Musste über die volle Distanz gehen: Alexander Zverev

Zverev kämpft sich in die zweite Runde der US Open

New York (SID) – Deutschlands kriselnder Spitzenspieler Alexander Zverev hat sich bei den US Open in die zweite Runde gekämpft. Der Weltranglisten-Sechste aus Hamburg musste zum Auftakt in New York gegen Radu Albot (Moldau) trotz einer 2:0-Satzführung über die volle Distanz gehen, nach 3:10 Stunden siegte er mit 6:1, 6:3, 3:6, 4:6, 6:2. Nächster Gegner ist Ivo Karlovic (Kroatien) oder Frances Tiafoe (USA).

„Es war sehr schwer. Nach zwei Sätzen vorne hat er angefangen, unglaublich Tennis zu spielen und ist zurückgekommen. Nach den letzten paar Monaten ist es wichtig, so ein Match zu gewinnen. Gerade gegen so einen Qualitätspieler, das wird mir sehr helfen im Turnier“, sagte Zverev bei Eurosport.

In der zweiten Runde stehen auch Jan-Lennard Struff (Warstein) und Cedrik-Marcel Stebe (Mühlacker). Struff setzte sich klar mit 6:4, 6:4, 6:2 gegen den Norweger Casper Ruud durch. Gegner um den Einzug in die dritte Runde ist der frühere Wimbledon-Halbfinalist John Isner (USA/Nr. 14). 

Stebe siegte gegen Filip Krajinovic (Serbien) 6:3, 4:6, 6:4, 7:6 (8:6) und spielt nun gegen den früheren US-Open-Sieger Marin Cilic (Kroatien/Nr. 22). Qualifikant Tobias Kamke verlor gegen den Spanier Fernando Verdasco (Nr. 32) 3:6, 6:3, 1:6, 2:6.

Zuletzt hatte Zverev vor allem mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht. In Wimbledon und bei der US-Open-Generalprobe in Cincinnati war er in Runde eins gescheitert, dazu kamen der schwelende Rechtsstreit mit Ex-Manager Patricio Apey und die Trennung von Trainer Ivan Lendl.