ATP Cup – Australien

ATP Cup: Infos, Nationen, Spieler, TV & Preisgeld

Vom 3. bis 12. Januar 2020 feiert der ATP Cup in Australien seine Premiere. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Mannschaftsturnier im Herrentennis.

Was ist der ATP Cup?

Der ATP Cup ist ein Mannschaftswettbewerb, der 2020 zum ersten Mal stattfindet. Die Herrenorganisation veranstaltet das Event gemeinsam mit Tennis Australia, dem australischen Tennisverband. Der ATP Cup wird vom 3. bis 12. Januar auf Hartplatz ausgetragen.

ATP Cup

Wo findet der ATP Cup statt?

Es wird in drei Städten in Australien gespielt: in Brisbane, Perth und Sydney. Die Gruppenspiele finden in den drei Städten statt. Ab Viertelfinale wird nur in Sydney gespielt.

Welche Nationen nehmen am ATP Cup teil?

Am ATP Cup nehmen 24 Nationen teil. Jedes Team kann maximal fünf Spieler nominieren. Bei fünf Spielern im Kader gilt, dass mindestens drei von ihnen ein Einzelranking haben müssen. Die beiden besten Einzelspieler des Landes sind automatisch im Team dabei, sofern sie sich für den ATP Cup eingeschrieben haben. Der Spitzenspieler des Landes bestimmt den jeweiligen Kapitän des Teams, der auf der Spielerbank Platz nehmen. Alexander Zverev hat sich für Boris Becker als Teamchef entschieden. Auch viele andere Nationen haben sich für prominente Namen als Teamchef entschieden: Marat Safin (Russland), Thomas Muster (Österreich), Tim Henman (Großbritannien)

Folgende Nationen nehmen am ATP Cup teil: Argentinien, Australien, Belgien, Bulgarien, Chile, Deutschland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Moldawien, Österreich, Norwegen, Polen, Russland, Serbien, Spanien, Südafrika, Uruguay, USA. Die Schweiz war ebenfalls für den ATP Cup qualifiziert. Da Stan Wawrinka aber nicht für den Wettbewerb gemeldet hat und Roger Federer seine Teilnahme aus familiären Gründen zurückgezogen hat, bekam Bulgarien den Startplatz der Schweiz.

Wie ist das Spielformat beim ATP Cup?

Jede Partie besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel zum Abschluss. Dabei kommen die Regeln zu Anwendung, die auf der ATP-Tour üblich sind. Das Einzel wird über zwei Gewinnsätze gespielt. Beim Stand von 6:6 im dritten Satz entscheidet der Tiebreak. Im Doppel wird mit No-Ad-Regel und einem Match-Tiebreak im dritten Satz gespielt. Es gibt sechs Vierergruppen. Die Gruppenersten sowie die zwei besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Wie sind die Gruppen beim ATP Cup?

Gruppe A: Serbien, Frankreich, Chile, Südafrika
Gruppe B: Belgien, Großbritannien, Bulgarien, Moldawien
Gruppe C: Spanien, Japan, Uruguay, Georgien
Gruppe D: Russland, Italien, USA, Norwegen
Gruppe E: Argentinien, Kroatien, Österreich, Polen
Gruppe F: Deutschland, Australien, Kanada, Griechenland

Welche Spieler sind dabei?

In Australien nimmt alles, was Rang und Namen hat, am Turnier teil. Lediglich die Schweizer Roger Federer und Stan Wawrinka sind die prominentesten Spieler, die nicht dabei sind. Zum deutschen Team gehören Alexander Zverev, Jan-Lennard Struff, Kevin Krawietz und Andreas Mies.

Wie ist der Zeitplan beim ATP Cup?

3. Januar: USA – Norwegen (Perth, 10:00 Uhr australischer Zeit)
3. Januar: Griechenland – Kanada (Brisbane, 10:00 Uhr)
3. Januar: Belgien – Moldawien (Sydney, 10:00 Uhr)
3. Januar: Russland – Italien (Perth, 17.30 Uhr)
3. Januar: Bulgarien – Großbritannien (Sydney, 17:30 Uhr)
3. Januar: Deutschland – Australien (Brisbane, 17:30 Uhr)
4. Januar: Japan – Uruguay (Perth, 10:00 Uhr)
4. Januar: Frankreich – Chile (Brisbane, 10:00 Uhr)
4. Januar: Argentinien – Polen (Sydney, 10:00 Uhr)
4. Januar: Spanien – Georgien (Perth, 17:30 Uhr)
4. Januar: Serbien – Südafrika (Brisbane, 17:30 Uhr)
4. Januar: Österreich – Kroatien (Sydney, 17:30 Uhr)
5. Januar: Italien – Norwegen (Perth, 10:00 Uhr)
5. Januar: Kanada – Australien (Brisbane, 10:00 Uhr)
5. Januar: Bulgarien – Moldawien (Sydney, 10:00 Uhr)
5. Januar: Russland – USA (Perth, 17:30 Uhr)
5. Januar: Deutschland – Griechenland (Brisbane, 17:30 Uhr)
5. Januar: Belgien – Großbritannien (Sydney, 17:30 Uhr)
6. Januar: Japan – Georgien (Perth, 10:00 Uhr)
6. Januar: Südafrika – Chile (Brisbane, 10:00 Uhr)
6. Januar: Kroatien – Polen (Sydney, 10:00 Uhr)
6. Januar: Spanien – Uruguay (Perth, 17:30 Uhr)
6. Januar: Serbien – Frankreich (Brisbane, 17:30 Uhr)
6. Januar: Österreich – Argentinien (Sydney, 17:30 Uhr)
7. Januar: Russland – Norwegen (Perth, 10:00 Uhr)
7. Januar: Deutschland – Kanada (Brisbane, 10:00 Uhr)
7. Januar: Großbritannien – Moldawien (Sydney, 10:00 Uhr)
7. Januar: Italien – USA (Perth, 17:30 Uhr)
7. Januar: Griechenland – Australien (Brisbane, 17:30 Uhr)
7. Januar: Bulgarien – Belgien (Sydney, 17:30 Uhr)
8. Januar: Spanien – Japan (Perth, 10:00 Uhr)
8. Januar: Serbien – Chile (Brisbane, 10:00 Uhr)
8. Januar: Österreich – Polen (Sydney, 10:00 Uhr)
8. Januar: Georgien – Uruguay (Perth, 17:30 Uhr)
8. Januar: Frankreich – Südafrika (Brisbane, 17:30 Uhr)
8. Januar: Kroatien – Argentinien (Sydney, 17:30 Uhr)
9. Januar: Sieger Gruppe C – Sieger Gruppe F (Sydney, 10:00 Uhr)
9. Januar: Sieger Gruppe D – Sieger Gruppe E (Sydney, 17:30 Uhr)
10. Januar: Sieger Gruppe A – Gruppenzweiter (Sydney, 10:00 Uhr)
10. Januar: Sieger Gruppe B – Gruppenzweiter (Sydney, 17:30 Uhr)
11. Januar: Halbfinale 1 (Sydney, 11:00 Uhr)
11. Januar: Halbfinale 2 (Sydney, 18:30 Uhr)
12. Januar: Finale (Sydney, 18:30 Uhr)

Gibt es Weltranglistenpunkte und Preisgeld?

Ja. Im Einzel können die Einzelspieler nach einem komplizierten Schlüssel maximal 750 Weltrangliste ergattern. Im Doppel sind es maximal 250 Weltranglistenpunkte. Der ATP Cup wird als 19. zusätzliches Turnier im ATP-Ranking eingebracht. Die Spieler, die teilnehmen können, haben demnach also einen kleinen Vorteil gegenüber Spielern, die nicht dabei sind. Kritik am ATP Cup gab es vor allem vom US-Amerikaner Reilly Opelka, der den Wettbewerb als „armselig” und „peinlich und schlecht für den Sport” bezeichnete. 

Es werden insgesamt 22 Australische Dollar an Preisgeld ausgeschüttet, umgerechnet 15 Millionen US-Dollar. Die Spieler kassieren eine Antrittsgebühr – je nach ihrem Weltranglistenstand und an welcher Position sie im Einzel stehen.

ATP Cup

Wo läuft der ATP Cup im TV?

Der Pay-TV-Sender Sky berichtet ausführlich und täglich vom Turnier – vom ersten Gruppenspieltag bis zum Finale.