Australian Open

Alle Infos zu den Australian Open 2019: Favoriten, Preisgeld und Streams

Es ist wieder Zeit für das erste Grand Slam-Turnier des Jahres. Vom 14. bis 27. Januar finden die Australian Open in Melbourne statt und versprechen wieder spannende Spiele. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über den „Happy Slam“: Teilnehmer, Auslosung, Preisgelder, TV-Zeiten und vieles mehr.

HIER geht es zu den deutschen Ergebnissen vom Donnerstag und dem knappen Sieg von Alexander Zverev.

Vorneweg: Die 107. Auflage der Australian Open sorgt mit einem neuen Preisgeldrekord von 62,5 Millionen Australischen Dollar (37,29 Millionen Euro) für Aufsehen. Neben den US Open sind die Australian Open das einzige Major, das auf Hartplatz ausgetragen wird. Vor allem die Außenplätze waren 2018 brutal schnell und sorgten für leiche Irritationen im Vergleich zu den signifikant langsameren Showcourts.

Das Turnier wird von der ITF ausgerichtet und ist Teil der ATP World Tour sowie der WTA-Tour. Neben den Einzelkonkurrenzen werden die Sieger im Doppel, Mixed, den Juniorinnen und bei den Rollstuhlfahrern ermittelt. Titelverteidiger ist Roger Federer, der sich im vergangenen Jahr seinen 20. Grand Slam-Titel holte. Bei den Damen setzte sich die Dänin Caroline Wozniacki erfolgreich gegen ihre Konkurrentinnen durch.

Andy Murray kündigt Rücktritt an bei Australian Open

(HIER finden Sie eine längere Würdigung Murrays) Schock am Freitag in Melbourne. Andy Murray kündigte auf einer emotionalen Pressekonferenz seinen Rücktritt für spätestens Wimbledon an. Der Schmerze in seiner Hüfte, die ihn die vergangenen zwei Jahren zu einer Zwangspause zwang, seien zu groß.  In Australien werde er aber aufschlagen (Lesen Sie HIER mehr.) HIER geht es zur großen Auslosungs-Vorschau für Dienstag.

Verletzungssorgen von Zverev vor Australian Open

Update: Am Samstag vor Turnierstart gab Zverev Entwarnung (Lesen Sie HIER mehr)

Eine Woche vor dem Turnierstart der Australian Open hat sich Alexander Zverev am Oberschenkel verletzt. Die Zerrung zog er sich in Adelaide im Training vor einem Showwettkampf zu. Er musste eine Zwangspause einlegen. Am Donnerstag knickte er dann im Training mit dem linken Knöchel um (HIER mehr). Am Freitag pausierte er. Am Samstag soll er mit Fernando Verdasco trainieren  (Lesen Sie HIER mehr zu den angeschlagenen Stars vor dem Turnier.)

Qualifikation bei den Australian Open

Am Montag startete die Qualifikation mit zahlreichen Deutschen. Vor der letzten Runde hatten noch fünf Deutsche die Chance aufs Hauptfeld. Nur Rudi Molleker schaffte es. Eine Übersicht finden Sie HIER.

Die Auslosung bei den Australian Open

Am Donnerstag vor Turnierbeginn fand die Auslosung statt. (HIER gibt es alles Wichtige zur Auslosung und den Deutschen Matches)

Historie: Seit wann werden die Australian Open ausgetragen?

Die Australasian Lawn Association, eine Partnerschaft zwischen Australien und Neuseeland, wurde 1904 mit der Intention gegründet, am Davis Cup teilnehmen zu dürfen. Dies war hierfür die notwendige Voraussetzung. Daraufhin wurde 1905 deren erste Meisterschaft im Melbourne Park ausgetragen, bei der 17 Männer antraten. Nach einem ständigen Wechsel des Austragungsortes und dem Rückzug Neuseelandes aus dem Zusammenschluss folgte die Änderung des Namens zu den Australian Championships und 1972 der endgültige Umzug nach Melbourne. 1922 kamen bereits die Damenwettbewerbe sowie die Mixed-Konkurrenzen hinzu. Mit der Erklärung, dass das Turnier „offen“ sei, ging auch der bekannte Name Australian Open einher.

Wann und wo finden die Australian Open statt? Und welche Rolle spielt die Hitze?

Der Start des Hauptfelds 2019 ist der 14. Januar. Es endet mit dem Herrenfinale am Abend des 27. Januars im Melbourne Park, dessen Anlage einst für die Australian Open errichtet wurde und rund 20 Hektar mit 24 Hartplätzen umfasst. Die drei größten Stadien sind die Rod Laver,- Hisense und die Margaret Court Arena, die jeweils mit Schiebedächern ausgestattet sind.

Mit deutlichem Abstand sind die Australian Open das „heißeste” der vier Grand Slam-Turniere, wodurch in diesem Jahr neue Maßnahmen ergriffen werden. In den vergangenen Jahren durften immer erst längere Pause gemacht werden, wenn die 40 Grad-Celsius-Marke überschritten wurde. Dieses Jahr wurde als Schutzmaßnahme für die Spieler eine Hitzebelastungsskala (1-5) eingeführt, die sich auf Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonne und Strahlungswärme beruft. Falls diese Skala eine 4 erreicht hat, darf bei den Frauen nach dem zweiten, sowie bei den Männern nach dem dritten Satz eine Pause von je zehn Minuten gemacht werden.

Rod Laver Arena

Die Rod Laver Arena ist das größte Stadion im Melbourne Park.

Wo werden die Australian Open im TV übertragen?

Eurosport sicherte sich die Übertragungsrechte bis 2021 in Deutschland. Der Sender überträgt täglich, ab dem 14. Januar 2019, auf dem Hauptsender Eurosport 1 (jeweils ab 01:00 Uhr deutscher Zeit) sowie den weiteren Sendern Eurosport 2 und Eurosport 360. Zudem werden zahlreiche Partien über den Eurosport Player ausgestrahlt.

Gibt es einen Stream für die Australian Open?

Eurosport berichtet auf allen Plattformen ausführlich über das Turnier. Im Eurosport Player können Spiele auf mehreren Plätzen live verfolgt werden. Für 4,99 Euro im Monat oder 49,99 Euro bis zum Jahresende können Pässe gebucht werden.

Der Zeitplan bei den Australian Open 2019:

DatumUhrzeitEvent
Montag, 14. Januarab 01 Uhr1. Runde Herren und Damen
Dienstag, 15. Januarab 01 Uhr1. Runde Herren und Damen
Mittwoch, 16. Januarab 01 Uhr2. Runde Herren und Damen
Donnerstag, 17. Januarab 01 Uhr2. Runde Herren und Damen
Freitag, 18. Januarab 01 Uhr3. Runde Herren und Damen
Samstag, 19. Januarab 01 Uhr3. Runde Herren und Damen
Sonntag, 20. Januarab 01 UhrAchtelfinale Herren und Damen
Montag, 21. Januarab 01 UhrAchtelfinale Herren und Damen
Dienstag, 22. Januarab 01 UhrViertelfinale Damen und Herren
Mittwoch, 23. Januarab 01 UhrViertelfinale Damen und Herren
Donnerstag, 24. Januarab 4 UhrHalbfinale Damen, Halbfinale Herren
Freitag, 25. Januarab 9 UhrHalbfinale Herren
Samstag, 26. Januarab 9 UhrFinale Damen
Sonntag, 27. Januarab 9 UhrFinale Herren

Wie hoch ist das Preisgeld bei den Australian Open 2019?

Einzel Männer/FrauenPreisgeld pro Spieler
(AUS-Dollar)
Australian Open-Champion4.100.000
Finalverlierer2.050.000
Halbfinalisten920.000
Viertelfinalisten460.000
Achtelfinale260.000
3. Runde155.000
2. Runde105.000
1. Runde75.000

Weitere Informationen zum Preisgeld finden Sie HIER!

Besonderheiten bei den Australian Open

2019 ist das erste Jahr, in dem auch bei den Australian Open der Tiebreak im Entscheidungssatz angewandt wird. Allerdings wird dieser im Matchtiebreak-System bis zum 10. Punkt ausgespielt, wie man das von der Doppel-Tour gewohnt ist.

Kritik gab es bereits, nicht zuletzt von Alexander Zverev, der sich gegen die neue Regeländerung aussprach und bedauert, dass kein Spieler in den Entscheidungsprozess involviert wurde.  Damit haben nun alle vier Majorturniere unterschiedliche Lösungsmodelle im Entscheidungssatz.

Zudem sind die Australian Open das einzige der vier Grand Slam-Turniere, bei dem die Herren-Halbfinals nicht am selben Tag stattfinden. Während das erste bereits am Donnerstag startet und der Sieger somit 48 Stunden Zeit zur Regeneration vor dem Finale hat, folgt das zweite erst am darauffolgenden Tag. Wie bei den US Open gibt es auch bei den Australian Open Night Sessions (Start ab 19:00 Uhr Ortszeit), die ebenfalls trotz einiger negativer Äußerungen auch 2019 wieder stattfinden.

Rekordsieger und Favoriten bei den Australian Open

In der Open Era seit 1968 gibt es bei den Herren zwei Rekordsieger. Zum einen handelt es sich um Novak Djokovic, der sich bereits sechs Titel erkämpfte und zum anderen Roger Federer, der im vergangenen Jahr nachzog und ebenfalls die sechs Titel komplementierte. Bei den Damen ist Serena Williams mit sieben gewonnenen Titeln an der Spitze. Mit einem möglichen achten Titel nach der Babypause bei den Australian Open könnte sie mit insgesamt 24 Grand Slam-Titeln mit Magret Court gleichziehen.

Deutsche Sieger bei den Australian Open sind neben Steffi Graf (1988, 1989, 1990 und 1994) und Boris Becker (1991 und 1996) auch Angelique Kerber, die sich im Jahre 2016 gegen ihre Konkurrentinnen behauptete und im Finale Serena Williams besiegte.

Favoriten bei den Australian Open

Herren: Djokovic, Federer, Nadal und Zverev nach seinem Sieg bei den ATP-Finals 2018 gehören bekannterweise zu dem Favoritenkreis 2019. Nach einer grandiosen zweiten Hälfte des vergangenen Jahres kann Novak Djokovic sich seinen siebten Titel bei den Australian Open holen. Titelverteidiger Roger Federer wird jedoch alles daran setzten, sich zum wiederholten Male durchzusetzen.

Neben diesen beiden Rekordhaltern darf natürlich auch Rafael Nadal nicht vergessen werden, dessen Körper ihm zwei Wochen vor Beginn der Australian Open wieder einmal zu schaffen macht. Bereits auf Lauerposition befindet sich Alexander Zverev, der sich bei den ATP World Tour Finals gegen Roger Federer und Novak Djokovic behauptete. Möglicherweise gelingt ihm 2019 der große Sieg bei einem Grand Slam.

Roger Federer

Roger Federer besiegte 2018 im Australian Open-Endspiel Marin Cilic in fünf Sätzen.

Favoriten Damen: Bei den Damen ist das Feld wieder einmal weitaus offener als bei den Herren. Wenn sich Serena Williams nach ihrer Babypause den Sieg holt, würde sie ihren 24. Grand Slam-Titel gewinnen und dadurch mit der australischen Ikone Margaret Court gleichziehen. Dabei hat aber nicht nur Naomi Osaka ein Wörtchen mitzureden, die im vergangenen Jahr glanzvolle Momente vorzuweisen hat, sondern natürlich auch die Titelverteidigerin Caroline Wozniacki und ihre Mitfinalistin Simona Halep. Die beiden lieferten sich 2018 ein spannendes Finale auf höchstem Niveu. Nicht zuletzt gehört auch Angelique Kerber zu den Top-Favoriten, die sicherlich da anknüpfen möchte, wo sie 2018 aufgehört hat.

Caroline Wozniacki

Caroline Wozniacki sicherte sich im Vorjahr endlich ihren ersten Grand Slam-Titel.