Tennisstar Alexander Zverev

Bild: AFP/SID/OSCAR DEL POZO

French Open: Zverev gegen Aufsteiger der letzten Wochen

Alexander Zverev trifft im Viertelfinale der French Open auf den Spanier Alejandro Davidovich Fokina

Text: Magnus Hempel

Nach seinem lockeren Sieg gegen Kei Nishikori steht Alexander Zverev im Viertelfinale von Roland Garros. In nur 1:56 Stunden besiegte er den Japaner mit 6:4, 6:1, 6:1. Nun wartet Alejandro Davidovich Fokina. Der Spanier gehört zu den Aufsteigern der letzten Monate. Innerhalb eines Jahres schaffte er es aus den Top 100 hoch bis in die Top 50.

Der 22-jährige spielte eine starke Vorbereitung auf die French Open. Für ihn stehen unter anderem das Achtelfinale in Rom, in dem er Novak Djokovic unterlag und ein Viertelfinale in Monte Carlo, das er verletzungsbedingt abbrechen musste, zu Buche. Zweimal schon standen sich Zverev und Davidovich Fokina gegenüber.

Bei den US Open im vergangenen Jahr siegte Zverev in nur 1:31 Stunden mit 6:2, 6:2, 6:1. Einen Monat später beim ersten Turnier in Köln gewann die Nummer 6 der Welt abermals, diesmal mit 7:5, 7:6. Auf Zverev wartet nun die dritte Begegnung mit dem Spanier und wenn es nach Zverev geht, soll das Turnier danach noch nicht für ihn beendet sein: „Ich bin zufrieden, dass ich im Viertelfinale stehe, aber das Turnier ist nicht vorbei“, sagte der Hamburger nach der Partie gegen Nishikori. Zverev baut auf seinen Aufschlag, starke 33 Asse gelangen ihm im bisherigen Turnierverlauf.

Zverev peilt das Finale an. Nach einem Sieg würde der Sieger aus der Partie Daniil Medvedev gegen Stefanos Tsitsipas warten. Aber Zverev glaubt an seine Chancen. „Von den Spielern, die noch im Feld sind, habe ich eine enorme Power. Wenn ich gut spiele, habe ich Chancen“, gibt er sich optimistisch.

Zverevs Statistiken bei den Grand Slams

Seit seinem Grand-Slam-Debüt 2015 in Wimbledon sind die French Open sein erfolgreichstes Grand-Slam-Turnier. Bei seinem ersten Hauptfeldauftritt in Roland Garros erreichte er die dritte Runde. Zwei Jahre später erreichte er dann mit dem Viertelfinale in Paris zum ersten Mal die zweite Woche bei einem Grand Slam. Auch in 2019 war das Viertelfinale sein bestes Grand-Slam-Ergebnis in dem Jahr. Sein bestes Grand-Slam-Jahr war aber das letzte. Er erreichte bei den Australian Open das Halbfinale, wo er an Dominic Thiem scheiterte. Bei den US Open kam er dann ins Finale, in dem er in fünf Sätzen wieder dem Österreicher unterlag.

Zverevs Grand Slam-Turniere seit 2018

JahrAustralian OpenFrench OpenWimbledonUS Open
2021Viertelfinalemindestens
Viertelfinale
2020HalbfinaleAchtelfinaleFinale
2019AchtelfinaleViertelfinaleErste RundeAchtelfinale
20183. RundeViertelfinaleDritte RundeDritte Runde

Zverev spielt bisher ein starkes Turnier. In den ersten vier Runden schlug er in den ersten drei Runden jeweils 10 Asse und auch in Runde vier kam er noch auf drei. Aber auch beim Aufschlag des Gegners zeigt Zverev sich in starker Verfassung. Während er im letzten Jahr noch 19 Breakbälle in den ersten vier Runden verwandeln konnte, nutzte er dieses Jahr schon 27. Außerdem schlägt er in diesem Jahr mehr Winner pro Spiel als im vergangenen Jahr.

Zverevs Statistiken nach den ersten vier Runden dieses und letztes Jahr im Vergleich

20212020
Asse3319
Gewonnene Punkte nach 2. Aufschlag7364
Doppelfehler2422
Breaks2719
Gewonnene Punkte nach Rückschlag209211
Winner147133