BNP Paribas WTA Finals Singapore presented by SC Global – Day 4

WTA-Finals: So kommt Angelique Kerber ins Halbfinale

Am Mittwoch um 16:12 Uhr, nach 2 Stunden und 28 Minuten, hatte Angelique Kerber es endlich geschafft und Naomi Osaka im zweiten Gruppenspiel der WTA-Finals mit 6:4, 5:7, 6:4 besiegt (Der Liveticker zum Nachlesen). Für die Deutsche war es der erste Sieg im Turnier. Am Freitag kämpft Kerber im entscheidenden Gruppenspiel gegen Sloane Stephens um den Halbfinaleinzug. Muss die Kielerin gewinen und ist sie auf die Konkurrenz angewiesen? Eine Übersicht:

HIER geht es zum LIVETICKER zwischen Kerber und Stephens

Update: Bertens siegt in zwei Sätzen – Kerber hilft nur ein Sieg

Kiki Bertens konnte gegen Naomi Osaka den ersten Satz mit 6:3 gewinnen. Anschließend musste die US Open Siegerin verletzt aufgeben. In die Wertung genommen wird nun ein Sieg von Bertens in zwei Sätzen, das offizielle Ergebnis lautet 6:3, 6:0. Somit ist die Niederländerin sicher weiter, Kerber und Stephens kämpfen nun um den Halbfinaleinzug. Gewinnt Kerber, ist Bertens Gruppenerste. Stephens wäre bei einem Sieg über Kerber Gruppensiegerin gefolgt von Bertens. Ob das Spiel in zwei oder drei Sätzen entschieden wird, spielt keine Rolle mehr, nur der Sieg zählt.

KERBERS CHANCE: Nach Bertens Sieg über Osaka ist nur noch die linke, gelb umrandete, Spalte aktuell.

WTA-Finals: Alle Konstellationen möglich

Jede der vier Spielerinnen hat noch die Chance, das Halbfinale zu erreichen, dabei ist nur Osaka zum Siegen verdammt. Alle anderen können die K.o.-Phase unter bestimmten Voraussetzungen auch mit einer Niederlage erreichen. In den ersten beiden Runden der Gruppenphase wurden alle vier Spiele nach drei Sätzen gewonnen. Ein Sieg in zwei Sätzen kann jeder Spielerin einen wichtigen Vorteil verschaffen. Hier sehen Sie eine Übersicht.

Kerber kommt weiter…

Wenn sie in zwei Sätzen gewinnt:

Gewinnt Angelique Kerber in zwei Sätzen gegen Sloane Stephens, kommt sie in jedem Fall weiter und landet nur dann auf Platz zwei der Gruppe, wenn Kiki Bertens ebenfalls in zwei Sätzen gegen Naomi Osaka gewinnt. In dieser Konstellation hätten alle Spielerinnen außer Osaka, die dann bei drei Niederlagen stünde, zwei Siege. Gewinnen Bertens und Stephens, stehen beide im Halbfinale. Wenn Kerber jedoch gewinnt und Osaka ebenso, stehen die Kielerin und Stephens als einzige bei zwei Siegen und im Halbfinale.

Wenn sie in drei Sätzen gewinnt:

Wenn Kerber Stephens in drei Sätzen schlägt, verhilft ihr ein Sieg von Naomi Osaka gegen Kiki Bertens zum Gruppensieg. Gewinnt Bertens jedoch in zwei Sätzen gegen die Japanerin, stünde die Deutsche auf Platz zwei der Gruppe.

Dann sind drei Spielerinnen gleichauf:

Bei zwei Szenarios wird es kompliziert, weil drei Spielerinnen nach Siegen und Sätzen gleichauf sein können. In diesem Fall entscheidet das Verhältnis der gewonnenen Spiele.

Kerber muss trotz Sieg in drei Sätzen zittern

Gewinnen Bertens und Kerber in drei Sätzen, sind die Deutsche, Stephens und die Niederländerin mit zwei Siegen und nach Sätzen gleichauf. In diesem Fall würde das Verhältnis der einzelnen Spiele entscheiden. Dieses Szenario kann für die Kielerin zum Aus führen, wenn Stephens und Bertens ein besseres Verhältnis vorzuweisen haben.

Kerber darf trotz Niederlage in drei Sätzen hoffen

Das Spieleverhältnis von drei verschiedenen Akteurinnen entscheidet auch, wenn die 30-Jährige in drei Sätzen gegen Stephens verliert und Osaka in drei Sätzen gegen Bertens gewinnt. Nur Stephens wäre in diesem Fall sicher weiter, während Kerber, Osaka und Bertens mit jeweils einem Sieg auch nach Sätzen gleichauf wären. Auch hier würde das Verhältnis der einzelnen Spiele entscheiden.

Kerber scheidet aus…

Bei einer Niederlage in drei Sätzen

Stephens und Bertens kommen weiter, wenn sie ihre jeweiligen Spiele gewinnen. An Bertens Stelle rückt Osaka, wenn sie in zwei Sätzen gewinnt.

Bei einer Niederlage in zwei Sätzen

Die einzige Variante, bei welcher der 30-Jährigen auch keine Schützenhilfe mehr zugute kommt, ist eine Niederlage in zwei Sätzen gegen Stephens. In diesem Fall stünde die Amerikanerin als Gruppensiegerin fest, gefolgt von der Siegerin der Partie Osaka gegen Bertens.