Nitto ATP Finals – Previews

ATP-Finals 2020: Alle Infos zu Spielern, Preisgeld und TV

Bei den ATP-Finals vom 15. bis 22. November treffen in London die besten Spieler der Saison aufeinander. Sowohl die besten Einzelspieler als auch die besten acht Doppelteams kämpfen zum letzten Mal in der O2-Arena um den Weltmeister-Titel 2020. Hier finden Sie alle Infos zum Format, Spielern, Preisgeld und TV-Übertragung.

Über die ATP-Finals in London

Zum 51. Mal finden 2020 die ATP-Finals statt – aber zum letzten Mal in der O2-Arena in London. Denn ab 2021 werden die  Jahres-Endspiele in Turin (Italien) ausgetragen. Neben dem Austragungsort ändert sich damit auch die Zuschauerkapazität. Während in der O2-Arena normalerweise 20.000 Zuschauer Platz finden, kann man in Turin nur mit höchstens 16.600 Tennisfans rechnen. Bevor die Weltmeisterschaft seit 2009 in London ausgetragen wurden, fanden sie über drei Jahre in Shanghai statt. Zwischen 1990 und 1999 zählten sowohl Frankfurt als auch Hannover zu den Austragungsorten.

In diesem Jahr werden die ATP-Finals aufgrund der Corona-Pandemie allerdings ohne Zuschauer ausgetragen. 

ATP-Finals in der O2-Arena: Die Weltmeisterschaft findet zum letzten Mal in London statt. Leider 2020 ohne Zuschauer.

ATP-Finals: Das Format

Die besten acht Einzelspieler und Doppelteams treten jeweils in Gruppen gegeneinander an. Es werden zwei Gruppen, Gruppe A und Gruppe B, gebildet. Gruppe A wird von dem Erstplatzierten vom Race to London angeführt, Gruppe B von dem Zweitplatzierten. Im Gruppen-Modus, nach dem Round Robin-Prinzip, spielt innerhalb einer Gruppe jeder gegen jeden. Alle Teilnehmer bestreiten also drei Vorrunden-Matches. Für das Halbfinale qualifizieren sich je die zwei Gruppenbesten. Gewinner der Gruppe A trifft auf den Zweitplatzierten der anderen Gruppe und umgekehrt. Ab hier wird dann im K.o.-System um den Titel gespielt.

Wer spielt bei den ATP-Finals?

Mit vier Titeln in der verkürzten Saison 2020, unter anderem dem Grand Slam-Sieg in Australien sowie der Finalteilnahme in Paris, qualifizierte sich Novak Djokovic als Weltranglistenerster. Auch die zwei weiteren Grand Slam-Sieger des Jahres, Rafael Nadal und Dominic Thiem, sind bei den Endspielen in London am Start. Während Rafael Nadal zuvor noch beim Masters in Paris um seinen ersten Triumph kämpft, bereitet sich Thiem bereits auf das letzte Turnier des Jahres vor. Neben Daniil Medvedev werden auch die Sieger der vergangenen zwei Jahre, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas, in der O2-Arena in London antreten. Als bisher erfolgreichster Spieler der verkürzten Saison, mit fünf Titeln, zählt auch Andrey Rublev zu den besten acht teilnehmenden Spielern.

ATP-Finals ohne Roger Federer

Mit der veränderten Punktewertung bei den Turnieren 2020 wäre auch Roger Federer qualifiziert gewesen. Da er sich noch von seiner Knie-Operation erholt, plant der Schweizer seinen Wiedereinstieg erst 2021 bei den Australian Open. Dank seiner erfolgreichen Saison 2020 und dem Erreichen des Viertelfinals in Paris-Bercy konnte sich Diego Schwartzman als letzter Spieler für die Einzelkonkurrenz bei den ATP-Finals qualifizieren.

PositionSpielerPunkteQualifiziert
1.Novak Djokovic11.830
2.Rafael Nadal9.850
3.Dominic Thiem9.125
4.Daniil Medvedev6.970
5. Roger Federer6.630Erholt sich von OP
6.Stefanos Tsitsipas5.925
7. Alexander Zverev5.525
8.Andrey Rublev3.919
9.Diego Schwartzman3.455
10.Matteo Berrettini3.075❌Nicht qualifiziert wegen Erstrunden-Niederlage in Paris
11.Gael Monfils2.860
12.Dennis Shapovalov2.830

Doppel

ATP-Finals: 2019 waren Kevin Krawietz und Andreas Mies zum ersten Mal in London am Start.

Auch im Doppel ist die deutsche Flagge in London vertreten. Die zweifachen French Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies qualifizierten sich als zweites Doppel-Team für die Weltmeisterschaft in London. Nachdem sie vergangenes Jahr bereits in den Gruppenspielen gescheitert waren, hoffen sie dieses Jahr auf eine Teilnahme im Halbfinale. Welche weiteren Teams noch qualifiziert sind, entscheidet sich mit ihrem Abschneiden bei dem Masters in Paris.

PositionSpielerPunkteQualifiziert
1.Mate Pavic/Bruno Soares3.385
2.Rajeev Ram/Joe Salisbury3.350
3.Kevin Krawietz/Andreas Mies2.910
4.Marcel Granollers/ Horacio Zeballos2.440
5.Wesley Koolhof/ Nikola Mektic2.325
6.John Peers/ Michael Venus2.240
7.Lukasz Kubot/Marcelo Melo2.140
8.Jurgen Melzer/ Edouard Roger-Vasselin2.030
9.Jamie Murray/Neal Skupski1.890
10.Max Purcell/Luke Saville1.665
11.Juan Sebastian Cabal/ Robert Farah1.350

 

ATP-Finals: Preisgeld und Weltranglistenpunkte

Einzel

Auch die ATP-Finals zählen zu einem offiziellen ATP-Turnier, bei dem Spieler mit Preisgeldern und Weltranglistenpunkten vergütet werden – und das gar nicht mal so schlecht. Wobei: Noch im vergangenen Jahr war die Vergütung für die Spieler deutlich höher. Die Preisgeldausschüttung beginnt schon mit der Qualifikation für die Endspiele. Hier haben Einzelspieler 2019 noch 203.000 US-Dollar erhalten, ohne ein Match bestritten zu haben. 2020 bekommen sie nur noch 153.000 US-Dollar. Spieler, die mit etwas Glück als Ersatzmänner ins Feld rutschen, erhalten eine Antrittsprämie von 73.000 US-Dollar. 2019 waren es noch 110.000 US-Dollar. Anschließend staffeln sich die Preisgelder nach den Siegen in der Gruppenphase, im Halbfinale sowie im Finale. Wenn der Sieger die Weltmeisterschaft ungeschlagen gewinnt, fällt sowohl das Preisgeld als auch die Punktevergabe höher aus. Ein ungeschlagener Sieger erhält dreimal so viele Punkte und über doppelt so viel Preisgeld wie ein Sieger, der in der Gruppenphase ein Match abgeben musste.

RundePreisgeld 2020 in US-DollarPreisgeld 2019 in US-DollarWeltranglisten-Punkte
Ersatzspieler (ohne Sieg)73.000 $110.000 $
Antrittsgeld153.000 $203.000 $
Sieg in der Gruppenphase153.000 $620.000 $200
Halbfinalsieg402.000 $620.000 $400
Finalsieg550.000 $1.280.000 $500
Ungeschlagener Sieger1.564.000 $2.712.000 $1.500

Doppel

Während sich die Vergabe der Weltranglistenpunkte im Einzel und Doppel nicht unterscheidet, herrscht eine große Differenz in der Ausschüttung des Preisgeldes. Der Sieger der Einzelkonkurrenz erhält knapp eine halbe Millionen US-Dollar Preisgeld. Die Sieger des Doppel-Wettbewerbs erhalten nur ein Sechstel davon, nämlich 70.000 US-Dollar. Selbst wenn die Doppelspieler ungeschlagen das Turnier gewinnen würden, würden sie nur knapp die Hälfte des Preisgeldes eines Einzelsiegers erhalten. Und man bemerke: Die Doppelspieler müssen ihr Preisgeld untereinander aufteilen.

Runde
Preisgeld in US-Dollar 2020
Preisgeld in US-Dollar 2019
Alternativer Spieler25.000 $38.000 $
Teilnehmer68.500 $100.000 $
Sieg in der Gruppenphase30.000 $38.000 $
Halbfinalsieg56.000 $103.000 $
Finalsieg70.000 $200.000 $
Ungeschlagener Sieger284.500 $517.000 $

Ehemalige Sieger der ATP-Finals

ATP-Finals-Sieger: 2019 setzte sich Stefanos Tsitsipas in der Einzelkonkurrenz durch. Im Doppel siegten Pierre Hugues-Herbert und Nicolas Mahut.

2019 gewann Stefanos Tsitsipas als Spieler der jungen Generation den Titel. Der Grieche setzte sich im Halbfinale gegen Roger Federer mit 6:3, 6:4 durch und bezwang im Endspiel den Österreicher Dominic Thiem mit 6:7, 6:2, 7:6. Im Jahr zuvor zeigte auch Alexander Zverev, dass die „Next Generation“ bei den Großen mitspielen kann und setzte sich im Finale gegen Novak Djokovic durch. Vor 2018 stand mit Boris Becker 1996 zuletzt ein deutscher Spieler im Finale. Während Becker sowohl 1988, 1992 als auch 1995 die Endspiele für sich entschied, ging auch Michael Stich 1993 als Sieger aus den ATP-Finals hervor.

JahrSiegerFinalist
2019Stefanos TsitsipasDominic Thiem
2018Alexander ZverevNovak Djokovic
2017Grigor DimitrovRafael Nadal
2016Andy MurrayNovak Djokovic
2015Novak DjokovicRoger Federer
2014Novak DjokovicRoger Federer
2013Novak DjokovicRafael Nadal
2012Novak DjokovicRoger Federer
2011Roger FedererJo-Wilfried Tsonga
2010Roger FedererRafael Nadal

ATP-Finals: TV und Streaming

Auch in diesem Jahr überträgt der Pay-TV-Sender Sky die ATP-Finals in London. Zudem können die Spiele auf dem Streaming-Portal „Tennis TV“ online live mitverfolgt werden.