TENNIS-AUS-OPEN

Australian Open Podcast: Serena souverän und Zverev enttäuscht

Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das achte Daily Down Under direkt aus Melbourne.

Der zweite Montag sah die Niederlage des letzten Deutschen im Einzelwettbewerb, aber auch das „vorgezogene Finale“ der Damen. Denn in der Runde der letzten 16 trafen Serena Williams und Simona Halep aufeinander. Erst kam Halep nicht ins Match, dann entwickelte sich eine hochklassige Auseinandersetzung. Während Serena die Oberhand in den Crosscourt Rallys hatte, war es Halep, die den Vorteil bei den Longlineschlägen hatte. So entwickelte sich eine spannende taktische Partie. Am Ende war es Serena, die ihre Chance im dritten Satz nutzen konnte, während Halep ihre Breakchancen vergab. Trotzdem war das Match eines, mit dem auch die Weltranglistenerste Halep zufrieden sein kann.

Für Serena geht es nun gegen Karolina Pliskova. Diese spielte dominantes Tennis bei ihrem 6:3 6:1 Sieg gegen Garbine Muguruza. Das zweite Viertelfinale in der oberen Hälfte werden Naomi Osaka und Elina Svitolina beschreiben. Letztere wird hoffen, endlich ihren „Grand Slam Fluch“ zu durchbrechen und erstmals in ein Halbfinale bei einem Major einzuziehen.

 

Slice of life

 

Zverev enttäuscht

Bei den Herren war der Fokus vor dem Montag klar auf das Match Alexander Zverev gegen Milos Raonic gerichtet. Doch Zverev erwischte einen schwachen Start, verlor am Ende in drei Sätzen gegen Raonic. Der Hauptfaktor waren die Schwierigkeiten beim Serve. Andreas und Philipp gehen natürlich näher auf die Partie ein, blicken aber auch in Richtung der anderen drei Achtelfinals. Denn diese hatten einiges zu bieten. Der Gegner von Raonic wird Lucas Pouille sein, nachdem es dem Franzosen gelang, in vier Sätzen gegen Borna Coric zu gewinnen. Große Unterhaltung gab es – gerade zum Ende hin – bei Kei Nishikori und Pablo Carreno-Busta zu sehen. Nishikori erweist sich weiterhin als 5-Satz-König, holte schon wieder einen 0:2 Satzrückstand auf. Nun trifft er auf Novak Djokovic, der von Daniil Medvedev gefordert wurde, aber letztlich doch in vier Sätzen gewann.