Alexander Zverev, Roger Federer

10 Fragen an das Tennisjahr 2020

Was passiert 2020 mit Roger Federer, Rafael Nadal, Alexander Zverev, Angelique Kerber & Co? Wir stellen zehn brennende Fragen an das Tennisjahr 2020 und wagen eine Prognose.

Das Tennisjahr 2020 hat begonnen und startet offiziell mit dem ATP Cup in Australien. Sorgt das erste Jahr der neuen Tennisdekade für große Überraschungen? Kommt es zur Wachablösung im Herrentennis? Wird es das Jahr der Rekorde? Das sind zehn Fragen an die neue Saison.

Beendet Roger Federer seine Karriere?

Wird 2020 das letzte Karrierejahr von Roger Federer? Im Interview mit der Tageszeitung Die Welt sagte der Schweizer, dass der Gedanke an das Ende seiner Laufbahn „sehr real“ sei. „Jetzt sitze ich hier, mit 38, und frage mich: Ist das wirklich alles schon vorbei?“, sagte Federer, der aber noch keine Ahnung habe, wann, wie und wo er sein letztes Match spielen wird. Sein Manager Tony Godsick würde sich wünschen, dass er den Zeitpunkt von Federers Karriereende vorher weiß, um den Abschied besser planen zu können. Dass Federer bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio spielen wird, sollte fix sein. Ein Abschied beim Heimturnier in Basel könnte realistisch sein, sofern er sich nicht für die ATP Finals in London qualifiziert. Federer liebt weiterhin das Reisen auf der Tour. Ob 2020 seine letzte Saison sein wird, hängt auch davon ab, wie es ihm körperlich geht.
Prognose: Federer wird 2020 nicht seine Karriere beenden und auch 2021 auf der Tour sein.

Bricht Rafael Nadal den Grand-Slam-Rekord?

Das Jahr 2019 war rückblickend ein Traumjahr für Rafael Nadal. Im Frühjahr hegte er noch Gedanken an ein mögliches Karriereende. Mit Beginn der Sandplatzsaison startete Nadal wieder richtig durch: Titel bei den French Open, den US Open, Rückkehr zur Nummer eins der Welt, Sieg beim Davis Cup und Überwintern als Nummer eins der Welt. Nadal wurde der erste Spieler, der in drei Jahrzenten die Nummer eins der Welt war – möglicherweise ein Rekord für die Ewigkeit. Mit seinem 19. Grand-Slam-Titel bei den US Open ist Nadal nun ganz nah dran am Grand-Slam-Rekord von Roger Federer mit 20 Titeln. In der derzeitigen Form ist Nadal bei allen Grand-Slam-Turnieren einer der Topfavoriten. Bei den French Open ist er zudem Alleinherrscher. Die Zeichen stehen momentan klar in Richtung Nadal.
Prognose: Nadal wird mindestens ein Grand-Slam-Turnier gewinnen und mit Federer gleichziehen.

Überholt Roger Federer Jimmy Connors?

Um einige Rekorde, die Roger Federer aufgestellt hat, muss sich der Schweizer Sorgen machen: den Grand-Slam-Titelrekord sowie die Wochen als Nummer eins. Es gibt zwei Rekorde von Jimmy Connors, die Federer in absehbarer Zeit brechen könnte. Der Titelrekord von Connors mit 109 Turniersiegen auf der ATP-Tour ist derzeit noch recht weit entfernt für Federer, der derzeit bei 103 Titeln steht. Allerdings nähert sich der 38-Jährige mit rasantem Tempo dem Rekord mit den meisten Matchsiegen auf der ATP-Tour. Connors beendete seine Karriere mit 1.274 Siegen auf der ATP-Tour. Federer kann bislang 1.237 Siege vorweisen. Es fehlen ihm also noch 38 Siege, um alleiniger Rekordhalter zu sein. 2019 gewann Federer 53 Matches. Spielt er die nächsten Monate auf einem ähnlichen Niveau, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Rekord von Connors fällt.
Prognose: Federer wird 2020 den Connors-Rekord brechen.

Kehrt Angelique Kerber in die Top 10 zurück?

Das Jahr 2019 wurde für Angelique Kerber zur Krisensaison. Bei den Grand-Slam-Turnieren erreichte sie nur bei den Australian Open die zweite Woche mit dem Einzug ins Achtelfinale. Am Ende des Jahres stand nur Platz 20 zu Buche. Zu wenig für die hohen Ansprüche der Deutschen. Mit Dieter Kindlmann hat Kerber nun einen erfahrenen Trainer auf der WTA-Tour verpflichtet. Kindlmann betreute unter anderem Maria Sharapova, Madison Keys und Anastasia Pavlyuchenkova. Geht es für Kerber 2020 wieder aufwärts? 2016 spielte die Deutsche ein Fabeljahr mit zwei Grand-Slam-Titeln und dem Erreichen der Nummer eins, 2017 folgte der Fall aus den Top 20. 2018 kehrte Kerber wiedererstarkt zurück, gewann Wimbledon und wurde die Nummer zwei der Welt. Gelingt ihr 2020 ein ähnliches Comeback?
Prognose: Kerber hat noch große Titel in sich und wird wieder eine Top-10-Spielerin.

View this post on Instagram

Hiking on the beautiful trails in Hawaii 🌸

A post shared by Angelique Kerber (@angie.kerber) on

Holt Serena Williams ihren 24. Grand-Slam-Titel?

Serena Williams ist die bekannteste spielende Tennismutter. Doch seit der Rückkehr nach der Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia wartet die 38-Jährige auf einen Titel. Fünf Finals hat Williams gespielt, allesamt verloren – vier davon bei Grand-Slam-Turnieren. Auffällig ist, dass die Leistung von Williams in ihren letzten Grand-Slam-Finals bedeutend schlechter war als im Rest des Turniers. Die US-Amerikanerin beißt sich an ihrem 24. Grand-Slam-Titel die Zähne aus, mit dem sie mit Rekordhalterin Margaret Court gleichziehen würde. Es scheint fast so, dass Williams diesen Rekord unbedingt einstellen und brechen möchte und schließlich in den Finals verkrampft. Wird Williams‘ erster Titel als Mutter gleichzeitig den Grand-Slam-Rekord bedeuten?
Prognose: Williams wird sich 2020 weiterhin am Grand-Slam-Rekord die Zähne ausbeißen und kein Grand-Slam-Turnier gewinnen.

Gewinnt Alexander Zverev ein Grand-Slam-Turnier?

Die Erwartungen, die an Alexander Zverev gestellt werden, sind hoch. Bei den Grand-Slam-Turnieren konnte der 22-Jährige diese Erwartungen noch nicht erfüllen. Seine besten Resultate erzielte Zverev bei den French Open, wo er zweimal das Viertelfinale erreichte. Der Unterschied zwischen Zvereves Leistungen bei Grand-Slam-Turnieren und auf der ATP-Tour sind derzeit noch groß. Das Portal tennis.com stellte zum Jahresende die Frage: Kann Zverev Best-of-five? Der Deutsche gewann 2019 all seine fünf Grand-Slam-Matches, die in den fünften Satz gingen. Best-of-five kann Zverev, aber er muss lernen, dass er Matches, in denen er der klare Favorit ist, schneller gewinnt, um für die späteren Runden mehr Energie zu haben.
Prognose: Zverev wird mindestens ein Grand-Slam-Halbfinale erreichen, für den großen Wurf wird es aber nicht reichen.

Zerbricht die Dominanz der „Big Three“ bei den Grand Slams?

Federer, Nadal, Federer, Nadal, Federer, Nadal, Djokovic, Djokovic, Djokovic, Nadal, Djokovic, Nadal: Das sind die Namen der letzten zwölf Grand-Slam-Sieger bei den Herren. Während die Dominanz der „Big Three“ bei den ATP-Masters-1000-Turnieren etwas zerbrochen ist, sind Rafael Nadal, Novak Djokovic und Roger Federer bei den Grand-Slam-Turnieren weiterhin das Nonplusultra. Das Format mit drei Gewinnsätzen spielt den Routiniers dabei in die Karten. Die ernstzunehmenden Herausforderer für die „Big Three“ werden aber immer größer. 2019 haben sich ATP-Weltmeister Stefanos Tsitsipas und US-Open-Finalist Daniil Medvedev in den Fokus gespielt. Hinzukommen Dominic Thiem und Alexander Zverev, die bereits auf der ATP-Tour große Titel gewonnen haben. Auch bei Spielern wie Matteo Berretini, Denis Shapovalov und Felix Auger-Aliassimme ist das Potential noch längst nicht ausgeschöpft. Wird 2020 das Jahr, in dem die Grand-Slam-Dominanz der „Big Three“ zerbricht?
Prognose: Mindestens ein Grand-Slam-Turnier wird von einem Spieler außerhalb der „Big Three“ gewonnen werden.

Wie läuft das Comeback von Kim Clijsters?

Am 12. September 2019 verkündete Kim Clijsters ihre Comeback-Absichten für das Jahr 2020. Die 36-jährige Belgiern, die vier Grand-Slam-Titel gewann und die Nummer eins war, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Mit dem Einstieg im Januar in Australien wurde es allerdings nicht. Clijsters musste ihr Comeback wegen einer Knieverletzung verschieben und hat mittlerweile angekündigt, dass sie Anfang März beim Turnier in Monterrey ihr erstes Turnier bestreiten möchte. Zudem seien Starts in Indian Wells und Charleston geplant. Für alle drei Turniere bekommt die Belgierin eine Wildcard. 2009 hatte Clijsters nach der Geburt ihrer Tochter ihr erstes Comeback gegeben und mit einer Wildcard die US Open gewonnen. Gelingt ihr mehr als zehn Jahre später ein erneutes Fabel-Comeback? Die Spielintelligenz dafür hat sie allemal. Die große Frage wird sein: Kann sie sich in die körperliche Form früherer Jahre bringen?
Prognose: Clijsters wird ein paar achtbare Ergebnisse im Jahr 2020 erzielen, die großen Ausrufezeichen werden ihr aber nicht gelingen.

Wer wird die Nummer eins der Herren zum Ende des Jahres?

Die Nummer eins der Welt zum Jahresende muss nicht immer zwingend der beste Spieler des Jahres sein. Wer viel spielt und konstant gute Ergebnisse erzielt, schafft es im Ranking weit nach oben. Die Erfahrung zeigt, dass beim Kampf um die Nummer eins des Jahres nicht die Ergebnisse bei den Grand-Slam-Turnieren den Ausschlag geben, sondern das konstante Antreten bei allen neun ATP-Masters-1000-Turnieren. Seit 2003 hieß die Nummer eins der Welt – mit Ausnahme des Jahres 2016 (Andy Murray) – immer Roger Federer, Rafael Nadal oder Novak Djokovic. Favoriten auf den Tennisthron zum Ende des Jahres 2020 sind sicherlich Nadal und Djokovic. Daniil Medvedev hat 2019 gezeigt, dass er viele Woche konstant gutes Tennis spielen kann. Auch Dominic Thiem wird in seinen Leistungen immer beständiger. Spieler wie Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev hatten 2019 einige Wochen, in denen recht wenig zusammenlief.
Prognose: Novak Djokovic beendet das Jahr als Nummer eins der Welt.

Wer wird die Nummer eins der Damen zum Ende des Jahres?

Bei den Damen kommen im Gegensatz zu den Herren weitaus mehr Spielerinnen in Frage, die zum Ende des Jahres die Nummer eins sein können. In der letzten Dekade gab es insgesamt sechs Spielerinnen, die als Weltranglistenerste überwinterten. Serena Williams schaffte dies dreimal. Bianca Andreescu gewann 2019 zwar drei große Titel (US Open, Indian Wells, Toronto), ist aber noch zu verletzungsanfällig, um am Ende des Jahres als Nummer eins dazustehen. Kann Ashleigh Barty ihr Fabeljahr 2019 wiederholen und erneut das Jahr als Weltranglistenerste beenden? Oder gibt eine Überraschungscoup einer Spielerin, die man noch gar nicht so richtig auf dem Zettel hat?
Prognose: Simona Halep beendet das Jahr nach 2017 und 2018 zum dritten Mal als Nummer eins.