Für Cilic ist bereits in der zweiten Runde Schluss

Nächster Favoritensturz: Vorjahresfinalist Cilic scheitert in Runde zwei

In Wimbledon hat es den nächsten frühen Favoritensturz gegeben. Der an Nummer drei gesetzte Vorjahresfinalist Marin Cilic verlor am Donnerstag überraschend in der zweiten Runde gegen den Argentinier Guido Pella.

HIER geht es zu einer Übersicht der deutschen Spiele

6:3, 6:1, 4:6, 6:7 (3:7), 5:7 hieß es am Ende der Partie. Der Kroate wäre ein möglicher Halbfinal-Gegner für Titelverteidiger Roger Federer gewesen.

Cilic hatte sich am Mittwoch einen 2:0-Satzvorsprung gegen den Sandplatzspezialisten herausgespielt, dann kam die Regenpause. Anschließend war die Begegnung zwischen dem Kroaten und dem Argentinier die einzige, die nochmal startete. Cilic kassierte umgehend ein Break. Am Donnerstag fand er dann zu keiner Zeit zu seinem Spiel.

Bei den Männern waren vor Cilic mit dem Bulgaren Grigor Dimitrow, French-Open-Finalist Dominic Thiem (Österreich/Nr. 7) und David Goffin (Belgien/Nr. 10) bereits drei weitere Top-10-Spieler früh gescheitert. Bei den Frauen sind sogar bereits fünf Spielerinnen aus den ersten zehn der Weltrangliste ausgeschieden, darunter die zweimalige Titelgewinnerin Petra Kvitova (Tschechien) und Australian-Open-Champion Caroline Wozniacki (Dänemark). (SID/JS)