TEN-WTA-BNP-PARIBAS-OPEN

Nach Absage wegen Corona: Was passiert mit den Punkten von Indian Wells?

Die Absage des Turniers in Indian Wells wird erhebliche Auswirkungen auf die Weltrangliste haben. Für solch einen Fall gibt es auf der ATP-Tour eine Sonderregelung.

Das Tennisturnier in Indian Wells, das sogenannte „fünfte Grand-Slam-Turnier“, wurde abgesagt. Nachdem es einen bestätigten Fall einer Infektion mit dem Coronavirus im Coachella Valley, in dem das Turnier stattfindet, gegeben hatte, entschlossen sich die Turnierorganisatoren zur Absage. Zuvor hatte die Gesundheitsbehörde des Riverside County einen gesundheitlichen Notstand für die Region ausgerufen.

Indian Wells: Weltranglistenpunkte fallen aus der Wertung

„Wir sind sehr enttäuscht, aber Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität. Wir bereiten uns darauf vor, das Turnier an einem anderen Datum auszutragen, und erörtern die Optionen“, sagte Turnierdirektor Tommy Haas. Die große Frage ist: Wann kann überhaupt das Turnier nachgeholt werden? Und folgen weitere Absagen von ATP- und WTA-Turnieren? Im Fall von Indian Wells wäre eine Wiederholung des Turniers im November oder Dezember die wahrscheinlichste Variante.

Eine andere Frage ist, was mit den Weltranglistenpunkten für die Spieler passiert? Nach der Turnierabsage fallen bei jedem Spieler und Spielerin die erzielten Punkte in Indian Wells aus dem Vorjahr aus der Wertung, ohne dass neue hinzukommen können. Am glimpflichsten kommen die Spieler davon, die letztes Jahr in Indian Wells wenig Punkte gesammelt haben oder dieses Jahr verletzungsbedingt ohnehin nicht in Indian Wells gespielt hätten, also Roger Federer, Angelique Kerber und Bianca Andreescu. Während Andreescu (1.000 Weltranglistenpunkte) im Vorjahr den Titel in Indian Wells gewann, erreichten Federer (600 Punkte) und Kerber (600 Punkte) das Finale. Zwar werden Andreescu, Federer und Kerber die Weltranglistenpunkte entfallen, aber sie verlieren prozentual nicht so viele Punkte auf ihre Konkurrenten, wenn das Turnier in Indian Wells normal gespielt worden wäre.

Absage in Indian Wells: Sonderregelung auf ATP-Tour

Dominic Thiem, der im Vorjahr in Indian Wells seinen ersten ATP-Masters-1000-Titel gewann, trifft die Absage aus Ranglistensicht am härtesten. Ihm fallen 1.000 Punkte aus der Wertung, ohne die Chance zu haben, sie zu verteidigen. Für den Fall einer Turnierabsage eines der Grand -Slam-Turniere und eines 1000er-Turniers, wie in diesem Fall bei Indian Wells, sieht das Regelbuch der ATP-Tour die Regelung vor, dass ein Turnier, das nicht in die Wertung geflossen ist, trotzdem mit einfließt.

Einige Spieler wie Novak Djokovic und Rafael Nadal haben jedoch kein weiteres Turnier aus den letzten 52 Wochen, das sie mit ins ATP-Ranking nehmen könnten. Im Fall von Dominic Thiem fließt nun seine Achtelfinalteilnahme (90 Punkte) beim Turnier in Monte Carlo in sein ATP-Ranking ein, das vorher nicht dazugezählt wurde. Alexander Zverev, der im Vorjahr in Indian Wells in der dritten Runde an Landsmann Jan-Lennard Struff gescheitert war, fallen 45 Punkte aus der Wertung. Zverev kann stattdessen nun seine Punkte aus dem Turnier in München (ebenfalls 45 Punkte) einfließen lassen, das bei ihm vorher nicht in der Wertung war.