Frühes Aus für Novak Djokovic

Nächste frühe Pleite: Djokovic verliert im Achtelfinale von Miami

Miami (SID) – Novak Djokovic muss die Hoffnung auf den siebten Titelgewinn beim Masters in Miami überraschend begraben. Der Weltranglistenerste unterlag im Achtelfinale am Dienstag (Ortszeit) dem Spanier Roberto Bautista Agut (Nr. 22) trotz Satzführung und Break im zweiten Satz mit 6:1, 5:7, 3:6. Anstatt des 15-maligen Grand-Slam-Siegers bekommt es nun Bautista Agut im Viertelfinale mit John Isner (USA/Nr. 7) zu tun.

„Er ist ein solider Spieler, aber dieses Spiel hätte ich nicht verlieren sollen“, sagte Djokovic: „Ich habe viel zu viele Gelegenheiten vergeben.“ Im ersten Satz war der Serbe bereits nach 25 Minuten 5:0 vorn gewesen. Erst nach einer kurzen Regenpause im zweiten Durchgang drehte der Spanier auf und sicherte sich nach 2:29 Stunden den Sieg.

Novak Djokovic: „Zu viele Dinge abseits des Courts“

„Es gab einfach zu viele andere Dinge abseits des Courts. Ich denke schon, dass mich das alles auch auf dem Court beeinflusst hat“, räumte Djokovic später ein. Was er meinte: Die Geschehnisse rund um den scheidenden ATP-Präsidenten Chris Kermode, dessen Vertrag am Jahresende nicht verlängert wird. Djokovic soll dabei als Präsident des ATP-Spielerrats eine Schlüsselrolle gespielt haben.

Für Djokovic war es die dritte Niederlage in 2019, die zweite gegen Bautista-Agut. Nachdem er zu Jahresbeginn beim ATP-Turnier in Doha/Katar ins Halbfinale gekommen (gegen Bautista Agut mit Satz und Break vor verloren) und anschließend die Australian Open gewonnen hatte, war er Anfang März beim Masters in Indian Wells (USA) in der dritten Runde an Philipp Kohlschreiber (Augsburg) gescheitert.