Angelique Kerber

Alle Informationen zu Wimbledon 2019: Favoriten, Preisgeld, TV und Streams

Es ist wieder so weit. Vom 1. bis zum 14. Juli 2019 geht das dritte Grand Slam-Turnier des Jahres in die nächste Auflage. Die Rede ist vom einzigen Major auf Rasen, Wimbledon. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um das Rasenturnier: Fakten, Preisgelder, TV-Übertragungen, Streams, Setzlisten und Neuerungen des Turniers. Außerdem findet eine Einschätzung der Favoriten und der Beteiligung der deutschen Spielerinnen und Spieler statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wimbledon: Das älteste und wohl bekannteste Tennisturnier der Welt. Der „Botschafter des weißen Sports“ ist das einzige Grand Slam-Turnier auf Rasen. Bei dem von der ITF veranstalteten Turnier treten sowohl ATP-Spieler als auch WTA-Spielerinnen an. Neben den Einzel- und Doppelkonkurrenzen werden ebenfalls Sieger im Mixed, Junioren-Bereich und bei den Rollstuhlfahrern ermittelt.

Wann und wo findet Wimbledon statt?

Die Hauptkonkurrenz startet ab dem 1. Juli in das traditionsreiche Rasenturnier. Über zwei Wochen kämpfen je 128 Spieler und Spielerinnen um die Trophäe. Während die Qualifikation (24.06.- 27.06.) auf einer Anlage in Roehampton stattfinden wird, bestreitet die Hauptkonkurrenz ihre Spiele im Südwestlichen Stadtteil Londons, in Wimbledon. Das Finale der Damen sowie die Herren- und Damen-Doppel Finals werden am Samstag, den 13.07, gespielt. Am Sonntag den 14.07. kämpfen die Herren sowie die Mixed-Teams um den Titel.

Die Historie von Wimbledon

In der Worple Road in London wurde der erste Lawn Tennis Championship 1877 ausgetragen. „The All England Croquet and Lawn Tennis Club“ veranstaltete hier ein Tennisturnier für 22 ausschließlich männliche Amateure. Erst im Jahr 1884 wurden erstmalig Frauen zum Spiel zugelassen. Nach dem Umzug des Turniers in die Church Road 1922 entwickelte sich aus dem für 15.000 Zuschauer gebauten Stadion das „Mekka des Tennissports“. 1937 wurden die Championships erstmalig im Fernsehen übertragen.

Setzliste in Wimbledon

Am 26. Juni erscheinen die offiziellen Setzlisten für das diesjährige Turnier. Wer zu den 32 gesetzten Spielern zählt, entscheidet sich bei den Damen an Hand der offiziellen Weltranglistenposition. Bei den Herren werden zudem die erspielten Punkte auf Rasen der letzten zwölf Monate mit einbezogen.

Die vorläufige Entry-List finden sie HIER.

Qualifikation in Wimbledon

Vor dem offiziellen Beginn des Traditionsturniers findet ab Montag, dem 24. Juni bis einschließlich Donnerstag den 27. Juni die Qualifikation für das Hauptfeld von Wimbledon statt. Insgesamt 128 Spieler haben die Möglichkeit, sich eines der 16 Tickets für das Hauptfeld zu sichern. Hierzu müssen sie drei Qualifikationsrunden als Sieger überstehen. Zusätzlich werden vom Veranstalter Wildcards für das Main Draw vergeben. Wer diese erhält wird am 19. Juni bekannt gegeben.

Wimbledon 2019: TV-Übertragung und Streaming 

Auch in diesem Jahr ist der Pay-TV Sender Sky Deutschland stolzer Besitzer der Übertragungsrechte. Damit ist Wimbledon das einzige Grand Slam-Turnier, das nicht im öffentlichen Fernsehen zu sehen ist. Neben Moderator Yannick Erkenbrecher und Experte Patrik Kühnen werden die Zuschauer auf verschiedenen Sendern, auch mit den Fieldreportern Moritz Lang und Katharina Kleinfeld, durch das Traditionsturnier begleitet. Frei zugänglich berichtet Sky Sport News HD und skysport.de regelmäßig aus London.

https://twitter.com/SkyDeutschland/status/1073172557296267264

Des Weiteren stellt Sky ein Streaming-Angebot zur Verfügung. Über Sky Go oder das Sky Ticket (monatlich kündbar) können die verschiedenen Spiele live verfolgt werden.

Zeitplan in Wimbledon

Tag Beginn Event
Montag, 1. Juli 11 Uhr 1. Runde Einzel Damen und Herren
Dienstag, 2. Juli 11 Uhr 1. Runde Einzel Damen und Herren
Mittwoch, 3. Juli 11 Uhr 2. Runde Einzel Damen und Herren

1. Runde Doppel Damen und Herren

Donnerstag, 4. Juli 11 Uhr 2. Runde Einzel Damen und Herren

1. Runde Doppel Damen und Herren

Freitag, 5. Juli 11 Uhr 3. Runde Einzel Damen und Herren

2. Runde Doppel Damen und Herren

Samstag, 6. Juli 11 Uhr 3. Runde Einzel Damen und Herren

2. Runde Doppel Damen und Herren

Sonntag, 7. Juli Ruhetag/ Spielfrei
Montag, 8. Juli 11 Uhr Achtelfinale Einzel Damen und Herren

Achtelfinale Doppel Damen und Herren

Dienstag, 9. Juli 11 Uhr Viertelfinale Einzel Damen und Herren

Viertelfinale Doppel Damen und Herren

Mittwoch, 10. Juli 11 Uhr Viertelfinale Einzel Damen und Herren

Viertelfinale Doppel Damen und Herren

Donnerstag, 11. Juli 14 Uhr Halbfinale Einzel Damen und Herren

Halbfinale Doppel Damen und Herren

Freitag, 12. Juli 14 Uhr Halbfinale Einzel Damen und Herren

Halbfinale Doppel Damen und Herren

Samstag, 13. Juli 14 Uhr Finale Damen Einzel

Finale Herren- und Damendoppel

Sonntag, 14. Juli 14 Uhr Finale Herren

Preisgelder in Wimbledon

2018 2019
1. Runde 43.773€ 50.507€
2. Runde 70.710€ 80.812€
3.Runde 112.239€ 124.585€
1/8 Finale 182.950€ 197.541€
1/4 Finale 315.392€ 321.984€
1/2 Finale 630.785€ 659.968€
Finale 1.262.694€ 1.318.814€
Sieg 2.525.388€ 2.637.628

Traditionen in Wimbledon

Tradition in Wimbledon: Erdbeeren mit Sahne statt Popcorn und Cola.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während die Zuschauer am Spielfeldrand und auf den Tribünen traditionsgemäß Erdbeeren mit Sahne essen, sind die Spieler dazu verpflichtet, sich nach bestimmten Traditionen zu kleiden. Nämlich: 90 Prozent in weiß. Selbst mit cremefarbener Montur dürfen die Sportler den Platz nicht betreten. Wie bei sonst keinem anderen Grand Slam-Turnier gilt der Sonntag in der ersten Spielwoche als Ruhetag des Turniers. Wegen schlechten Witterungsbedingungen an den ersten Spieltagen konnte dieser Ruhetag 1991, 1997, 2004 und 2016 allerdings nicht eingehalten werden. Eine weitere Tradition ist das Eröffnungsmatch am ersten Montag auf dem „Center Court“, das dem Vorjahressieger der Herren, also diesmal Novak Djokovic, vorbehalten wird.

Was ist neu in Wimbledon?

Endlich. Nach zwei Jahren Planung und drei Jahren Montage ist das Dach des Court No.1 endlich einsatzbereit. Jetzt können sowohl auf dem Center Court als auch auf Court No.1 Matches bei Regen bestritten werden.

Auch sie ist jetzt in London angekommen: die Tiebreak-Regelung im Entscheidungssatz. Sie besagt, dass bei einem Stand von 12:12 im fünften Satz ein Tiebreak ausgespielt wird. Bisher konnte der fünfte Satz nur mit zwei Spielen Differenz gewonnen werden.

Sieger und Rekordhalter in Wimbledon

Im letzten Jahr konnte Novak Djokovic seinen vierten Wimbledon-Titel erspielen. Nur Björn Borg (5 Titel) und Pete Sampras (7 Titel) trennen Djokovic von dem aktuellen Rekordhalter Roger Federer. Er gewann in London bereits acht Mal.

Angelique Kerber triumphiert erstmals in Wimbledon (2018).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22 Jahre nach Steffi Graf gelang es 2018 erstmals einer Deutschen, Angelique Kerber, erneut die Siegertrophäe von Wimbledon in die Höhe zu halten. Während Steffi Graf, ebenso wie Serena Williams sieben Mal triumphierte, übertrifft nur Martina Navrátilová mit neun Wimbledon-Titeln diese Bilanz.

Jahr Sieger
2003-2007 Roger Federer
2008 Rafael Nadal
2009 Roger Federer
2010 Rafael Nadal
2011 Novak Djokovic
2012 Roger Federer
2013 Andy Murray
2014 Novak Djokovic
2015 Novak Djokovic
2016  Andy Murray
2017 Roger Federer
2018 Novak Djokovic

 

Jahr Siegerin
2007, 2008 Venus Williams
2009,2010 Serena Williams
2011 Petra Kvitová
2012 Serena Williams
2013 Marion Bartoli
2014 Petra Kvitová
2015, 2016 Serena Williams
2017 Gabine Muguruza
2018 Angelique Kerber

 

 

Favoriten für Wimbledon

Natürlich werden die Sieger des Vorjahres häufig als Favoriten gehandelt. So auch Novak Djokovic. Neben seinem Sieg bei den Australian Open und seinem starken Einsatz in Roland Garros, lässt sich vermuten, dass seine Spiel- und Nervenstärke auch weiterhin anhalten wird. Neben Rafael Nadal, der zwar bei seinen Heimturnieren in Madrid und Barcelona kurz gepatzt hat, wird auch der Rasenspezialist und achtfache Wimbledon-Sieger Roger Federer als künftiger Titelanwärter gehandelt. Die Youngstars Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas gelten ebenfalls als mögliche Titelanwärter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Damenkonkurrenz ist zur Zeit eine riesige Wundertüte. Titelverteidigerin Angelique Kerber scheint sich derzeit auf dem Platz nicht ganz wohl zu fühlen. Wegen einer Verletzung verließ sie Roland Garros bereits in der ersten Runde. Vorjahres-Finalistin Serena Williams und Wimbledon-Siegerin 2017 Gabine Muguruza gelten hingegen als besondere Titelanwärterinnen. Sofern Petra Kvitová, die in Wimbledon bereits zwei Mal siegte, bis Wimbledon wieder vollständig einsatzbereit ist, kann neben ihr auch die zweifache Grand Slam Siegerin Naomi Osaka als titelverdächtig eingestuft werden. Zuletzt kann Ashleigh Barty, die unerwartete Siegerin der French Open, für eine weitere Überraschung gehandelt werden.

Die Deutschen in Wimbledon

Insgesamt zwölf deutsche Spielerinnen und Spieler stehen bisher auf der „Entry-List“ in Wimbledon. Neben Titelverteidigerin Angelique Kerber versucht auch Alexander Zverev, auf Rasen anzugreifen und seine Grand-Slam Blockade zu überwinden. Auch die deutsche Nummer zwei, Jan-Lennard Struff, möchte an seinen French-Open Erfolg (Achtelfinal-Aus gegen Djokovic 3:6, 2:6, 2:6) anknüpfen. Zu den zwölf aufgeführten Spielern, kommen noch die Qualifikanten dazu, welche bisher noch nicht feststehen.

Herren:

Alexander Zverev
Jan-Lennard Struff
Philipp Kohlschreiber
Cedrik-Marcel Stebe
Peter Gojowczyk

Damen:

Angelique Kerber
Julia Görges
Anna-Lena Friedsam
Tatjana Maria
Andrea Petkovic
Laura Siegemund
Mona Barthel

Die komplette Entry-List finden sie HIER.