2020 ATP Cup – Brisbane: Day 1

ATP Cup: Deutschland trifft auf Kanada

Aktuell findet in Brisbane, Perth und Sydney der ATP Cup statt. Deutschland trifft morgen, am 07. Januar um Ein Uhr morgens deutscher Zeit, auf Canada.

Beim ATP Cup gibt es sechs Gruppen aus insgesamt 24 Ländern. Deutschland startet in Gruppe F. Jeweils die Gruppenersten und die zwei besten Gruppenzweiten können sich für das Viertelfinale qualifizieren. Bei diesem Wettbewerb, der dem neuen Format des Davis Cups ähnlich ist, werden auch Preisgelder und Punkte ausgeschüttet.

ATP CUP: Zverev nicht in guter Form

Nach einem eng umkämpften 2:1 Sieg gegen Griechenland darf die deutsche Mannschaft, bestehend aus Alexander Zverev, Jan-Lennard Struff und dem Doppel Andreas Mies und Kevin Krawietz, weiter auf ein Weiterkommen ins Viertelfinale hoffen. Mies und Krawietz gewannen im entscheidenden Doppel mit 3:6, 6:3, 17:15 gegen Stefanos Tsitsipas und Michail Pervolarakis und wehrten nervenstark sechs Matchbälle ab. Auch Struff überzeugte in seinem Einzel gegen den recht unbekannten Griechen Pervolarakis.  Nur  die deutsche Nummer Eins zeigte gegen den griechischen Topspieler Tsitsipas keine überzeugende Vorstellung. Zehn Doppelfehler, Beschimpfungen seinem Vater gegenüber und andauerndes Hadern mit seiner Leistung verbesserten das Gesamtbild nicht. Zverev spielte sehr passiv und lies sich oft weit hinter die Grundlinie drängen. Selbst Boris Beckers bemühtes Coaching hatte keine Wirkung.

Auch Boris Becker wirkte etwas ratlos.

Bereits im ersten Match gegen Australiens Alex de Minaur wackelte Zverev und vergab leichtfertig eine 6:4, 4:2 Führung mit Chancen zum 5:2. Auch Struff war dem stark servierenden Nick Kyrgios unterlegen. Schließlich ging auch das Doppel an die Australier. Aufgrund dieser anfänglichen 0:3-Niederlage gegen den Gastgeber ist für ein Weiterkommen nun ein Sieg gegen Kanada notwendig.

ATP CUP: Keine leichte Partie gegen Kanada

Beim Zusammentreffen mit der recht jungen kanadischen Mannschaft bestehend aus Denis Shapovalov, Felix Auger-Aliassime und Adil Shamashdin kann man mit engen Partien rechnen. Shapovalov, der gegen Zverev antreten wird, triumphierte bisher über Tsitsipas und lieferte sich ein hochklassiges Match mit Alex de Minaur. Außerdem ging die letzte Partie zwischen dem Kanadier und Zverev ging mit 6:2, 5:7, 6:2 an Shapovalov. Allerdings gewann Zverev die drei Partien zuvor. Diese Begegnung wird dementsprechend kein Selbstläufer für die deutsche Nummer eins. Auch Struff hat mit dem 19-jährigen Youngster Auger-Aliassime, der schon für einige Überraschungen sorgte, eine Herausforderung vor sich. Die beiden sind sich aber noch nie zuvor in einem Match auf der ATP-Tour begegnet. Der von Spitzenspieler Zverev als Teamkapitän nominierte Boris Becker hat allerdings Vertrauen in seine Jungs, gab aber zu, dass er im entscheidenden Tiebreak im Doppel gegen Griechenland hat beten müssen.

Sollte die deutsche Mannschaft Kanada besiegen, steht dennoch nicht fest, ob sie sich für das Viertelfinale qualifiziert. Mit zwei Siegen steht Australien bereits als Gruppenerster fest. Um im Viertelfinale antreten zu können, müsste Deutschland einer der besten beiden Zweitplatzierten werden. Alles hängt also von den Partien der anderen Gruppen ab.