Wieder die Nummer eins der Tennis-Welt: Roger Federer

Rangliste: Federer übernimmt offiziell, Görges fliegt, Marterer top

Roger Federer wird seit Montag offiziell wieder als Nummer eins der ATP-Weltrangliste geführt. Mit 36 Jahren und 195 Tagen ist Federer der älteste Spieler der Geschichte an der Spitze. Ansonsten gab es recht wenig Bewegung in der Rangliste. Ein junger Deutscher machte mit einem Turniersieg jedoch Schlagzeilen und einen Sprung auf das Karrierehoch.



Am Montag begann Federers 303. Woche als Nummer eins. Zuletzt hatte Federer im November 2012 die Weltrangliste angeführt.

Der Grand-Slam-Rekordsieger hatte am Sonntag das Turnier in Rotterdam gewonnen. Bereits mit seinem Einzug ins Halbfinale stand fest, dass er den Spanier Rafael Nadal als Nummer eins ablösen wird. „Das Ziel war es, ins Halbfinale zu kommen und ich habe das Turnier gewonnen“, sagte Federer bei der Siegerehrung.

 

Federer: Bis Indian Wells weiter die Nummer eins

Mindestens bis zum Masters-Turnier in Indian Wells wird Federer die Nummer eins der Welt bleiben. Der Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal wird erst nächste Woche in Acapulco sein erstes Turnier seit den Australian Open spielen und kann dort auch mit einem Turniersieg nicht an Federer vorbeiziehen. In Indian Wells muss Federer allerdings, aufgrund seines Turniersiegs im letzten Jahr, viele Weltranglisten-Punkte verteidigen. Was danach passieren könnte im Kampf um die eins, lesen Sie hier. Dabei geht es auch um Federers Teilnahme an der Sandplatzsaison.

So oder so ist die Dimension des Erreichten kaum zu greifen. tM-Chefredakteur Andrej Antic ist die Einordnung mit einem Brief an Federer dennoch mehr als gelungen.

Zverev fällt einen Platz zurück

Australian Open-Finalist Marin Cilic bleibt weiterhin die Nummer drei der Welt. Dahinter konnte der Bulgare Grigor Dimitrow durch seine Finalteilnahme in Rotterdam an Alexander Zverev vorbeiziehen. Der Hamburger war bei dem Turnier in den Niederlanden im Achtelfinale gegen den Italiener Andreas Seppi ausgeschieden.

Philipp Kohlschreiber belegt Platz 35. Auch Mischa Zverev (53.), Jan-Lennard Struff (54.), Peter Gojowczyk (64.), Florian Mayer (69.), und Cedrik-Marcel Stebe (92.) sind in den Top 100.

Marterer gewinnt Turnier

Nicht zu vergessen ist Maximilian Marterer. Der Franke war bei den Australian Open mit Siegen unter anderem gegen  Fernando Verdasco in die dritte Runde eingezogen. Vorletzte Woche feierte er sein erstes Viertelfinale auf der ATP-Tour in Sofia.

Nun hat der 22-Jährige seinen ersten Titel des Jahres geholt. Im französischen Cherbourg feierte Marterer seinen sechsten Challenger-Titel. Als Belohnung gibt es den Karriehöchstwert mit Weltranglistenposition 70.

Görges nicht mehr in den Top Ten

Die bestplatzierte deutsche Frau ist Angelique Kerber auf Rang neun. Julia Görges rutschte dagegen aus den Top Ten und ist Elfte hinter Petra Kvitova. Die Tschechin gewann am Sonntag das Turnier in Katar durch einen 3:6, 6:3, 6:4-Sieg gegen die Spanierin Garbine Muguruza. Aufgrund einer Hüftverletzung wird Görges auch in der kommenden Woche nicht beim Turnier in Dubai antreten.

 

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/