Philipp Kohlschreiber meistert seine Auftakthürde

Wimbledon: Kohlschreiber souverän, Struff dreht Match

Philipp Kohlschreiber (34) hat beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon erstmals seit vier Jahren wieder die zweite Runde erreicht. Jan-Lennard Struff hat derweil seine Aufholjagd gekrönt.

HIER geht es zu einer Übersicht aller deutschen Ergebnisse und Vorschauen.

HIER geht es zu einem Artikel über die deutschen Damen am Montag

Struff hat durch ein packenden Fünfsatzerfolg nach zuletzt vier Auftaktpleiten in Folge wieder die zweite Runde erreicht. Der 28-Jährige gewann in einem Marathon-Match gegen den Argentinier Leonardo Mayer (Nr. 32) nach 3:34 Stunden 3:6, 6:7 (5:7), 7:6 (7:5), 7:6 (7:5), 6:1.

Struff ist damit der zweite Deutsche in der zweiten Runde, nachdem zuvor bereits Philipp Kohlschreiber (Augsburg) weitergekommen war. Lediglich bei seiner ersten Teilnahme 2013 hatte Struff bei dem Rasen-Klassiker im Süden Londons bisher eine Partie gewinnen können.

Am Abend war in Wimbledon noch Qualifikant Yannick Maden (Stuttgart) im Einsatz. Maden hat bei seinem Grand-Slam-Debüt in Wimbledon gegen den Aufschlag-Riesen John Isner eine erwartungsgemäß klare Niederlage kassiert. Der 28-jährige, der sich über die Qualifikation erstmals ins Hauptfeld eines der vier Major-Turniere gekämpft hatte, unterlag dem 2,08 m großen US-Weltranglistenzehnten mit 2:6, 6:7 (4:7), 5:7.

Topspieler Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 4) greift wie sein Bruder Mischa erst am Dienstag ins Geschehen ein.

Der an Nummer 25 gesetzte Kohlschreiber bezwang in seinem Auftaktmatch am Montag den Russen Jewgeni Donskoi mühelos mit 6:2, 6:4, 7:5. Nächster Gegner für die deutsche Nummer zwei ist Gilles Muller (Luxemburg), im Vorjahr Überraschungs-Viertelfinalist.