Zverev verlor seit Anfang März sechs von neun Matches

Zverev will in München die Kehrtwende schaffen

München (SID) – Der Weltranglistendritte Alexander Zverev will beim ATP-Turnier in der kommenden Woche in München seine Formkrise beenden und nach einem missglückten Saisonstart die Kehrtwende schaffen. „München ist ein Ort, wo alles für mich so ein bisschen begonnen hat. Vor zwei Jahren habe ich hier gewonnen, danach auch in Rom. Hier bekomme ich viel positive Energie“, sagte der Hamburger am Freitag anlässlich eines Prominentendoppels auf der Anlage des MTTC Iphitos, „ich hoffe, dass sich das Jahr hier für mich ändern wird.“

Zverev muss derzeit die erste richtige Krise seiner Karriere bewältigen. Zuletzt hatte der 22-Jährige in Barcelona gegen den Chilenen Nicolas Jarry das fünfte schnelle Aus in Serie kassiert. Seitdem er in Acapulco/Mexiko Anfang März das Finale erreicht hatte, verlor Zverev sechs von neun Matches. „Ich spiele einfach schlecht, das ist kein Geheimnis“, meinte er ernüchtert.

Das soll sich bei den BMW Open in München ändern. „Ich muss ein, zwei Matches gewinnen, dann läuft es wieder besser“, sagte Zverev nun. Grundsätzlich hat er aber sein Selbstbewusstsein noch nicht verloren. Er hält sich immer noch für einen der drei besten Sandplatzspieler der Welt – neben Rafael Nadal (Spanien) und Dominic Thiem (Österreich).

„Daran hat sich nichts geändert“, sagte Zverev, der im Doppel an der Seite von Model und Moderatorin Lena Gercke gegen seinen Bruder Mischa und den ehemaligen Davis-Cup-Kapitän Patrik Kühnen angetreten war.