Maximilian Marterer erreichte 2018 bei den French Open das Achtelfinale. Bild: AFP/SID/CHRISTOF STACHE

French-Open-Quali: Marterer und Otte erreichen Hauptfeld

Während Maximilian Marterer und Oscar Otte ins Hauptfeld bei den French Open eingezogen sind, hat Anna-Lena Friedsam ihr Quali-Finale verloren. 

Text: Magnus Hempel

Zwei deutsche Herren und eine deutsche Dame spielten am heutigen Donnerstag  ihr Quali-Finale bei den French Open. Wie es lief und wer sich die Teilnahme am Hauptfeld sichern konnte, lesen Sie hier.

Maximilian Marterer

Der ehemalige Top-50-Spieler machte seine dritte Hauptfeld-Teilnahme in Roland Garros klar. Marterer schlug Felipe Meligeni Rodrigues Alves mit 6:2, 6:1. Der 25-Jährige hatte seinen Gegner dauerhaft unter Kontrolle, wozu auch die vielen Fehler des 23-jährigen Brasilianers beitrugen. 60.000 Euro hat der gebürtige Nürnberger jetzt schon sicher. Mögliche Gegner in der ersten Runde sind unter anderem seine Landsmännin Alexander Zverev und Yannick Hanfmann sowie Roger Federer, die alle einen Qualifikanten zugelost bekommen haben.

Anna-Lena Friedsam

Nach zwei erfolgreichen Spielen ist ihr Turnier in Paris nun zu Ende. Gegen Varvara Lepchenko, die zuvor schon Mona Barthel besiegt hatte, unterlag sie klar mit 1:6, 3:6. Der ehemaligen Nummer 45 der Weltrangliste unterliefen 36 Unforced Errors, was ein Hauptgrund für die Niederlage war.

Oscar Otte

Der Kölner steht im Hauptfeld der French Open. Heute gewann er gegen den an 12 gesetzten Hugo Dellien aus Bolivien mit 6:2, 6:0 in nur 58 Minuten. Damit blieb er in der Qualifikation ohne Satzverlust. Von Anfang an zeigte sich Otte dominant, starke sieben Asse und 21 Winner stehen für ihn zu Buche. Zuletzt erreichte der 27-Jährige 2019 das Hauptfeld von Roland Garros, wo er damals in der zweiten Runde gegen Roger Federer verlor.

Am morgigen Freitag trifft Tobias Kamke im Quali-Finale auf Denis Istomin aus Usbekistan. Peter Gojowczyk spielt gegen den Spanier Mario Vilella Martinez.