Nick Kyrgios

Nadal über Kyrgios: „Ihm fehlt es an Respekt“

Rafael Nadal scheitert beim ATP-500-Turnier in Acapulco nach Vergabe von drei Matchbällen an Nick Kyrgios. Nach der Niederlage war der Spanier angefressen wegen des Verhalten des Australiers.

Als Nick Kyrgios nach seinem Auftaktsieg gegen Andreas Seppi beim ATP-500-Turnier in Acapulco darauf angesprochen wurde, warum er mit mehr Engagement als zuletzt gespielt habe, antwortete der Australier: „Ich habe Nadal im Draw gesehen.“ Die Aussicht auf Matches gegen die Besten der Besten scheinen Kyrgios zu beflügeln. Vor dem Achtelfinalmatch gegen Rafael Nadal in Acapulco stand der 23-Jährige bei einer Bilanz von 7:7 gegen die derzeitigen Top-3-Spieler – Novak Djokovic, Nadal und Alexander Zverev. Nach dem dramatischen Sieg gegen Nadal nach Abwehr von drei Matchbällen mit 3:6, 7:6 (7:2), 7:6 (8:6) ist seine Bilanz nun sogar positiv.

Nadal: „Ihm fehlt der Respekt vor der Öffentlichkeit, dem Gegner und vor sich selbst”

Schaut man auf die Zahlen, ist der Sieg von Kyrgios überraschend. Nadal gewann zehn Punkte mehr, erspielte sich zehn Breakbälle, musst hingegen selbst nur einen Breakball abwehren, leistete sich nur 17 unerzwungene Fehler (Kyrgios mit 49). Dennoch ging der Spanier trotz dreier Matchbälle als Verlierer vom Platz. Nadal war nach dem Match ziemlich angefressen über die unglücklich Niederlage gegen Kyrgios, was man bereits am kurzen Handshake sehen konnte.

„Er ist ein Spieler mit riesigem Talent, der Grand Slams gewinnen oder sogar an die Spitze der Weltrangliste kommen könnte. Aber ihm fehlt der Respekt vor der Öffentlichkeit, dem Gegner und auch vor sich selbst“, sagte Nadal bei der Pressekonferenz. Der Spanier war anscheinend auch sauer über Kyrgios‘ Versuch im dritten Satz, von unten zu servieren – der allerdings missglückte. Der Australier trifft in Acapulco nun im Viertelfinale auf Stan Wawrinka.