2019 World Tennis Challenge – Day 1

Oberschenkelzerrung: Zverev bangt um Australian-Open-Teilnahme

Schlechte Nachrichten von Alexander Zverev. Deutschlands Nummer eins bangt um die Teilnahme an den Australian Open in Melbourne (14. bis 27. Januar). Der Oberschenkel macht Probleme.

(SID/JS) Der 21-Jährige sagte seinen Start bei der World Tennis Challenge in Adelaide nach einer am Montag im Training erlittenen Oberschenkelzerrung ab. Er werde ein paar Tage pausieren und versuchen, rechtzeitig wieder fit zu werden, teilte Zverev den Zuschauern in Adelaide mit. Dazu war er extra auf dem Centre Court erschienen, um sich zu entschuldigen.

„Ich habe im Training eine Oberschenkelverletzung erlitten, deshalb kann ich leider nicht spielen. Ich pausiere nun ein paar Tage in der Hoffnung, bei den Australian Open am Montag wieder fit zu sein“, sagte Zverev. Der Manager der Show-Veranstaltung in Adelaide, David Hearne ergänzte: „Wir sind sehr traurig, dass Zverev zurückgezogen hat. Er hatte sich sehr auf den Abend gefreut.“ Fernando Verdasco sprang kurzfristig für Zverev ein.

Zverev: Genaue Ausfallzeit nicht absehbar

Die Absage von Zverev selbst ist das bislang einzige offizielle Statement. Daher ist eine exakte Prognose nicht möglich. Doch bei einer Oberschenkelzerrung gilt: Ein Heilungsprozess von vier bis sieben Tagen ist im Bereich des Machbaren. Zverev muss nun pausieren und abwarten. Im Laufe der nächsten Tage kann die Belastung langsam gesteigert werden. Die Gefahr: Geschieht das zu schnell, kann es zu einem Muskelfaserriss oder sogar zu einem Muskelriss kommen.

Das war Zverev 2018 schon einmal passiert – allerdings während eines kräftezerrenden Turniers. Nach dem Viertelfinalaus bei den French Open war es ein bis zu neun Zentimeter tiefer Muskelriss im Oberschenkel, der ihn zu einer Zwangspause vor der Rasensaison zwang, diagnostiziert worden. Im Verlauf des Turniers hatte Zverev dreimal in Serie einen 1:2-Satzrückstand gedreht.

Nach einer Pause von fast zwei Wochen ohne nennenswertes Training verlor er in Runde eins der Gerry Weber Open von Halle und kam so richtig erst nach Wimbledon wieder in Schwung.

Zverev war bei den Australian Open 2017 und 2018 jeweils in der dritten Runde ausgeschieden. Sein bisher bestes Resultat bei einem Grand-Slam-Turnier ist das Viertelfinale bei den French Open 2018.

Zverev hatte zusammen mit Angelique Kerber am Sonntag das Hopman-Cup-Finale in Perth gegen das Schweizer Duo Belinda Bencic/Roger Federer mit 1:2 verloren. Am Sonntagabend war er nach Adelaide geflogen, wo er am Montagabend bei der World Tennis Challenge gegen den Kroaten Borna Coric spielen sollte. Im Training kam es dann zur Verletzung.