2019 US Open – Day 4

Podcast aus New York, Tag 4: Taylor Townsend – volle Offensive!

Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das vierte „Breakfast at Flushing“ Special von den US Open 2019. Das Highlight des Tages: Der Sieg von Angriffsspielerin Taylor Townsend gegen Simona Halep.

Townsend schafft die Sensation

Die größte Überraschung war dann auch zeitgleich das Match des Tages. Denn das, was Taylor Townsend bei ihrem Sieg gegen Simona Halep veranstaltete, war schon spektakulär. Mehr als 100 Mal tauchte Townsend vorne am Netz auf und gewann am Ende im Tiebreak des dritten Satzes – nach Abwehr eines Matchballs. Für Townsend ist das nach Jahren des Wartens ihr mit Abstand größter Sieg.

Hier geht es zum Podcast aus New York, Tag 4

Auch ansonsten gab es am Donnerstag viel hochklassiges Tennis zu sehen. Coco Gauff konnte in einem intensiven Match gegen Timea Babos gewinnen, trifft nun in einem potentiellen Blockbuster auf Naomi Osaka. Andrea Petkovic konnte am Donnerstag zum sechsten Mal in ihrer Karriere ein Match gegen Petra Kvitova gewinnen und zeigte sich dabei spielerisch von ihrer besten Seite. Sie trifft nun auf Elise Mertens. Julia Görges steht ebenfalls in der dritten Runde, für sie geht es jetzt gegen Kiki Bertens. Auch Serena Williams kennt nun ihre Drittrundengegnerin, nachdem sich Karolina Muchova im Tiebreak des dritten Satzes gegen Su-Wei Hsieh durchsetzen konnte.

Zverev kämpft sich durch

Bei den Herren profitierte Rafael Nadal am Donnerstag von einer Aufgabe, sein Gegner Thanasi Kokkinakis konnte nicht antreten. Für Nadal geht es nun gegen Hyeon Chung, der den Tiebreak des fünften Satzes gegen Fernando Verdasco gewinnen konnte. Alexander Zverev brauchte auch wieder fünf Sätze, gewann aber gegen Frances Tiafoe. Er trifft nun auf Aljaz Bedene.

Für Jan-Lennard Struff kam hingegen das Ende gegen John Isner. Nick Kyrgios gewann am Donnerstag klar, genauso wie Denis Shapovalov. Daniil Medvedev tat sich mit seinem Körper schwer und schleppte sich am Ende zum Vier-Satz Sieg gegen Hugo Dellien. Auch Paolo Lorenzi hatte arg zu kämpfen, brauchte wie schon in der ersten Runde fünf Sätze. Zur Belohnung geht es am Freitag gegen Stan Wawrinka.