BMW Open by FWU 2018 – Day 6

Marterer und „Kohli“ komplettieren deutsches Quartett im Viertelfinale der BMW Open

Maximilian Marterer hat bei den BMW Open in München für eine große Überraschung gesorgt. Der 22 Jahre alte Nürnberger besiegte den an Nummer drei gesetzten Argentinier Diego Schwartzman bemerkenswert deutlich. Auch Philipp Kohlschreiber steht im Viertelfinale nach einem deutschen Duell.

Mit 6:4, 6:2 besiegte Marterer den Top-20-Spieler und zog damit ins Viertelfinale der BMW Open ein. Für den 73. der Weltrangliste ist es erst die zweite Teilnahme an einer Runde der letzten Acht nach dem Turnier Anfang Februar in Sofia. Bei den Australian Open hatte er die dritte runde erreicht.

Nachdem zuvor bereits Titelverteidiger Alexander Zverev  und Jan-Lennard Struff ins Viertelfinale eingezogen waren, gelang dies als viertem Deutschen am vierten Turniertag auch Philipp Kohlschreiber . Der dreimalige Turniersieger setzte sich glatt mit 6:2, 6:2 gegen Mischa Zverev (Hamburg) durch. Er trifft nun auf den an Nummer zwei gesetzten Roberto Bautista Agut (Spanien) oder Casper Ruud (Norwegen). Zuvor spielt am Freitag (13.30 Uhr/BR) Alexander Zverev gegen Struff.

„Das ist bei weitem mein bestes Ergebnis bisher“, sagte Marterer über seinen erstaunlich deutlichen Sieg gegen Schwartzmann, immerhin Nummer 16 der Weltrangliste. „Einen Top-20-Spieler schlägt man nicht alle Tage. Das war ein außergewöhnlicher Sieg“, betonte Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann, zugleich Trainer von Marterer. Auf dem Weg in sein erstes Halbfinale steht dem 73. der Weltrangliste der Ungar Marton Fucsovics (61.) im Weg. „Er ist bereit für mehr“, sagte Kohlmann über seinen Schützling.