie von 250.000 Dollar.