Rafael Nadal

Australian Open: 5 Kurzgeschichten zu Tag 5

Was passierte an spannenden und kuriosen Sachen am fünften Tag der Australian Open? Wir geben einen Überblick über die Geschehnisse und Randgeschichten im Melbourne Park.

Rafael Nadal küsst Ballmädchen als Entschuldigung

Das muss weh getan haben. Rafael Nadal traf bei seinem Zweitrundensieg bei den Australian Open bei einem Return ein Ballmädchen mit voller Wucht. Nadal lief nach dem Volltreffer sofort zum Ballmädchen hin, erkundigte sich nach ihrem Zustand. Nachdem das Mädchen mit dem Schreck davon gekommen zu sein scheint, gab es als Entschuldigung eine Umarmung und ein Küsschen von Nadal. „Sie ist ein super tapferes Mädchen. Ich hatte solche Angst um sie“, sagte der Spanier, der sich am nächsten Tag noch mal nach ihrem Wohlergehen erkundete.

Alex Corretja vergleicht Nadal mit der königlichen Familie

Und noch mal Rafael Nadal. Der Spanier wird dieses Jahr 34 Jahre alt. Obwohl ihm von vielen Experten keine lange Karriere prognostiziert wurde, ist Nadal immer noch da und derzeit die Nummer eins der Welt. Sein Landsmann Alex Corretja zeigt sich begeistert über Nadal, vor allem wegen seines Verhaltens auf dem Platz.

„Wir sind alle verblüfft. Wie schafft er es immer noch da zu sein mit der gleichen Energie, ohne sich zu beschweren oder je einen Schläger geworfen zu haben oder gegenüber jemanden geschrien zu haben. Ich denke, er ist die einzige Person auf der Welt, von der ich das gesehen habe“, sagte Corretja. Er vergleicht das Verhalten Nadals mit den Kindern der königlichen Familie. „Wenn man sich die Kinder der königlichen Familie anschaut, denen von klein auf beigebracht wurde, wie man sich verhält. Bei Rafa ist es das gleiche im Tennis. Ihm wurde beigebracht, wie man sich verhält, seit er drei Jahre alt ist. Andererseits ist es unmöglich, das zu schaffen.“

Nach Wozniacki-Frage: Serena Williams kämpft mit den Tränen

Viele Journalisten und Tennisfans stellten sich bereits darauf ein, dass die Karriere von Caroline Wozniacki im Achtelfinale der Australian Open ausgerechnet von ihrer besten Freundin auf der Tour, Serena Williams, hätte beendet werden können. Doch es kam mal wieder völlig anders als erwartet. Wozniacki verlor in der dritten Runde gegen die Tunesierin Ons Jabeur. Kurz darauf scheiterte Williams sensationell an der Chinesin Quiang Wang. Angesprochen auf das Karriereende von Wozniacki kämpfte Williams mit den Tränen. „Ich werde sie vermissen. Ich kann Fragen nach Caroline nicht beantworten, sonst weine ich. Sie is eine meiner besten Freundinnen“, sagte Williams.

Serena Williams glaubt fest an Grand-Slam-Rekord

Der Traum von Serena Williams vom 24. Grand-Slam-Titel ist abermals geplatzt. Das große Ziel, den Grand-Slam-Rekord von Margaret Court einzustellen und dann auch zu übertreffen, bleibt für die 38-Jährige aber immer noch bestehen. „Ich glaube weiterhin daran, sonst wäre ich nicht auf Tour. Ich spiele nicht nur, um Spaß zu haben. Zu verlieren ist nicht spaßig“, sagte Williams nach dem Drittrunden-Aus in Melbourne. Ihr langjähriger Trainer Patrick Mouratoglou twitterte nach der überraschenden Niederlage: „Ihr könnt euch sicher sein, dass sie jeden Tag alles gibt, um ihre Träume zu erreichen.“

Diego Schwartzman: der kleine Riese

Offiziell ist Diego Schwartzman 1,70 Meter groß. Ob das tatsächlich der Fall ist, sei mal dahingestellt. Schwartzman spielte sich souverän ins Achtelfinale bei den Australian Open. Angesprochen auf seinen nächsten Gegner, der entweder Novak Djokovic oder Yoshihito Nishioka, ebenfalls offiziell 1,70 Meter groß, heißen würde, sagte Schwartzman mit einem Schmunzeln: „Ich kenne nur Nishioka, weil er meine Größe ist. Den anderen Kerl kenne ich nicht.“ Schwartzman trifft nun im Achtelfinale tatsächlich auf den Kerl, den er nicht kennt.

Podcast zum fünften Tag der Australian Open

Unsere Kollegen von „Chip & Charge“ versorgen euch mit Ihrem Podcast „Daily Down Under“ jeden Tag mit einer Zusammenfassung des Tages von den Australian Open.