Alexander Zverev verliert gegen Roger Federer

Verletzungssorgen um Zverev, Nadal und Co: Das große zittern vor den Australian Open

Am Montag (14. Januar 2019) starten die Australian Open. Neben Juan Martin Del Potro und Richard Gasquet, die bereits abgesagt haben, klagt Rafael Nadal wieder einmal über Knieprobleme. Und jetzt bangt auch Alexander Zverev um seine Teilnahmewe. Tennis MAGAZIN gibt Ihnen fortlaufend einen Überblick über die aktuellen Verletzungen der Stars.

von Marlene Meinecke und Jannik Schneider

Diese Profis haben die Australian Open wegen Verletzung abgesagt (Stand 7. Januar):

Richard Gasquet

Der Franzose Richard Gasquet nimmt verletzungsbedingt nicht an den Australian Open teil.

Der 32-Jährige (aktuell die 26 der Weltrangliste) kann verletzungsbedingt nicht am ersten Grand Slam des Jahres teilnehmen. Aufgrund einer Schambeinentzündung konnte der Franzose bereits nicht am Davis-Cup Finale gegen Kroatien antreten. Gasquet hofft,  sobald wie möglich auf die Tour zurückzukehren. Allerdings ist seine Verletzung laut Aussagen der Ärzte, schwer zu behandeln. Fußballprofi Marco Reus laborierte 2016 mehr als ein halbes Jahr an dieser Verletzung.

Juan Martin del Potro

Juan Martin del Potro ist der Pechvogel der Herrentour

Die aktuelle Nummer 5 der Weltrangliste hatte sich im Oktober 2018 beim Masters1000-Turnier am Knie verletzt. Die Kniescheibenfraktur bedeutete nicht nur das Aus für die ATP-Finals in London. Die fünfte schwere Verletzung des einstigen US-Open Finalisten bedeutetet auch, dass der Publikumsliebling in Australien fehlt.

Via Twitter gab er seinen Verzicht bekannt. Er schaue positiv in die Zukunft und hoffe, bald wieder fit für den Court zu sein. Ein genauer Zeitpunkt für die Rückkehr steht nicht fest. Allerdings: Ein realistisches Ziel könnte Indian Wells im März sein. Dort ist „Delpo“ Titelverteidiger.

Diese Spieler sind angeschlagen:

Alexander Zverev

Der Weltranglistenvierte Alexander Zverev bangt um die Teilnahme an den Australian Open in Melbourne (14. bis 27. Januar). Der 21-Jährige sagte seinen Start bei der World Tennis Challenge in Adelaide nach einer am Montag im Training erlittenen Oberschenkelzerrung ab. Er werde ein paar Tage pausieren und versuchen, rechtzeitig wieder fit zu werden, teilte Zverev den Zuschauern in Adelaide mit. (Lesen Sie HIER mehr).

Am Donnerstag knickte er dann bei einem Trainingsmatch mit dem linken Knöchel um. Noch gibt es kein Statement dazu (Lesen Sie HIER mehr).

Rafael Nadal

Rafael Nadal: Die Liste seiner Verletzungen ist lang.

Dass der Spanier anfällig für Verletzungen ist, ist kein Geheimnis. Zwei Wochen vor Beginn der Australian Open klagte er über eine Blessur am linken Oberschenkel. Das hatte ein MRT ergeben. Somit zog er kurzfristig vom ATP-Turnier in Brisbane zurück. Inklusive Davis Cup stieg damit eine unglaubliche Serie an: Nadal beendete lediglich eines seiner letzten 19 Hartplatz-Tuniere.

Bereits im November hatte sich der elffache French Open-Champion einer Operation am rechten Sprungelenkt unterziehen müssen und verpasste die ATP-Finals. Nadal gab öffentlich an, bei den Australian Open definitiv antreten zu wollen. Sicher ist das bei seinem Körper jedoch nicht.

Am Dienstag hat Nadal  Entwarnung gegeben. Der Weltranglistenzweite aus Spanien erklärte nach einem Showmatch in Sydney, er habe „keine Schmerzen“. In der vergangenen Woche hatte Nadal seine Teilnahme am ATP-Turnier in Brisbane wegen einer Blessur am linken Oberschenkel sicherheitshalber abgesagt.

„Ich habe den Schmerz hier nicht gespürt. Ich denke, es war ein guter Start für mich, ein gutes Comeback. Ich bin glücklich, zurück auf dem Platz und wieder gesund zu sein“, sagte Nadal, der bei dem „Fast4“ an der Seite des Kanadiers Milos Raonic gegen die beiden Australier Nick Kyrgios und John Millman spielte (2:1).

Marin Cilic

Marin Cilic hatte mit dem Davis Cup-Finale 2018 eine lange Saison.

Marin Cilic leidet derzeit unter Knieproblemen und verzichtete dadurch auf die Teilnahme am Tunier im indischen Pune, das Kevin Anderson gewann. Auch der Davis Cup-Sieger meldete sich auf Instagram und Twitter. Eine Teilnahme ohne die absolute Fitness mache für ihn keinen Sinn.

Für die Australian Open wolle er absolut fit sein. Kein Wunder: Cilic hat dort das Finale zu verteidigen.

Maria Sharapova

Sharapova

Sharapova musste im Viertelfinale aufgeben.

Maria Sharapova wollte das WTA-Turnier in Shenzen nutzen, um sich für das erste Jahreshighlight in Form zu schlagen. Im Viertelfinale gab es jedoch einen Rückschlag zu verkraften. Die Russin musste ihr Match gegen Aryna Sabalenka beim Stand von 1:6, 2:4 aufgeben. Sharapova hatte die Schulter ihres Schlagarms dick bandagiert.

Grund für die Aufgabe sei jedoch eine Verletzung am linken Oberschenkel gewesen. Das Event in China war das erste offizielle Turnier seit August 2018. Seit der Aufgabe hält sich Sharapova bedeckt.

Simona Halep

Simona Halep

Simona Halep ist die große Unbekannte vor den Australian Open.

Halep musste das Jahr ihres ersten Grand Slam-Sieges vorzeitig beenden. Bandscheibenvorfall lautete die Diagnose. Im noch frischen Kalenderjahr 2019 ist Halep die einzige in der Topriege der Frauen, die noch keine Matchpraxis vorzuweisen hat. In der Woche vor den Australian Open hat sie für das Turnier in Sydney gemeldet.

Halep, die mit ähnlichen Beschwerden bereits während ihrer Juniorinnen-Karriere zu kämpfen hatte, ließ die Verletzung konservativ behandeln. Sie habe sechs Wochen lang in ihrer Heimat Behandlungen erhalten und ausschließlich Stabilisation gemacht. „Beim Tennistraining in der Vorbereitung war ich schmerzfrei“, sagte sie nun in Sydney. „Die Belastung in einem offiziellen Match ist nochmal etwas anderes. Ich hoffe, dass alles gut geht diese Woche.“

 

Die aktuelle Nummer 15 der Weltrangliste ist nicht bei dem ersten Grand Slam des Jahres dabei.

Auch Coco Vandeweghe verzichtet auf die Teilnahme an den Australian Open, wie der offizielle Twitteraccount vor kurzem bekannt gab.