2019 Fed Cup Final Official Draw

Fed Cup: Alle Infos zum Finale in Budapest – Nationen, Spielerinnen und TV

Vom 14. bis 19. April findet in Budapest das Finalturnier im Fed Cup statt. Alle Infos rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Was ist der Fed Cup?

Der Fed Cup ist der prestigeträchtigste Mannschaftswettbewerb im Damentennis. Der Fed Cup wurde erstmals im Jahr 1963 zur Feier des 50-jährigen Bestehens der International Tennis Federation (ITF) ausgetragen. Bis zum Jahr 1995 war der Wettbewerb bekannt als Federation Cup.

Was ist neu am Fed Cup?

Bis zum Jahr 2019 wurde der Sieger im Fed Cup in der Weltgruppe 1 zwischen 8 Nationen in einem K.o-Format vom Viertelfinale bis zum Finale ermittelt. Die Matches wurden gespielt über zwei Tage (Samstag und Sonntag) mit insgesamt vier Einzeln und einem Doppel, die im Best-of-three-Modus ausgetragen wurden. 2020 findet der Fed Cup in einem neuen Format statt. Zwölf Mannschaften spielen in einem Finalturnier innerhalb von sechs Tagen um den Titel. Die Idee eines Finalturniers im Fed Cup ist nich neu. In der Vergangenheit fand immer wieder ein Finalturnier an einem Ort statt, in dem der Titelträger ermittelt wurde. Von 1992 bis 1994 wurde ein Finalturnier in Frankfurt ausgetragen.

Fed Cup: Wann und wo findet das Finalturnier statt?

Während 2019 das Fed Cup-Endspiel noch in Perth ausgetragen wurde und Australien trotz Heimvorteil den starken Französinnen unterlegen war, müssen sich ab 2020 zwölf Teams zur Endrunde in Budapest einfinden. Heim- oder Auswärtsspiele gibt es nur noch in der Qualifikationsrunde, die vom 7. bis 8. Februar ausgetragen wurde. Das Finalturnier vom 14. bis 19. April wird in der Laszlo Papp Budapest Sports Arena in Budapest ausgetragen. Gespielt wird auf Indoor-Sandplätzen.

2019 triumphierte das französische Team im Fed Cup-Finale in Perth.

Budapest erwarb die Lizenz der Fed Cup-Finals für insgesamt drei Jahre. Das bedeutet, dass die Damenteams ihre Mannschaftsmeisterschaft von 2020 bis 2022 in der ungarischen Hauptstadt austragen werden.

Fed Cup-Finals: Die Qualifikation

Vom 7. bis 8. Februar 2020 wurde die Qualifikation in Form von Heim- und Auswärtsspielen ausgetragen. Insgesamt 16 Mannschaften traten gegeneinander an. Gespielt wurden, wie üblich, vier Einzel und eine Doppelpartie.

HeimmannschaftGästeErgebnis
USALettland3:2
NiederlandeWeißrussland2:3
RumänienRussland2:3
BrasilienDeutschland0:4
SpanienJapan3:1
SchweizKanada3:1
BelgienKasachstan3:1
SlovenienGroßbritannien3:1

Die Vorjahresfinalisten Frankreich und Australien mussten keine Qualifikation bestreiten. Dank einer Wildcard vom Veranstalter blieb auch Tschechien die Qualifikation erspart. Als Gastgeberland war auch Ungarn gleich für das Finale im April qualifiziert.

Fed Cup: Die Qualifikation der Deutschen

Deutschland musste in der Qualifikationsrunde in Brasilien antreten. Laura Siegemund, Tatjana Maria, Anna-Lena Friedsam und Antonia Lottner sicherten die Reise nach Budapest. Obwohl die Topspielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges nicht am Start waren, ging das deutsche Team als klarer Favorit ins Rennen. Die bestplatzierte brasilianische Spielerin, Gabriela Ce, wird derzeit an Rang 225 im WTA-Ranking geführt. Die deutschen Damen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegten die Brasilianerinnen mit 4:0. Da die Begegnung bereits nach dem dritten Einzel entschieden war, wurde das vierte Einzel nicht mehr gespielt. Lediglich im Doppel kamen Friedsam und Lottner nochmals zum Einsatz.

DeutschlandBrasilienErgebnis
Siegemund (WTA 73)Teliana Pereira (WTA 359)6:3 6:3
Maria (WTA 91)Gabriela Ce (WTA 225)6:3, 7:6
SiegemundGabriela Ce6:1, 6:2
MariaTeliana Pereira
Friedsam /LottnerLaura Pigossi/ Luisa Stefani6:1, 6:4

Fed Cup-Finals: Ablauf

Ähnlich wie beim neuen Davis Cup-Finale in Madrid treten auch die Damen in Gruppen unterteilt gegeneinander an. Die Gruppenspiele werden an den ersten vier Turniertagen ausgetragen. Gespielt wird in vier Gruppen mit drei Nationen im Round Robin-Format. Über zwei Einzelpartien und ein Doppel wird der Sieger der Begegnung ermittelt. Die vier Gruppensieger ziehen ins Halbfinale am 18. April ein, wo dann im Knock-out-Format weitergespielt wird. Der Fed Cup-Sieger wird am Sonntag den 19. April ermittelt. Sowohl Gewinner als auch Finalist müssen im folgenden Jahr keine Qualifikation bestreiten und sind gleich für das Finalturnier in Budapest qualifiziert.

Wie ist der Zeitplan?

Vom 14. bis 17. April finden die Gruppenspiele in zwei Sessions statt. Die erste Session beginnt um 10:30 Uhr, die zweite Session nicht vor 17:00 Uhr. Deutschland spielt seine Gruppenpartien am 16. April (gegen Tschechien) und am 17. April (gegen die Schweiz) jeweils ab 10:30 Uhr. Die Halbfinals finden am Samstag (ab 10:30 Uhr und 17 Uhr) statt. Das Finale wird am Sonntag, 24. November, ab 16 Uhr gespielt.

Die Auslosung der Fed Cup-Finals

Am 11. Februar wurden die Gruppen für die Finalbegegnungen in Budapest ausgelost. Frankreich und Australien führen als Topgesetze die Gruppe A und B an. Die USA sind an Position drei gesetz,  das tschechische Team geht als Kopf der Gruppe D ins Rennen.

Gruppe A

Frankreich (1)
Russland
Ungarn

Gruppe B

Australien (2)
Weißrussland
Belgien

Gruppe C

USA (3)
Spanien
Slowakei

Gruppe D

Tschechien (4)
Deutschland
Schweiz

Fed Cup: Wer spielt für Deutschland?

Die Teilnahme der deutschen Nummer eins, Angelique Kerber, in Budapest ist sehr wahrscheinlich.

Das deutsche Team kann für die Fed Cup-Finals auf die Teilnahme ihrer Topspielerinnen hoffen. Angelique Kerber muss, um bei den Olympischen Spielen teilnehmen zu können, eine weitere Partie für ihr Land absolvieren. Deshalb ist die Unterstützung der dreifachen Grand Slam-Siegerin sehr wahrscheinlich. Auch Julia Görges wird mit großer Wahrscheinlichkeit in Budapest an den Start gehen. Ein Auftritt von Andrea Petkovic kann eher als unwahrscheinlich eingestuft werden. Die deutsche Nummer vier unterzog sich vor wenigen Wochen einer Knieoperation. Ob sie bis April wieder einsatzbereit ist, ist noch nicht sicher.

Weitere mögliche Spielerinnen sind die beiden Siegerinnen der Qualifikation Laura Siegemund und Tatjana Maria. Eventuell könnten auch Anna-Lena Friedsam (WTA 133) und Antonia Lottner (WTA 156) eingesetzt werden.

Fed Cup-Finals: Wer sind die Gegnerinnen der Deutschen?

Obwohl Deutschland theoretisch mit fünf Top 100-Spielerinnen auflaufen könnte, haben die deutschen Mädels eine schwere Auslosung für die Fed Cup-Finals erwischt. Die Schweizerinnen besiegten Kanada in der Qualifikation mit 3:1. Zwar muss man hier dazu sagen, dass Kanada ohne ihre Nummer eins, Bianca Andreescu, auflief. Dennoch sind sie mit Belinda Bencic, die zwischenzeitlich auf Platz vier im WTA-Ranking stand, Jil Teichmann (WTA 68), Victoria Golubic (WTA 93), Stefanie Voegele (WTA 99) und Timea Bacsinszky (WTA 272) nicht schlecht aufgestellt.

Der stärkere Gegner ist allerdings die Damen aus Tschechien. Während die Schweiz mit vier Top 100-Spielerinnen antreten könnte, wäre es möglich, dass die Tschechinnen gleich mit fünf Spielerinnen der Top 30 anreisen. Neben Karolina Pliskova (WTA 3) und Petra Kvitova (WTA 11) können auch Marketa Vondrousova (WTA 17), Karolina Muchova (24) und Barbora Strycova (WTA 30) zum Einsatz kommen.

Die letzte Begegnung der Deutschen gegen Tschechien ging mit 4:1 an Pliskova, Kvitova und Co.

Die letzte Partie gegen Tschechien bestritt Deutschland 2018 in Stuttgart. Hier waren die deutschen Damen mit 1:4 unterlegen. Im Head-to-Head führen die Tschechinnen mit 8:1. Eine bessere Bilanz weißen die Deutschen gegen die Schweiz auf. Hier führen sie mit 4:2 bei Betrachtung aller Begegnungen. Allerdings ging die letzte Partie 2016 mit 3:2 an die Schweizerinnen.

Wird der Fed Cup im TV übertragen? 

Eine Live-Übertragung im deutschen Fernsehen ist nach derzeitigem Stand nicht geplant.

Gibt es einen Livestream?

Wie auch ein Großteil der WTA-Turniere werden auch die Fed Cup-Finals vom Online-Streaming-Dienst DAZN übertragen. Für 11,99 Euro im Monat ist eine monatlich kündbare Mitgliedschaft möglich. Eine Alternative wird mit der Jahresmitgliedschaft für knapp 120 Euro angeboten. Monatlich würden hier also Kosten von knapp zehn Euro anfallen.

Wie oft gewann Deutschland den Fed Cup?

Deutschland siegte bislang zweimal: 1987 und 1992. Bei beiden Titeln waren Klaus Hofsäß als Kapitän der Mannschaft sowie Steffi Graf als Spielerin beteiligt. Die letzte deutsche Finalteinahme im Fed Cup war im Jahr 2014, als das Team um Angelique Kerber in Tschechien unterlag.

Vergangene Sieger im Fed Cup

JahrSieger
2019Frankreich
2018Tschechien
2017USA
2016Tschechien
2015Tschechien
2014Tschechien
2013Italien
2012Tschechien