Taylor Fritz – Next Gen ATP Finals

Next Gen ATP Finals: Spieler nicht begeistert von Handtuchregel

Stefanos Tsitsipas und Frances Tiafoe haben Schwierigkeiten mit der eingeführten Handtuchbox bei den Next Gen ATP Finals in Mailand.

Die Handtuchregel ist eine Neuerung bei den Next Gen ATP Finals in Mailand. Den Spielern steht auf beiden Seiten eine Box am Spielfeldrand zur Verfügung, um dort ihr Handtuch zu deponieren. Die Spieler müssen selbstständig ihr Handtuch holen und es dort wieder ablegen. Ziel der Regel: die Ballkinder entlasten, sodass sich diese nur noch um die Bälle kümmern müssen.

Alexander Zverev, der für die Next Gen ATP Finals zum zweiten Mal in Folge qualifiziert war, aber sich stattdessen auf die ATP-Finals vorbereitet, ist einer von wenigen Spielern, die ihr Handtuch auf der Bank lassen. Der 21-jährige Deutsche bezeichnete das Verhalten einiger Kollegen als „lächerlich“. „Manche Spieler benutzen es als Aberglaube. Das ist nicht der Zweck der Sache. Es gibt einige Spieler – einige amerikanische Spieler, einige andere – die buchstäblich nach jedem einzelnen Punkt das Handtuch fordern“, sagte Zverev.

Tsitsipas: „Du kannst einfach das Ballkind rufen”

Stefanos Tsitsipas ist eines der Versuchskaninchen mit der Handtuchbox bei den Next Gen ATP Finals. Der Grieche ist einer der Spieler, der in den vergangenen Wochen wegen recht rüden Verhaltens gegenüber einem Ballkind aufgefallen ist. Tsitsipas ist nicht sonderlich begeistert von der Regelung mit dem Handtuch. „Ich muss immer zum Handtuch laufen. Wenn du auf einem hohen Niveau spielst, hast du die Ballkinder, die dir das Handtuch reichen. Daher ist es etwas ungewöhnlich, dies nicht zu haben, wenn du ein Match spielst“, sagte Tsitspas und fügte an, dass er es seit seiner Juniorenzeit gewohnt sei, das Handtuch gereicht zu bekommen.

„Ich denke, dass es sehr hilfreich ist, das Handtuch zu bekommen, wann immer man es braucht. Es ist eine Sache weniger, über die man sich Gedanken machen muss. Daher glaube ich, um sein bestes Spiel zu spielen, dass man nicht darüber nachdenken muss, ob man zum Handtuch greift. Du kannst einfach das Ballkind rufen. Ich denke, es ist die Aufgabe der Ballkinder den Spielern Bälle und das Handtuch zu reichen.“

Tsitsipas wünscht sich jeweils zwei Handtuchboxen

Der Weltranglisten-15. findet zudem, dass die Regel nicht ganz ausgereift ist. „Es wäre gut, wenn man auf jeder Seite zwei Boxen haben würde. Dann könnte man ein Handtuch auf der einen Seite lassen und ein weiteres auf der anderen Seite.“ Auch Frances Tiafoe ist nicht angetan von der Handtuchbox. „Ich hatte einige Zeitüberschreitungen. Ich weiß nicht, was die anderen Spieler gesagt haben, aber ich brauche die Ballkinder, um mir das Handtuch zu bringen.“

Andrey Rublev kann sich mit der Handtuchbox anfreunden. „Wenn sie diese Regel haben, ist das okay für mich“, sagte Rublev und schob ein Aber hinterher. „Ich bin über die Hälfte des Platzes gelaufen, bis ich bemerkt habe, dass ich mein Handtuch vergessen habe. Einmal habe ich komplett mein Handtuch vergessen, sodass ich zurückkehren musste, um es zu holen. Ich finde, man sollte eine Balance finden.“