Germany v Hungary – Davis Cup Day 2

Liveblog Davis Cup: DTB-Team durch! Zverev: „Spiele DC nicht wegen Geld“

Am Samstag hat sich Deutschland in der Davis Cup Qualifikationsrunde gegen Ungarn in der Fraport-Arena in Frankfurt mit einem 5:0-Erfolg die Qualifikation für die umstrittene Endrunde gesichert. . tennis MAGAZIN versorgt Sie im Liveblog mit den aktuellen Ereignissen und einem Liveticker.

Seite 2: Der Freitag im Liveblog zum Nachlesen

HIER gibt es alles zu den Veränderungen und neuen Regeln des reformierten Davis Cups.
HIER geht es zum ausführlichen Vorbericht.

+++17.30+++ Das war es von unserem Liveblog hier aus Frankfurt. Auf unseren sozialen Kanälen auf Instagram, Twitter und Facebook gibt es noch weitere Informationen und Eindrücke.

+++17.06+++ „Kohli“ hat seinen Arbeitstag erfolgreich beendet und im Matchtiebreak 10:5 gewonnen. Damit lautet das Endergebnis gegen Ungarn standesgemäß 5:0

+++16.45+++ Die wichtigsten Aussagen von Alexander Zverev

…sein Fazit: „Überaus positiv. Wir hatten eine tolle Woche mit den Jungs und haben ohne Gegenpunkt gewonnen. Das ist vor allem hier in Frankfurt wichtig, weil wir hier 2017 gegen Belgien keine gute Leistung gezeigt haben.“

…die Aussage von Tim Pütz, man könne ihn nicht mit Geld locken: „Eigentlich wollen wir im Davis Cup ja für die Fans und das Prestige spielen und nicht für den Faktor Geld. Ich möchte zum alten System zurück wegen den Emotionen. Die sind so nur schwer nachzuspielen. Natürlich haben wir als Team darüber geredet und ich habe ja am Donnerstag gesagt, dass der Faktor Geld beim Finalturnier eine Rolle spielt. Mir ist die Bezahlung aber egal.

...über die Möglichkeiten der Topspieler, das System zu beeinflussen: „Boykott ist eine Möglichkeit und ich kann mir nicht vorstellen, dass in Madrid sehr viele aus der abaoluten Weltspitze aufschlagen werden. Was sind denn absolute Topspieler? Wenn wir über die Top 10, die Top 20 sprechen, dann sind von denen 90 Prozent dagegen. Wir haben uns auch ausgetauscht. Ich bin da sehr offen in der Kommunikation und ich hoffe, dass noch mehr das offen so kommunizieren.“

+++16.35+++ Philipp Kohlschreiber hat den ersten Durchgang im Tiebreak verloren. Gleich gibt es hier die neuesten Aussagen von Alexander Zverev

+++15.38+++ Während Kohlschreiber in der Arena im ersten Satz gefordert ist (2:2), berichten wir für Sie gleich von der Pressekonferenz mit Alexander Zverev.

+++15.15+++ Alexander Zverev hat hier wohl einige Herzen gewonnen in Frankfurt und macht auch auf dem Platz Werbung für das alte System.

+++15.07+++ Überraschung! Das vierte und letzte Einzel wird ebenfalls ausgetragen. Das nenne ich mal Imagepflege. Philipp Kohlschreiber wird spielen.

+++15.03+++ Endstand 6:3, 6:4

+++14.50+++ Spielstand 6:3, 5:2 – Zverev führt mittlerweile mit Doppelbreak im zweiten Satz.

+++ 14.40+++ Die wichtigsten Aussagen von Jan Lennard Struff und Tim Pütz:

über die Reform und die Endrunde: Struff: „Wir finden beide den alten Modus besser und würden gerne die regelmäßigen K.o.-Spiele zurück haben.“ Pütz: „Trotzdem finde ich es nicht so gut, dass man es gleich verflucht. Wir sollten uns das anschauen.“

über das Fehlen von Alexander Zverev: Pütz: „Glauben Sie, es würde etwas bringen, Ihn umzustimmen? Ich glaube nicht. Wir respektieren seine Entscheidung und können diese auch verstehen. Sascha hat andere Brötchen zu backen als wir. Der Termin ist einfach schlecht. Sein Argument, dass er zu wenig Urlaub und Ruhepause hat, stimmt auch. Wir unterstützen ihn in seiner Aussage. Für uns ist es alle ein Privilieg, für Deutschland zu spielen. Die finanzielle Entlohnung, die bei der Endrunde geschaffen wurde, ist für uns natürlich wichtiger als für Sascha. Sascha kann man nicht mit Geld locken. Man muss sich nur anschauen, was er im Jahr verdient, was Jan-Lennard verdient und was ich verdiene“

+++14.30+++ Spielstand 6:3, 0:1 – Gerade war die Pressekonerenz mit den Doppelspielern (mehr dazu gleich). Zverev hat sich derweil Durchgang eins gesichert.

+++14+11+++ Spielstand 3:1 – Zverev hat den Turbo gezündet und ist samt Break auf 3:0 davongezogen. Dann hielt Borgos das erste Mal den Aufschlag.

+++13.46+++ Nun hat es auch der Verband offiziell bestätigt. Alexander Zverev wird das dritte Einzel bestreiten, obwohl es um nichts mehr geht.

+++13.41+++ Zverev wird spielen!

+++13.21+++ Nun ist eigentlich die Partie zwischen Alexander Zverev und Piros, der Kohlschreiber gestern über die volle Distanz zwang, geplant. Da die deutsche Mannschaft mit 3:0 uneinholbar führt und der Ungar auch am Bein angeschlagen ist, dürfen wir gespannt sein, wer nun aufschlägt. Das fünfte Einzel entfällt aller Voraussicht nach.

+++13.15+++ Endstand 6:2, 6:3 – Struff/Pütz gewinnen glatt in zwei Sätzen und nehmen den Gästen zum Abschluss nochmals den Aufschlag ab. Der fünfte Matchball sitzt. Das letzte Aufschlagspiel dauerte mehr als acht Minuten.

+++13.08+++ Spielstand 6:2, 5:3 – Kaum lobe ich die Ungarn, verlieren sie ihr Aufschlagspiel. Die Vorentscheidung? Sehr wahrscheinlich – denn Pütz serviert hier gut aus zu 15.

+++13.03+++ Spielstand 6:2, 3:3 – Während des Aufschlagspiels der Ungarn hat Struff gerade fast ein Ballmädchen erwischt. Ein abgerutschter Return schlug nur 20 Zentimeter von ihr entfernt ein. Ein Raunen geht durch die Arena. Die Ungarn haben nun mehr Präsenz während ihrer Aufschlagspiele. Das DTB-Team ist seinerseits souverän – alles in der Reihe.

+++12.58+++ Spielstand 6:2, 2:2 –Auch Pütz hält souverän seinen Aufschlag. Mein Kollege Christian Albrecht Barschel hat den Lokalmatadoren für Sie potraitiert (HIER).

+++12.50+++ Spielstand 6:2, 1:1 –Wie eigentlich immer in den vergangenen Jahren überzeugt Struff im Davis Cup-Doppel. Beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit er seine Aufschläge „reintrümmert“.

Fazit: Die Ungarn haben in Durchgang eins nur die Hälfte aller erster Aufschläge ins Feld gebracht – das ist viel zu wenig für eine Doppelpaarung. Folgerichtig haben sich Struff/Pütz bisher bereits acht Breakbälle erarbeitet und drei genutzt.

+++12.43+++ Spielstand 6:2 –Tim Pütz serviert locker zum Satzgewinn aus. 33 Minuten sind gespielt.

+++12.40+++ Spielstand 5:2 – Mittlerweile führt Deutschland mit Doppelbreak. Vor allem die Returns von Struff schlagen ein ums andere Mal unerreichbar im Feld der Ungarn ein.

+++12.30+++ Spielstand 3:2 – Breakffestival hier zum Start. Die Ungarn machen ihr Break rasch vergessen nur um umgehend wieder den Aufschlag zu verlieren.

+++12.23+++ Spielstand 2:1 – Break zu null für die Deutschen, die mutige Returns spielen.

+++12.18+++ Spielstand 0:1 – Das erste Spirl dauert gleich länger als sieben Minuten. Die Unfarn müssen bei eigenem Service mehrmals über Einstand, gehen dann aber doch in Führung.

+++12.05+++ Mit zehnminütiger Verspätung wird es um 12.10 Uhr losgehen. Peter Nagy (Doppelweltrangliste 500) ist den Zuschauern von Freitag bekannt. Er blieb im Einzel gegen Alexander Zverev chancenlos. Für Gabor Borsos (Doppelranking 549 ist das hier die Premiere. Für den 27-Jährigen ist es der fünfte Auftritt im Davis Cup und das erst zweite Doppel.

+++11.45+++ Beide Kapitäne haben kurzfristig nichts an ihrer Aufstellung verändert. Gegner des deutschen Erfolgsduos, das ihre bisherigen drei Partien allesamt auswärts gewann, sind demnach Borsos/Nagy.

+++11.30+++ Hallo aus Frankfurt-Höchst. Der zweite und letzte Tag der Davis Cup-Qualifikationspartie ist im vollen Gange, die Ränge füllen sich. Aber auf den Straßen haben sich kilometerlange Staus gebildet: Ob das Doppel von Jan-Lennard Struff und Tim Pütz wirklich pünktlich um 12 Uhr beginnt?