2019 Australian Open – Day 5

during day five of the 2019 Australian Open at Melbourne Park on January 18, 2019 in Melbourne, Australia.

Australian Open 2021: Alle Infos zum Turnier, TV und Preisgeld

Der Bereich zu den French Open wird euch von Flashscore.de präsentiert. Verfolgt die Live-Tennisergebnisse auf Flashscore.

Vom 8. bis 21. Februar 2021 finden die Australian Open in Melbourne statt. Zum 109. Mal wird der „Happy Slam“ ausgetragen. Alles Wissenswerte rund um das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres finden Sie hier: Teilnehmer, Favoriten, Preisgelder, TV-Übertragung und vieles mehr.

Das Hauptfeld der Australian Open 2021 startet etwas später als sonst üblich erst am 8. Februar. Das erste Major des Jahres endet am Sonntag, den 21. Februar mit dem Finale der Herren im Melbourne Park. In diesem Jahr finden aufgrund der strengen Einreise- und Quarantäne-Bedingungen in Australien vorab mehrere Damen- und Herrenturniere sowie der ATP Cup auf der Anlage in Melbourne statt. Zu Beginn der Australian Open wird der Melborune Park in drei Zonen eingeteilt, die je eines der drei großen Stadien integrieren. So soll den Zuschauern in drei Zonen, mit je einer Arena, der Rod Laver-, Magaret Court- bzw. John Cain-Arena, und verschiedenen kulinarischen Angeboten doch noch ein eingeschränktes Tennis-Angebot ermöglicht werden.

Australian Open: Historisches

Die Australasian Lawn Association, eine Partnerschaft zwischen Australien und Neuseeland, wurde 1904 mit der Intention gegründet, am Davis Cup teilnehmen zu dürfen. Dies war hierfür die notwendige Voraussetzung. Daraufhin wurde 1905 deren erste Meisterschaft im Melbourne Park ausgetragen, bei der 17 Männer antraten. Nach einem ständigen Wechsel des Austragungsortes und dem Rückzug Neuseelandes aus dem Zusammenschluss folgte die Änderung des Namens zu den Australian Championships und 1972 der endgültige Umzug nach Melbourne. 1922 kamen bereits die Damenwettbewerbe sowie die Mixed-Konkurrenzen hinzu. Mit der Erklärung, dass das Turnier „offen“ sei, ging auch der bekannte Name Australian Open einher.

Australian Open 2021: Qualifikation

Seit Beginn der weltweiten Corona-Pandemie ist auch auf der Tennistour alles anders. Nicht nur der Starttermin des ersten Grand Slam-Turniers des Jahres hat sich bis in den Februar verschoben. Auch die Qualifikation wurde ausgelagert. Statt in der Woche vor Beginn des Majors traten die Qualifikanten bereits vom 10. bis 13. Januar gegeneinander an.

Die Herren spielten in Doha, während die Damen in Abu Dhabi um einen Hauptfeld-Platz kämpften. Obwohl gleich 15 Deutsche, 13 Herren und zwei Damen, antraten, schaffte keiner von ihnen die Qualifikation. Lediglich Dustin Brown und Cedrik-Marcel Stebe kämpften sich bis in die Qualifikations-Endrunde. Brown unterlag hier Maxime Cressy aus den USA mit 6:7 und 4:6. Stebe scheiterte an dem Serben Viktor Troicki 4:6, 2:6.

Die Qualifikanten bei den Australian Open 2021:

Wer spielt bei den Australian Open 2021? Wer fehlt?

Herren bei den Australian Open 2021

Anders als bei den ersten Corona-Grand Slams in New York und Paris sieht das Teilnehmerfeld in Down Under gut besetzt aus. Mit dabei sind die Top 10-Spieler Novak Djokovic, Rafael Nadal, Dominic Thiem, Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev, Andrey Rublev, Diego Schwartzman und Matteo Berrettini. Aus deutscher Sicht ergänzen Jan-Lennard Struff, Dominik Koepfer, Yannick Hanfmann und Cedrik-Marcel Stebe das Feld.

Wer genau gelesen hat, stellt fest, dass einer der großen drei, nämlich Roger Federer, spielt. Der Schweizer plant erst im März auf die Tour zurückzukehren. Außerdem fehlen Cristian Garin, John Isner, Kyle Edmund, Alejandro Davidovich Fokina, Jo-Wilfried Tsonga, Fernando Verdasco und Phillip Kohlschreiber. Aufgrund eines positiven Corona-Tests musste auch Andy Murray auf einen Start in Down Under verzichten.

Damen bei den Australian Open 2021

Titelverteidigerin: Mit 21 Jahren holte Sofia Kenin ihren ersten Grand Slam-Titel bei den Australian Open 2020. Auch in diesem Jahr erwarten sie starke Konkurrentinnen in Melbourne.Bild: PIXATHLON/PIXATHLON/SID/

Auch bei den Damen ist die Elite der WTA-Tour vertreten. Seit Beginn der Corona-Pandemie bestreitet Weltranglisten-Erste  Barty in Melbourne ihr erstes Turnier. Auch Nummer zwei Simona Halep und US Open-Siegerin Naomi Osaka kämpfen um den Titel. Mit Titelverteidigerin Sofia Kenin sowie Elina Svitolina, Karolina Pliskova und der seit Wochen ungeschlagenen Aryna Sabalenka erwartet die Zuschauer ein spannender Turnierverlauf. Auch die US Open-Siegerin aus 2019 Bianca Andreescu und ihre damalige Finalgegnerin Serena Williams wollen ihren nächsten Major-Sieg einfahren. Mit dabei ist auch die Siegerin aus 2016 Angelique Kerber sowie ihre Fed-Cup-Kameradinnen Laura Siegemund, Andrea Petkovic und Mona Barthel.

Aber wer fehlt in Down Under? Unter anderem verpassen die Weltranglisten-Zehnte Kiki Bertens, Nummer 16 Madison Keys und die australische Nachwuchshoffnung Amanda Anisimova das erste Major des Jahres.

SpielerSpielerin
1.Novak DjokovicAshleigh Barty
2.Rafael NadalSimona Halep
3.Dominic ThiemNaomi Osaka
4.Daniil MedvedevSofia Kenin
5.Stefanos TsitsipasElina Svitolina
6.Alexander ZverevKarolina Pliskova
7.Andrey RublevAryna Sabalenka
8.Diego SchwartzmanBianca Andreescu
9.Matteo BerrettiniPetra Kvitova
10.Gael MonfilsSerena Williams
11.Denis ShapovalovBelinda Bencic
12.Roberto Bautista-AgutVictoria Azarenka
13.David GoffinJohanna Konta
14.Milos RaonicGarbina Muguruza
15.Pablo Carreno BustaIga Swiatek
16.Fabio FogniniPetra Martic
17.Stan WawrinkaElena Rybakina
18.Grigor DimitrovElise Mertens
19.Karen KhachanovMarketa Vondrousova
20.Felix Auger-AliassimeMaria Sakkari

Deutsche bei den Australian Open 2021

Alexander Zverev, Dominic Thiem

Melbourne-Halbfinalist: Im Vorjahr scheiterte Alexander Zverev an Kumpel Dominic Thiem im Halbfinale.

Aus deutscher Sicht sind zwölf Damen und Herren in Down Under vertreten. Neben der dreifachen Grand Slam-Siegerin Angelique Kerber treten die Stuttgarterin Laura Siegemund, Andrea Petkovic und Mona Barthel mit einem Protected Ranking an. In der Einzelkonkurrenz vertreten Vorjahres-Halbfinalist Alexander Zverev, die deutschen Nummer zwei Jan-Lennard Struff sowie Dominik Koepfer, Yannick Hanfmann und Lucky Loser Cedrik-Marcel Stebe die Deutschen.

Im Doppel kämpfen die zweifachen French Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies um den dritten Major-Titel. Außerdem treten Andre Begemann an der Seite von Nikoloz Basilashvili und Dominik Koepfer gemeinsam mit Tennys Sandgren an.

Australian Open 2021: Zeitplan

DatumUhrzeitEvent
Montag, 8. Februarab 01 Uhr1. Runde Herren und Damen
Dienstag, 9. Februarab 01 Uhr1. Runde Herren und Damen
Mittwoch, 10. Februarab 01 Uhr2. Runde Herren und Damen
Donnerstag, 11. Februarab 01 Uhr2. Runde Herren und Damen
Freitag, 12. Februarab 01 Uhr3. Runde Herren und Damen
Samstag, 13. Februarab 01 Uhr3. Runde Herren und Damen
Sonntag, 14. Februarab 01 UhrAchtelfinale Herren und Damen
Montag, 15. Februarab 01 UhrAchtelfinale Herren und Damen
Dienstag, 16. Februarab 01 UhrViertelfinale Damen und Herren
Mittwoch, 17. Februarab 01 UhrViertelfinale Damen und Herren
Donnerstag, 18. Februarab 4 UhrHalbfinale Damen, Halbfinale Herren
Freitag, 19. Februarab 6 UhrFinale Doppel Damen, Halbfinale Herren
Samstag, 20. Februarab 9 UhrFinale Damen & Mixed
Sonntag, 21. Februarab 6 UhrFinale Herren Doppel & Einzel

Australian Open 2021: Preisgeld

Insgesamt schütten die Australian Open-Veranstalter 2021 71,5 Millionen Australische Dollar an Preisgeldern aus. Umgerechnet sind das 45,33 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr wurde das Preisgeld nur geringfügig erhöht. Um auch in der Corona-Pandemie ein Zeichen zu setzen, wurde besonders Wert darauf gelegt, die Teilnehmer der ersten Runden höher zu vergüten. Während ein Erstrunden-Spieler 2020 noch 90.000 $ erhielt, bekommt er/sie in diesem Jahr 100.000 $. Was an Preisgeldern in den ersten Runden zusätzlich beigesteuert wurde, wird allerdings ab dem Viertelfinale eingespart. Im Vergleich: Novak Djokovic und Sofia Kenin erhielten 2020 noch je 4.120.000 $.  Die Sieger der diesjährigen Ausgabe werden allerdings nur 2.750.000 $ erhalten, eine Änderung von knapp 33 Prozent.

Einzel Herren & Damen2021 (in AUS-Dollar)2020       2019
1. Runde100.000 $90.000 $75.000 $
2. Runde150.000 $128.000 $105.000 $
3. Runde215.000 $180.000 $155.000 $
Achtelfinale320.000 $300.000 $260.000 $
Viertelfinale525.000 $525.000 $460.000 $
Halbfinale850.000 $1.040.000 $920.000 $
Finale1.500.000 $2.065.000 $2.050.000 $
Sieg2.750.000 $4.120.000 $4.100.000 $

 

Titelverteidiger und ehemalige Champions

Rekordsieger: Novak Djokovic triumphierte achtmal in Down Under. Bei den Australian Open 2021 will er Titel Nummer neun holen.

2021 gehen Novak Djokovic, der bereits achtmal bei den Australian Open triumphierte, und die 22-jährige Sofia Kenin, die vergangenes Jahr ihren ersten Grand Slam-Titel gewann, als Titelverteidiger ins Rennen. Djokovic setzte sich im Finale in einer engen Fünf-Satz-Partie gegen Österreicher Dominic Thiem mit 6:4, 4:6, 2:6, 6:3, 6:4 durch. Kenin bezwang Spanierin Garbine Muguruza mit 4:6, 6:2, 6:2.

Rekordhalter

Mit seinen acht Australian Open-Titeln ist Djokovic der erfolgreichste Spieler der Open Era. Serena Williams erreichte bisher sieben Titel in der Damenkonkurrenz. Steffi Graf ging 1988 bis 1990 und 1994 als Siegerin des „Happy Slams“ hervor. 2016 triumphierte Angelique Kerber im Finale über Serena Williams mit 6:4, 3:6, 6:4. Boris Becker gewann die Australian Open 1991 und 1996.

Herren:

JAHRSiegerRUNNER-UPErgebnis
2020Novak Djokovic (SRB)Dominic Thiem (AUT)6:4, 4:6, 2:6, 6:3, 6:4
2019Novak Djokovic (SRB)Rafael Nadal (ESP)6-3 6-2 6-3
2018Roger Federer (SUI)Marin Cilic (CRO)6-2 6-7(5) 6-3 3-6 6-1
2017Roger Federer (SUI)Rafael Nadal (ESP)6-4 3-6 6-1 3-6 6-3
2016Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)6-1 7-5 7-6(3)
2015Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)7-6(5) 6-7(4) 6-3 6-0
2014Stan Wawrinka (SUI)Rafael Nadal (ESP)6-3 6-2 3-6 6-3
2013Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)6-7(2) 7-6(3) 6-3 6-2
2012Novak Djokovic (SRB)Rafael Nadal (ESP)5-7 6-4 6-2 6-7(5) 7-5
2011Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)6-4 6-2 6-3
2010Roger Federer (SUI)Andy Murray (GBR)6-3 6-4 7-6(11

Damen:

JahrSiegerinRunner-UpErgebnis
2020Sofia Kenin (USA)Garbine Muguruza (ESP)4:6, 6:2, 6:2
2019Naomi Osaka (JPN)Petra Kvitova (CZE)7-6(2) 5-7 6-4
2018Caroline Wozniacki(DEN)Simona Halep (ROU)7-6(2) 3-6 6-4
2017Serena Williams (USA)Venus Williams (USA)6-4 6-4
2016Angelique Kerber (GER)Serena Williams (USA)6-4 3-6 6-4
2015Serena Williams (USA)Maria Sharapova (RUS)6-3 7-6(5)
2014Li Na (CHN)Dominika Cibulkova (SVK)7-6(3) 6-0
2013Victoria Azarenka (BLR)Li Na (CHN)4-6 6-4 6-3
2012Victoria Azarenka (BLR)Maria Sharapova (RUS)6-3 6-0
2011Kim Clijsters (BEL)Li Na (CHN) 3-6 6-3 6-3
2010Serena Williams (USA)Justine Henin (BEL)6-4 3-6 6-2

Australian Open 2021: TV und Streaming

Eurosport ist Rechteinhaber der Australian Open bis 2021. Auf Eurosport 1 werden im Free-TV einige Spiele übertragen. Wer alle Courts im Blick behalten möchte, kann weitere Matches bei Eurosport 2 oder im Eurosport Player verfolgen. Für 6,99 € monatlich kann der Streaming-Dienst abonniert werden.

Seit 2020 beteiligt sich auch die Streaming-Plattform „DAZN“ an der Übertragung der Australian Open, der French- und US Open. Allerdings erhielt DAZN keine Exklusivrechte, sondern übernimmt einfach das Programm von Eurosport. Ein Monatsabonnement kostet hier 11,99 €.

Australian Open 2021: Favoriten

Bei den Herren wird Titelverteidiger Novak Djokovic als haushoher Favorit gehandelt. In den vergangenen sechs Jahre konnte ihn lediglich Roger Federer (2017 und 2018) im Finale bezwingen – und der fehlt in diesem Jahr. Dennoch greifen auch Halbfinalist aus 2020 Rafael Nadal sowie der Vorjahres-Finalist Dominic Thiem nach dem Titel. Mit seiner Halbfinal-Teilnahme im vergangenen Jahr, dem Finale bei den US Open 2020 sowie einer Neuaufstellung seines Trainer- und Management-Teams darf man auch Alexander Zverev nicht aus dem Blick verlieren. Ebenso wenig wie nächste Generation um ihn herum mit Medvedev, Tsitsipas, Rublev und Shapovalov.

Überraschungstüte

Ungeschlagen: Aryna Sabalenka triumphierte seit November bei drei Turnieren in Folge. Vielleicht kann sie an diese Siegesserie in Melbourne anknüpfen.Bild: FIRO/FIRO/SID/

Bei den Damen kann man wie so häufig einen offenen und überraschenden Wettkampf erwarten. Wie gut die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty bei den Australian Open 2021 in Form ist, wird sich erst bei ihrem Start beim Vorbereitungsturnier in Melbourne zeigen. Dennoch profitiert sie als einzige der möglichen Titelanwärterinnen von einem Heimvorteil. Gejagt wird die Australierin von Vorjahres-Halbfinalistin Simona Halep, US Open-Siegerin Naomi Osaka und Titelverteidigerin Sofia Kenin, die zuletzt das Finale der French Open erreichte. Vielleicht können die Fans aber auch mit dem Sieg eines Underdogs überrascht werden, wie zuletzt bei den French Open 2020, als die Polin Iga Swiatek triumphierte. Aryna Sabalenka, die mit zwei Turniersiegen das Jahr 2020 beendete und ihre Erfolgssträhne 2021 ebenso mit dem Titelgewinn in Abu Dhabi fortsetzte, ist eine heiße Kandidatin. Auch auf die Matches von Elena Rybakina, Belinda Bencic und Maria Sakkari kann man gespannt blicken.