2020 bett1Aces, BerlinFlughafen Tempelhof Hangar 6

Sevastova und Thiem gewinnen Bett1Aces in Berlin

Anastasija Sevastova und Dominic Thiem sichern sich mit Turniertriumphen im Hangar 6 am ehemaligen Flughafen Tempelhof auch die bett1ACES-Gesamtsiege.

Berlin, 19. Juli 2020. – Mit Triumphen im zweiten Teil der Tennis-Einladungsturniere im Hangar 6 des ehemaligen Flughafens Tempelhof haben sich Anastasija Sevastova und Dominic Thiem auch die Gesamtsiege bei den bett1ACES in Berlin geholt! Die Lettin und der Österreicher wurden dafür jeweils mit 50.000 Euro Preisgeld belohnt. Sevastova setzte sich am Sonntag im Damen-Finale gegen die Tschechin Petra Kvitova mit 3:6, 6:3 und 10-5 im Match-Tiebreak durch. Thiem besiegte im Endspiel den italienischen Jungstar Jannik Sinner mit 6:4, 6:2 und blieb damit bei seinem Berlin-Auftritt ungeschlagen. In der ersten Wochenhälfte hatte der Weltranglisten-Dritte Thiem schon das Rasenturnier im Steffi-Graf-Stadion desLTTC „Rot-Weiß“ e.V. für sich entschieden.

Thiem: „Bestes Match der Corona-Zeit“

„Heute habe ich mein bestes Match während der gesamten Corona-Zeit gespielt. Ich weiß nicht, was los war. Ich habe jeden Ball satt am Schläger gehabt – Aufschlag, Return. Am Ende war es überhaupt ein Wahnsinn, ich habe fast keinen Ball mehr verschlagen. Es gibt solche Tage. Und es ist schön, die Woche so abzuschließen. Wenn ich jedes Mal so spielen würde, wäre ich mehr als glücklich. Berlin war jedenfalls eine Reise wert“, freute sich Thiem.

Sevastova: „Siege geben mir viel Selbstvertrauen“

Bei den Damen krönte Anastasija Sevastova ihren Erfolgslauf im Hangar 6 nach Erfolgen über die Top-Ten-Asse Kiki Bertens und Elina Svitolina mit dem Finalsieg über Petra Kvitova. „Sie hat mit ihrem starken Aufschlag zunächst klar dominiert. Ich bin aber immer dran geblieben und habe dann im zweiten Satz auch ein Break geschafft. Im Match-Tiebreak hatte ich dann zum Glück das bessere Ende für mich. Die Verhältnisse im Hangar waren optimal für mein Spiel. Die Siege hier gegen drei starke Gegnerinnen geben mir sehr viel Selbstvertrauen“, strahlte Sevastova.

Bei den Herren konnte Tommy Haas, der im Viertelfinale seinen deutschen Landsmann Jan-Lennard Struff sensationell besiegt und auch Thiem im Halbfinale voll gefordert hatte, aufgrund einer Blessur in der linken Wade zum Spiel um Platz drei gegen Roberto Bautista Agut nicht mehr antreten. Für Haas sprang der Hamburger Mischa Zverev ein, der eine starke Leistung zeigte und den Spanier mit 6:4, 6:3 bezwang. Bei den Damen sicherte sich die Darmstädterin Andrea Petkovic durch einen 6:4, 7:6 (7/1)-Erfolg über die ukrainische Weltranglisten-Fünfte Elina Svitolina Rang drei.

Gesamtwertung Damen:

  1. Anastasija Sevastova (60 Punkte – 50.000 € Preisgeld)
  2. Elina Svitolina (55 Punkte – 25.000 €)
  3. Petra Kvitova (50 Punkte – 15.000 €)

Gesamtwertung Herren:

  1. Dominic Thiem (100 Punkte – 50.000 €):
  2. Jannik Sinner (35 Punkte – 25.000 €)
  3. R. Bautista Agut und Matteo Berrettini (je 25 Punkte – je 10.000 €)

Positives Fazit der Veranstalter

Die Veranstalter der bett1ACES zogen am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz über die sensationelle Premiere der beiden Tennis-Events in Berlin Bilanz! Sowohl das Rasenturnier im Steffi-Graf-Stadion des LTTC „Rot-Weiß“ e.V. als auch der Wettbewerb auf Hardcourt im Hangar 6 des ehemaligen Flughafens Tempelhof hätte sowohl organisatorisch als auch sportlich keine Wünsche offengelassen, betonte Turnierdirektorin Barbara Rittner. „Beide Locations waren top, die Tennis-Welt hat in dieser Woche auf Berlin geblickt“, erklärte Rittner.

„Sportlich haben wir absolutes Weltklasse-Tennis gesehen. Das war nicht selbstverständlich, denn es gab in den vergangenen vier Monaten kein Turniertennis. Ich war von der Qualität der Matches positiv beeindruckt – sowohl auf Rasen als auch auf Hartplatz. Ich möchte auch den verantwortungsvollen Umgang aller Spielerinnen und Spieler mit der aktuellen Corona-Situation hervorheben. Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass das nicht selbstverständlich ist, aber hier in Berlin haben sich alle vorbildlich an unser Hygiene- und Schutzkonzept gehalten“, ergänzte Rittner.

Bett1Aces künftig auch in anderen Städten?

Laut Veranstalter Edwin Weindorfer laufen bereits konkrete Gespräche mit dem Titelsponsor über eine Fortführung der bett1ACES. „Wir haben zusammen mit bett1 mit diesem Event eine neue Marke kreiert und damit auch viel Beachtung gefunden. Deshalb ist geplant, dass wir mit diesem Format schon in naher Zukunft auch in andere Städte gehen werden. Auf Details können wir aber noch nicht eingehen, da es ja noch nicht abschätzbar ist, wann die ATP- und die WTA-Tour wieder ihren vollen Betrieb aufnehmen können“, meinte Weindorfer.

Im Rahmen des Medientermins wurde auch eine neue Jugendinitiative vorgestellt, die von bett1 in Kooperation mit dem LTTC „Rot-Weiß“ e.V. ins Leben gerufen wurde. Die Zusammenarbeit sieht die Errichtung eines Tennisplatzes im Hangar 1 in Tempelhof vor, wo der gemeinnützige TrägerTentaja niedrigschwellige Sport-, Kultur- und Bildungsangebote bietet. „Berlin soll wieder Tennis-Hauptstadt werden – was liegt also näher, als den begabten Nachwuchs, der oft unter dem Radar fliegt, vor Ort zu entdecken und zu fördern?“, bekräftigte Adam Szpyt, Gründer, Inhaber und CEO von bett1. „Wir freuen uns auf diese Initiative, in deren Rahmen bett1 den Tennis-Nachwuchs mit Ausrüstung, zusätzlichen Trainerstunden und sogar Vereinsmitgliedschaften unterstützt“, sagte „Rot-Weiß“-Präsident Dr. Dietrich Wolter. Die Trainerstunden im Hangar 1 werden wöchentlich das ganze Jahr hindurch angeboten. Die Kooperation zwischen bett1 und dem LTTC Rot-Weiß ist auf mehrere Jahre angelegt.

Text: Presseaussendung

 



Schreibe einen neuen Kommentar