2019 Australian Open – Day 5

Australian Open Podcast: Nadals Lehrstunde für den „Demon“

Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal gibt es das fünfte „Daily Down Under“ von den Australian Open.

Der Freitag war weitestgehend ein Tag zum Durchatmen, auch wenn es wieder Highlights gab. Dazu zählte das Match des Tages zwischen Caroline Wozniacki und Maria Sharapova. Gerade letztere war in der Lage, das Rad der Zeit zurück zu drehen. Fast über das ganze Match war Sharapova bestimmend, arbeitete zudem gut in der Defensive. Wozniacki zeigte hingegen unter Druck ihre alten Probleme, inklusive einer zu harmlosen Vorhand.

Auch Angelique Kerber war am Freitag im Einsatz. Sie gab nur ein Spiel gegen die australische Wildcard-Inhaberin Kimberley Birrell ab. Nun geht es gegen Danielle Collins, die mit Caroline Garcia wenig Probleme hatte. Auch Petra Kvitova spielte souverän und könnte doch in der vierten Runde richtig getestet werden. Dort geht es zwar nicht gegen Aryna Sabalenka. Aber Amanda Anisimova, die mit 6:2 6:3 gegen Sabalenka gewann, lieferte am Freitag eine spektakuläre Leistung.

Grenzen aufgezeigt

Lehrstunde für di Minaur

Bei den Herren blickten viele auf das abendliche Match zwischen Rafael Nadal und Alex de Minaur. Der neue Liebling der Australier war am Ende aber chancenlos gegen Nadal, der seinen Kraftvorteil zu nutzen wusste. Für Nadal geht es nun gegen Tomas Berdych, der bei seinem Comeback nach den Verletzungsproblemen von 2018 weiterhin beeindruckt. Dieses Mal gewann Berdych in vier Sätzen gegen Diego Schwartzman. Auch im kommenden Vergleich ist Berdych nicht chancenlos.

Einen Durchbruch erlebt hier in Melbourne Frances Tiafoe, der heute in fünf engen Sätzen gegen Andreas Seppi gewann und dabei zur Publikumsunterhaltung beitrug. Auf ihn wartet nun Grigor Dimitrov. Auch in einem der anderen Achtelfinals werden wir das Duell Veteran gegen Aufsteiger zu sehen bekommen. Denn sowohl Roger Federer als auch Stefanos Tsitsipas konnten ihre Drittrundenmatches gewinnen und spielen nun am Sonntag gegeneinander. Der letzte Gewinner des Tages war Marin Cilic, der auf dem Weg zu seinem Fünfsatzsieg gegen Fernando Verdasco zwei Matchbälle abwehren musste.