Rogers Cup Toronto – Day 7

Wegen Showkampf in Saudi-Arabien – Nadal kassiert Shitstorm

Novak Djokovic und Rafael Nadal treten am 22. Dezember bei einem Schaukampf im Saudi-Arabischen Jeddah gegeneinander an. Die öffentliche Meinung dazu ist deutlich.

Nadal gegen Djokovic hätte beinahe das Finale der US Open geheißen, doch der Spanier musste gegen Juan Martin del Potro nach zwei Sätzen aufgeben. Sein rechtes Knie hatte den 17-maligen Grand Slam Champion zur Aufgabe gezwungen.

Zwei Tage vor Heiligabend kommt es nun doch zum Duell zwei der größten Tennisspieler ihrer Generation. Die Begleitumstände sind allerdings umstritten – vor allem in den sozialen Netzwerken wird Nadal kritisiert.

Ein Teil der Diskussion beinhaltet die Verletzungsanfälligkeit Nadals, der sich immer mal wieder, wie andere Kollegen auch, über den vollen Tourkalender beschwert.

Anstatt sich auszuruhen nimmt der verletzungsanfällige Mallorquiner kurz vor Weihnachten Reisestrapazen auf sich, um ein Match ohne sportlichen Wert auszutragen. Und auch Djokovic hatte in den vergangenen zwei Jahren nicht gerade wenig körperliche Probleme.

Nadals Entscheidung schlägt hohe Wellen

In der Kritik stehen auch die Begleitumstände. Nadal wird vorgeworfen durch die Entscheidung, ein Show-Match im umstrittenen Saudi-Arabien zu spielen, zweifelhafte Methoden und menschenrechtsverletzende Praktiken indirekt zu unterstützen. Gleiches gilt selbstredend für Djokovic. Die Aufwandsentschädigung für beide Stars dürfte sich jedoch im mittleren einstelligen Millionenbereich einpendeln.

Vorweihnachtlich besinnlich dürfte es also nicht zugehen, wenn zwei der besten Spieler kurz vor Heiligabend aufeinandertreffen.