Alexander Zverev verlor gegen den Spanier Tommy Robredo

Auch Zverev am Rothenbaum ausgeschieden

Nach Philipp Kohlschreiber aus Augsburg ist auch Lokalmatador Alexander Zverev beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum ausgeschieden. Der 18-Jährige verlor sein Auftaktmatch gegen den an Nummer zwei gesetzten Spanier Tommy Robredo mit 7:6 (7:3), 4:6 und 2:6. Einziger deutscher Tennisprofi im Achtelfinale ist Florian Mayer aus Bayreuth.

Zverev verpasst Revanche

Zverev verpasste damit auch die Revanche am routinierten Spanier, denn Robredo hatte das deutsche Nachwuchstalent zuletzt im Halbfinale im schwedischen Bastad gestoppt.

Kohlschreiber unterliegt Monfils

Wie Zverev raus in Runde eins: Philipp Kohlschreiber

Böse Überraschung für Philipp Kohlschreiber: Erstmals seit sieben Jahren war Deutschlands bester Tennisspieler am Hamburger Rothenbaum schon in der ersten Runde ausgeschieden. Die aktuelle Nummer 40 der Weltrangliste unterlag dem Franzosen Benoit Paire nach 93 Minuten mit 3:6, 6:3, 1:6.

Während der Augsburger deprimiert vom Centre Court schlich, konnte Paire seinen Siegeszug der vergangenen Woche fortsetzen. Der 26-jährige feierte am letzten Sonntag im schwedischen Bastad seinen ersten Sieg bei einem ATP-Turnier und rückte damit in der Weltrangliste auf Rang 42 vor.

Kohlschreiber war im Interview mit tennis MAGAZIN Tags zuvor noch guter Dinge gewesen, in der Hansestadt seinen Halbfinaleinzug vom Vorjahr wiederholen zu können.

Im Achtelfinale trifft Paire auf seinen Bastad-Endspielgegner Tommy Robredo, der am Abend Zverev aus dem Turnier warf.