TENNIS-ATP-AUT

ATP Wien: Alle Infos zu den Erste Bank Open – Spieler, Preisgeld, TV

Vom 21. bis 27.10. kämpfen in Wien einige der Topprofis um weitere 500 Weltranglistenpunkte. Alle wichtigen Infos rund um das Turnier, Spieler, Preisgeld und TV finden Sie hier.

Über die Erste Bank Open Wien

Parallel zu den Swiss Indoors in Basel finden die Erste Bank Open in Wien vom 21. bis 27.10. statt. Gespielt wird auf Hartplatz in der Wiener Stadthalle in Rudolfsheim-Fünfhaus. Auf Hartplatz treten viele der Top-Spieler gegeneinander an und kämpfen sowohl um 2,4 Millionen Euro Preisgeld als auch um 500 Punkte für die ATP-Weltrangliste. Am 19. und 20. Oktober haben verschiedene Spieler die Möglichkeit, sich über die Qualifikation Tickets für das Hauptfeld zu sichern. Der Eintritt an diesem Wochenende ist kostenlos. Ab Montag startet dann die erste Runde.

TagRundeUhrzeit
19./20.10 Sa & SoQualifikationAb 11:00 Uhr
Montag, Dienstag1.RundeAb 13:00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag2.Runde, AchtelfinaleAb 13:00 Uhr
FreitagViertelfinaleAb 13:00 Uhr
SamstagHalbfinaleAb 12:00 Uhr
SonntagFinaleAb 11:45 Uhr

Die Erste Bank Open wurden 1974 zum ersten Mal ausgetragen. Damals wurde um 25.000 US Dollar Preisgeld gespielt. Erst seit 2015 zählt die Veranstaltung zur ATP-500er Serie. Zuvor konnte sich der Sieger nur 250 Punkte auf sein Konto schreiben.

Wer spielt in Wien?

Nach der Absage von Daniil Medvedev(Müdigkeit) und Kei Nishikori(Verletzung) bilden die beiden Top Ten-Spieler Dominic Thiem und Karen Khachanov die Spitze des Spielerfeldes. Der Österreicher Thiem gilt als die Hauptattraktion des Turniers und wird nach der Absage des US Open Finalisten die Setzliste anführen. Für den Weltranglisten-Fünften findet zu seinem ersten Spiel speziell der „Thiemstag“ am Dienstag statt.

Der Wiener-Publikumsliebling Dominic Thiem schlägt auch in diesem Jahr in seiner Heimat auf.

Nach der Absage des Siegers aus 2012, Juan Martin del Potro, rückt der Russe Andrey Rublev nach. Zudem hoffen die Veranstalter auf eine Teilnahme des ehemaligen Weltranglisten-Ersten Andy Murray. Für ihn wurde bereits eine Wildcard reserviert. Bisher bleiben die Erste Bank Open ohne deutsche Beteiligung, da sowohl Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff in Basel gemeldet sind.

Weltranglisten-PositionSpieler
4Daniil Medvedev (RUS)
5Dominic Thiem (AUT)
8Kei Nishikori (JPN)
9Karen Khachanov (RUS)
11Matteo Berrettini (ITA)
13Gael Monfils (FRA)
15Diego Schwartzman (ARG)
17Felix Auger-Aliassime (CAN)
19Lucas Pouille (FRA)
20Guido Pella (ARG)
22Borna Coric (CRO)
24Nikoloz Basilashvili (GEO)
27Grigor Dimitrov (BUL)
30Milos Raonic (CAN)
33Hubert Hurkacz (POL)
34Denis Shapovalov (CAN)
35Pablo Carreno Busta (ESP)
40Fernando Verdasco (ESP)
47Gilles Simon (FRA)
55Kyle Edmund (GBR)
131Hyeon Chung (KOR)
WildcardJo-Wilfried Tsonga (FRA)
WildcardDennis Novak (AUT)

Titelverteidiger und ehemalige Sieger

Wegen einer Knieverletzung kann Kevin Anderson seinen Titel aus 2018 nicht verteidigen.

Titelverteidiger Kevin Anderson fehlt 2019 auf der Teilnehmerliste der Erste Bank Open. Wegen einer Knieverletzung musste der Südafrikaner seine Saison bereits nach Wimbledon beenden und kann somit seine Punkte in diesem Jahr nicht verteidigen. Insgesamt standen bis heute fünf deutsche Spieler im Endspiel in der Wiener Stadthalle. Sowohl Michael Stich (1991), Boris Becker (1996) als auch Tommy Haas (2001, 2013) und Philipp Petzschner (2008) konnten bereits den Titel gewinnen. Nicolas Kiefer erreichte zwar 1999 das Finale, war hier aber Greg Rusedski unterlegen.

JahrSiegerFinalgegnerFinalergebnis
2018 Kevin Anderson Kei Nishikori6:3, 7:63
2017 Lucas Pouille Jo-Wilfried Tsonga6:1, 6:4
2016 Andy Murray Jo-Wilfried Tsonga6:3, 7:66
2015 David Ferrer Steve Johnson4:6, 6:4, 7:5
2014 Andy Murray David Ferrer5:7, 6:2, 7:5
2013 Tommy Haas  Robin Haase6:3, 4:6, 6:4
2012 Juan Martin del Potro Grega Zemlja7:5, 6:3
2011 Jo-Wilfried Tsonga Juan Martin del Potro6:75, 6:3, 6:4
2010 Jürgen Melzer (2) Andreas Haider-Maurer6:710, 7:64, 6:4
2009 Jürgen Melzer Marin Cilic6:4, 6:3
2008 Philipp Petzschner Gael Monfils6:4, 6:4
2007Novak Djokovic Stan Wawrinka6:4, 6:0
2001Tommy HaasGuillermo Canas6:2, 7:6, 6:4
2000Tim HenmannTommy Haas6:4, 6:4, 6:4
1999Greg RusedskiNicolas Kiefer6:7, 2:6, 6:3, 7:5, 6:4
1996Boris BeckerJan Siemerink6:4, 6:7, 6:2, 6:3
1994Andre AgassiMichael Stich7:6, 4:6, 6:2, 6:3
1991Michael StichJan Siemerink6:4, 6:4, 6:4

2013 gewann mit Tommy Haas zuletzt ein deutscher Spieler bei den Erste Bank Open in Wien.

Preisgeld und Weltranglistenpunkte

Neben insgesamt 2,4 Millionen Euro Preisgeld kämpfen die Spieler zusätzlich um Punkte für die Weltrangliste. Zwischen zehn und 500 Punkten werden je nach Erreichen der Runde auf dem Weltranglisten-Konto verbucht.

RundePunkte
Sieger500
Finalist300
Halbfinale180
Viertelfinale90
2. Runde45
1.    Runde0
Qualifikant20
3. Quali-Runde0
2. Quali-Runde10
1. Quali-Runde0

TV-Übertragung

In einer Konferenz-Schaltung werden die Erste Bank-Open gemeinsam mit den Swiss Indoors in Basel auf dem Pay TV-Sender Sky übertragen. Hier haben Sie Zugang als offizieller Sky-Abonnent. Alternativ können Sie ebenfalls das „Sky-Ticket“ erwerben und die Turniere in Wien und Basel über den Livestream verfolgen.