Turniere GOAT.indd

AUF DER ZIELGERADEN: Ihr Wettrennen um die höchste Anerkennung im Herrentennis kommt in die finale Phase. Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic (v.l.n.r.) pushen sich dabei gegenseitig zu neuen Höchstleistungen.

Miami Open-Showdown: Federer, Djokovic & Nadal am Start

Grand Slam-Feeling in Florida: Beim 1000er-Masters in Miami wird die komplette Weltelite antreten – inklusive Roger Federer, Novak Djokovic und Rafael Nadal.

Wenn vom 22. März bis 4. April das parallele Damen- und Herrenturnier in Miami stattfindet, wird sich die komplette Weltelite im „Sunshine State“ Florida treffen. Das verkündeten die Macher des Turniers jüngst auf ihrer Website. Bei den Männern haben die ersten 77 der aktuellen ATP-Weltrangliste gemeldet, bei den Damen sind 75 aus den Top 80 des WTA-Rankings dabei.

Das Besondere: Die „Big 3“ Federer, Djokovic und Nadal werden zum ersten Mal seit den Australian Open 2020 wieder gemeinsam bei einem Turnier antreten. Wobei es natürlich noch zu Absagen kommen kann. Federer wird ab dem 8. März sein Comeback in Doha geben. Er hat seit den besagten Australian Open 2020 kein Turnier mehr bestritten. Djokovic (Riss in den Bauchmuskeln) und Nadal (Rückenbeschwerden) haben noch mit den Nachwirkungen des Saisonauftakts in Australien zu kämpfen.

Federer: Titelverteidiger in Miami

Titelverteidiger in Miami ist übrigens Roger Federer. Er gewann die letzte Auflage des Turniers vor zwei Jahren im Endspiel gegen US-Profi John Isner. Novak Djokovic ist zusammen mit Andre Agassi Rekordsieger in Miami – beide holten jeweils sechs Titel. Rafael Nadal konnte dagegen das Großevent noch nie gewinnen. Fünfmal stand er im Finale, fünfmal verlor er – zuletzt 2017 gegen Federer. Übrigens: In Miami trafen Federer und Nadal das erste Mal in ihrer Karriere aufeinander. 2004 gewann Nadal 6:3, 6:3.

Viel Spannung verspricht auch die Damenkonkurrenz. Die Titelverteidigerin von 2019 und Weltranglisten-Erste, Ash Barty, ist genauso am Start wie die frische Australian Open-Siegerin Naomi Osaka. Serena Williams könnte ihren zehnten Titel in Miami holen. Zuletzt hatte sie 2015 in Florida triumphiert.

Bislang fünf deutsche Profis dabei

Laut Entry List sind insgesamt fünf deutsche Profis am Start: Alexander Zverev, Jan-Lennart Struff und Dominik Koepfer bei den Herren; Angelique Kerber und Laura Siegemund bei den Damen. Über die Qualifikation (22./23. März) könnten eventuell noch weitere DTB-Vertreter ins Hauptfeld rutschen; jeweils zwölf Quali-Plätze stehen zur Verfügung. Zudem werden fünf (Herren) bzw. acht (Damen) Wildcards vergeben.

In Miami wird es eine „Spielerblase“ wie bei den US Open in New York 2020 geben. Zwingend notwendig ist ein negativer Corona-Test – vor dem Abflug Richtung Miami und vor Ort natürlich auch. Danach dürfen sich die Profis nur zwischen Hotel und Turnieranlage bewegen. Im Gegensatz den US Open sollen aber Zuschauer zugelassen werden. Zuletzt war von 20 Prozent der Maximal-Auslastung die Rede. Die Organisatoren rechnen mit 20.000 Fans für das gesamte Turnier – 2019 waren es 380.000 Zuschauer.

Das Preisgeld der Miami Open wird ebenfalls stark sinken. Barty und Federer hatten 2019 für ihre Siege im Hard Rock Stadium noch jeweils 1.354.000 Dollar erhalten. 2021 soll der Gewinner-Scheck „nur“ noch  300.110 Dollar betragen. Aufgrund der Begleitumstände wird im Hard Rock Stadium 2021 nicht gespielt. Größter genutzter Platz wird der „Grandstand“ mit einer regulären Kapazität von 5.000 Fans sein.