2019 Australian Open – Day 5

Australian Open 2020: Alle Infos zu Turnier, TV und Preisgeld

Vom 20. Januar bis 2. Februar 2020 finden die Australian Open in Melbourne statt. Zum 108. Mal wird der „Happy Slam“ ausgetragen. Alles Wissenswerte rund um das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres finden Sie hier: Teilnehmer, Favoriten, Preisgelder, TV-Übertragung, TV-Zeiten und vieles mehr.

Wann und wo finden die Australian Open statt?

Der Start des Hauptfelds bei den Australian Open 2020 ist am 20. Januar. Es endet mit dem Herrenfinale am Abend des 02. Februars im Melbourne Park. Dessen Anlage wurde einst für die Australian Open errichtet und umfasst rund 20 Hektar mit 24 Hartplätzen. Die drei größten Stadien sind die Rod Laver Arena ( 14.820 Plätze), die Margaret Court Arena (7.500 Plätze) und die Melbourne Arena (10.000 Plätze). Alle drei Arenen sind mit einem Dach ausgestattet, welches bei Regen oder Hitze geschlossen werden kann.

Die Rod Laver Arena trägt ihren Namen zu Ehren des zweifachen australischen Grand Slam-Siegers Rod Laver.

Australian Open: Historisches

Die Australasian Lawn Association, eine Partnerschaft zwischen Australien und Neuseeland, wurde 1904 mit der Intention gegründet, am Davis Cup teilnehmen zu dürfen. Dies war hierfür die notwendige Voraussetzung. Daraufhin wurde 1905 deren erste Meisterschaft im Melbourne Park ausgetragen, bei der 17 Männer antraten. Nach einem ständigen Wechsel des Austragungsortes und dem Rückzug Neuseelandes aus dem Zusammenschluss folgte die Änderung des Namens zu den Australian Championships und 1972 der endgültige Umzug nach Melbourne. 1922 kamen bereits die Damenwettbewerbe sowie die Mixed-Konkurrenzen hinzu. Mit der Erklärung, dass das Turnier „offen“ sei, ging auch der bekannte Name Australian Open einher.

Australian Open: Letzte Regeländerungen

Abkühlung gefällig? Gael Monfils während der Australian Open 2018.

Extreme Heat Policy

Die Australian Open sind mit Abstand das heißeste der vier Grand Slam-Turniere. Deshalb wurde die Extreme Heat Policy eingeführt. An Hand der Stärke der Sonne, der Lufttemperatur im Schatten, der relativen Luftfeuchtigkeit und der Windgeschwindigkeit wird ein Wert auf einer Hitzebelastungsskala von 1 bis 5 bestimmt. Erreicht die Skala den Wert 4, so wird zwischen dem zweiten und dritten Satz der Damen und nach dem dritten Satz der Herren eine zehnminütige Pause gemacht. Bei einem Wert von 5 kann darüber entschieden werden, ob die Spiele in die Arenen verlegt werden.

Shotclock

Die Zeit zwischen den Aufschlägen wurde bei Grand Slam-Turnieren von 20 auf 25 Sekunden erhöht. Überwacht wird die Zeit durch eine öffentlich sichtbare Anzeige auf dem Platz.

Aufgabe

Zur Einhaltung der professionellen Standards sollen Spieler mit einer Geldstrafe sanktioniert werden, wenn sie unter ihrem Level performen oder aus nicht gerechtfertigten Gründen vor dem Erstrunden-Match zurückziehen.

Geldstrafe: Der Australier Bernard Tomic musste 2019 in Wimbledon wegen seines lustlosen Auftritts 45.000 Pfund (ca. 50.000 €) zahlen.

Lucky Loser

Für den Fall, dass ein Hauptfeld-Spieler nicht fit genug ist, um anzutreten und deshalb vor der Auslosung zurückzieht, erhält er bzw. sie 50 Prozent des Erstrunden-Preisgeldes. Die anderen 50 Prozent erhält der Lucky Loser, der den Spieler ersetzt.

Der Zeitplan bei den Australian Open

DatumUhrzeitEvent
Montag, 20. Januarab 01 Uhr1. Runde Herren und Damen
Dienstag, 21. Januarab 01 Uhr1. Runde Herren und Damen
Mittwoch, 22. Januarab 01 Uhr2. Runde Herren und Damen
Donnerstag, 23. Januarab 01 Uhr2. Runde Herren und Damen
Freitag, 24. Januarab 01 Uhr3. Runde Herren und Damen
Samstag, 25. Januarab 01 Uhr3. Runde Herren und Damen
Sonntag, 26. Januarab 01 UhrAchtelfinale Herren und Damen
Montag, 27. Januarab 01 UhrAchtelfinale Herren und Damen
Dienstag, 28. Januarab 01 UhrViertelfinale Damen und Herren
Mittwoch, 29. Januarab 01 UhrViertelfinale Damen und Herren
Donnerstag, 30. Januarab 4 UhrHalbfinale Damen, Halbfinale Herren
Freitag, 31. Januarab 6 UhrFinale Doppel Damen, Halbfinale Herren
Samstag, 01. Februarab 9 UhrFinale Damen & Mixed
Sonntag, 02. Februarab 6 UhrFinale Herren Doppel & Einzel

Australian Open: Qualifikation

Die Qualifikation beginnt ab Dienstag, dem 14. Januar, und läuft bis zum 18. Januar. Ab 0:00 Uhr deutscher Zeit finden die Spiele statt. Insgesamt zehn deutsche Herren und drei deutsche Damen nehmen an der Quali teil.

Erstrunden- Partien der Herren mit deutscher Beteiligung:

Denis Novak (AUT/1) – Dustin Brown: 6:3, 6:2

Mathias Bourgue (FRA) – Oscar Otte: 5:7, 6:1, 6:1

Mats Moraing –  Joao Domingues (POR) : 6:7, 3:6

Maximilian MartererYannick Maden (18): 7:6, 6:7, 6:7

Matthias Bachinger – Jason Kubler (AUS/WC): 7:5, 7:5

Pedro Martinez  Portero (ESP) – Julian Lenz: 0:6, 1:6

Tobias Kamke – Jozef Kovalik (SRB/ 26): 1:6, 6:7

Taberner (ESP) – Yannick Hanfmann: 6:7, 1:6

Peter Gojowczyk (16) – Thiago Seyboth Wild (BRA): 4:6, 2:6

Zweite Runde Herren:

Hanfmann – P. Gunneswaran (17) : 6:1, 2:6, 1:6

Gojowczyk – Blaz Kavcic: 3:6, 6:3, 6:4

Bachinger – A. Vukic (AUS): 4:6, 3:6

Maden – L. Giustino: 7:6, 2:6, 4:6

Dritte Runde Herren:

Gojowczyk – Constantin Lestienne (FRA): 6:2, 6:3

Erstrunden- Partien der Damen mit deutscher Beteiligung:

Yuki Naito (JPN) – Anna-Lena Friedsam (25): 6:3, 7:5

Shelby Rogers (USA) – Mona Barthel: 6:4, 6:0

Antonia Lottner – Katarzyna Kawa (PLN/17): 6:2, 6:1

Zweite Runde Damen:

Lottner  – C. Muramatsu (JPN): 

Weitere Infos zur Quali finden Sie hier.

Teilnehmer

Bisher wurde die vorläufige Entry-List der Australian Open veröffentlicht. Bei den Herren wird das Hauptfeld von Vorjahres-Finalist Rafael Nadal und Sieger Novak Djokovic angeführt. Roger Federer (3), Dominic Thiem (4), Daniil Medvedev (5) und Stefanos Tsitsipas (6) reihen sich direkt dahinter. Der Deutsche Alexander Zverev folgt auf Position Acht. Weitere deutsche Spieler im Hauptfeld sind: Jan- Lennard Struff (35), Phillip Kohlschreiber (79), Dominik Koepfer (94) und Cedrik-Marcel Stebe mit einem Protected Ranking.

Ashleigh Barty geht bei den Damen als Topgesetzte an den Start, gefolgt von Karolina Pliskova und der Titelverteidigerin Naomi Osaka. Des Weiteren sind aus deutscher Sicht die Australian Open-Siegerin 2016, Angelique Kerber (20) sowie Julia Görges (28), Laura Siegemund (75) und Tatjana Maria (90) vertreten.

SpielerSpielerin
1.Rafael Nadal (ESP)Ashleigh Barty (AUS)
2.Novak Djokovic (SRB)Karolina Pliskova (CZE)
3.Roger Federer (SUI)Naomi Osaka (JPN)
4Dominic Thiem (AUT)Simona Halep (ROU)
5.Daniil Medvedev (RUS)Bianca Andreescu (CAN)
6.Stefanos Tsitsipas (GRE)Elina Svitolina (UKR)
7.Alexander Zverev (GER)Petra Kvitova (CZE)
8.Matteo Berrettini (ITA)Belinda Bencic (SUI)
9.Roberto Bautista Agut (ESP)Kiki Bertens (NED)
10.Gael Monfils (FRA)Serena Williams (USA)
11.David Goffin (BEL)Aryna Sabalenka (BLR)
12.Fabio Fognini (ITA)Johanna Konta (GBR)
13.Kei Nishikori (JPN)Madison Keys (USA)
14.Diego Schwartzman (ARG)Sofia Kenin (USA)
15.Denis Shapovalov (CAN)Petra Martic (CRO)
16.Stan Wawrinka (SUI)Marketa Vondrousova (CZE)
17.Karen Khachanov (RUS)Elise Mertens (BEL)
18.Alex de Minaur (AUS)Alison Riske (USA)
19.John Isner (USA)Donna Vekic (CRO)
20.Grigor Dimitrov (BUL)Angelique Kerber (GER)

Auslosung der Deutschen

Am Donnerstag, den 16. Januar, fand die Auslosung der Hauptrunde statt. Das wohl schwerste Los zog die deutsche Nummer Zwei, Jan-Lennard Struff, mit dem Titelverteidiger Novak Djokovic. Auch Cedric Marcel Stebe, der dank seines Protected Rankings an der Hauptkonkurrent teilnehmen kann, erwischte mit Benoit Paire keinen einfachen Gegner. Für Kohlschreiber, Koepfer und Zverev birgt die Auslosung Chancen. Kohli bekommt es mit dem Weltranglisten- 112. Marcos Giron aus den USA zu tun, Koepfer wartet auf einen Qualifikanten und Zverev begegnet dem Italiener Marco Cecchinato, der derzeit Rang 76 der ATP-Tour belegt.

Dominik Koepfer – Qualifikant

Alexander Zverev (7) – Marco Cecchinato (ITA)

Phillip Kohlschreiber – Marcos Giron (USA)

Cedric Marcel Stebe – Benoit Paire (FRA/ 21)

Jan-Lennard Struff – Novak Djokovic (SRB/ 1)

Hier finden Sie die vollständige Auslosung der Herren.

Auf die Damen warten in der ersten Runde auch gut lösbare Aufgaben. Julia Görges trifft auf die 21-jährige Viktoria Kuzmova, die derzeit an Position 61 der Weltrangliste platziert ist. Auf Tatjana Maria wartet die  US-Amerikanerin Catherine Bellis , die im vergangenen Jahr verletzungsbedingt bis auf Rang 875 der Weltrangliste abfiel. Die deutsche Nummer Eins, Angelique Kerber, tritt gegen eine Qualifikantin an und Laura Siegemund spielt gegen die Wildcard- Inhaberin Coco Vandeweghe.

Julia Görges – Viktoria Kuzmova (SLO)

Tatjana Maria – Catherine Bellis (USA)

Angelique Kerber (17) – Qualifikantin

Laura Siegemund – Coco Vandeweghe (USA)

Alle Begegnungen der Damen finden sie HIER.

Absagen

Allerdings haben einige bekannte Namen ihre Teilnahme bereits abgesagt. Neben Juan Martin del Potro fallen auch Kei Nishikori, Andy Murray und Lucas Pouille verletzungsbedingt aus. Auch die Deutsche Andrea Petkovic muss wegen einer Knieverletzung auf ihre Teilnahme bei dem ersten Grand Slam des Jahres verzichten. Außerdem musste Victoria Azarenka, die zweifache Australian Open-Siegerin aus Weißrussland, aus familiären Gründen zurückziehen. Die amtierende US Open- Siegerin Bianca Andreescu kann ebenfalls wegen Knieproblem nicht antreten.

Wenige Tage vor Beginn derAustralian Open, musste auch der Australier Alex de Minaur die Teilnahme bei seinem Heimatturnier zurückziehen. Grund dafür ist eine Bauchmuskelverletzung, die er sich während des ATP Cups zuzog.

Wildcards

Die ersten Wildcards wurden bereits an Na-Lae-Han (Südkorea), Marcos Giron (USA) und Tatsuma Ito (Japan) vergeben. Auch die Viertelfinalistin aus 2016, Coco Vandeweghe (USA) wurde mit einer Wildcard ausgestattet. Als Gewinner der Australian Open Play-Offs erhielten John Patrick Smith (Australien) und Aryna Rodionova (Australien) eine Eintrittskarte für das Hauptfeld.

Knapp zwei Wochen vor Turnierbeginn folgte nun die Bestätigung: Auch Maria Sharapova erhält eine Wildcard.

Titelverteidiger und ehemalige Champions

2020 gehen Novak Djokovic und Naomi Osaka als Titelverteidiger ins Rennen. Djokovic zählt mit insgesamt sieben Australian Open-Titeln zum erfolgreichsten Spieler der Open Era. Ebenfalls sieben Titel erreichte Serena Williams in der Damenkonkurrenz seit 1968. Steffi Graf ging 1988 bis 1990 und 1994 als Siegerin des „Happy Slams“ hervor. 2016 triumphierte Angelique Kerber im Finale über Serena Williams mit 6:4, 3:6, 6:4. Boris Becker gewann die Australian Open 1991 und 1996.

Novak Djokovic, Rafael Nadal – Australian Open

2019 besiegte Djokovic Nadal im Australian Open-Finale in drei klaren Sätzen.

Herren-Konkurrenz

YEARCHAMPIONRUNNER-UPSCORE
2019Novak Djokovic (SRB)Rafael Nadal (ESP)6-3 6-2 6-3
2018Roger Federer (SUI)Marin Cilic (CRO)6-2 6-7(5) 6-3 3-6 6-1
2017Roger Federer (SUI)Rafael Nadal (ESP)6-4 3-6 6-1 3-6 6-3
2016Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)6-1 7-5 7-6(3)
2015Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)7-6(5) 6-7(4) 6-3 6-0
2014Stan Wawrinka (SUI)Rafael Nadal (ESP)6-3 6-2 3-6 6-3
2013Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)6-7(2) 7-6(3) 6-3 6-2
2012Novak Djokovic (SRB)Rafael Nadal (ESP)5-7 6-4 6-2 6-7(5) 7-5
2011Novak Djokovic (SRB)Andy Murray (GBR)6-4 6-2 6-3
2010Roger Federer (SUI)Andy Murray (GBR)6-3 6-4 7-6(11)

Damenkonkurrenz

Osaka war im Finale der Australian Open 2019 gegen Petra Kvitova die Überlegene.

2019Naomi Osaka (JPN)Petra Kvitova (CZE)7-6(2) 5-7 6-4
2018Caroline Wozniacki (DEN)Simona Halep (ROU)7-6(2) 3-6 6-4
2017Serena Williams (USA)Venus Williams (USA)6-4 6-4
2016Angelique Kerber (GER)Serena Williams (USA)6-4 3-6 6-4
2015Serena Williams (USA)Maria Sharapova (RUS)6-3 7-6(5)
2014Li Na (CHN)Dominika Cibulkova (SVK)7-6(3) 6-0
2013Victoria Azarenka (BLR)Li Na (CHN)4-6 6-4 6-3
2012Victoria Azarenka (BLR)Maria Sharapova (RUS)6-3 6-0
2011Kim Clijsters (BEL)Li Na (CHN) 3-6 6-3 6-3
2010Serena Williams (USA)Justine Henin (BEL)6-4 3-6 6-2

Preisgeld bei den Australian Open

Die Australian Open lassen es zu Beginn des neuen Jahrzehnts krachen. Beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne wird ein Rekordpreisgeld von 71 Millionen Australische Dollar (ca. 44,36 Millionen Euro) ausgeschüttet. Das bedeutet eine Steigerung von 13,6 Prozent zum Vorjahr. Die Hauptfeldstarter bei den Australian Open erhalten 15.ooo Australische Dollar mehr als 2019 – eine Steigerung des Preisgeldes um 20 Prozent.  Die größte prozentuale Steigerung beim Preisgeld gibt es beim Erreichen der zweiten Runde: 21,9 Prozent mehr als zum Vorjahr. Gewinnt man ein Match in Melbourne, erhält man bereits 128.000 Australische Dollar.

Einzel

Einzel Herren & Damen2020 (in AUS-Dollar)      2019
1. Runde90.000 $75.000 $
2. Runde128.000 $105.000 $
3. Runde180.000 $155.000 $
Achtelfinale300.000 $260.000 $
Viertelfinale525.000 $460.000 $
Halbfinale1.040.000 $920.000 $
Finale2.065.000 $2.050.000 $
Sieg4.120.000 $4.100.000 $

 

Doppel

Doppel Herren & Damen       2020
1. Runde25.000 $
2. Runde38.000 $
Achtelfinale62.000 $
Viertelfinale110.000 $
Halbfinale200.000 $
Finale380.000 $
Sieg760.000 $

Mehr zum Preisgeld der Australian Open finden Sie hier.

Australian Open: TV und Streaming

Eurosport ist Rechteinhaber der Australian Open bis 2021. Auf Eurosport 1 werden im Free-TV einige Spiele übertragen. Wer alle Courts im Blick behalten möchte, kann weitere Matches bei Eurosport 2 oder im Eurosport Player verfolgen. Für 6,99 € monatlich kann der Streaming-Dienst abonniert werden.

Seit 2020 beteiligt sich auch die Streaming-Plattform „DAZN“ an der Übertragung der Australian Open, der French- und US Open. Allerdings erhielt DAZN keine Exklusivrechte, sondern übernimmt einfach das Programm von Eurosport. Ein Monatsabonnement kostet hier 11,99 €.

Australian Open: Favoriten

Natürlich ist Titelverteidiger Novak Djokovic Topfavorit für den ersten Grand Slam des Jahres. Dass er sich in Australien meistens von seiner besten Seite zeigt, bewies der Serbe auch 2019 im Finale: Mit 34 Winnern und nur neun Fehler bezwang er Nadal 6:3, 6:2, 6:3. Als Nummer Eins der Welt gilt selbstverständlich auch Nadal als potentieller Titelanwärter, dicht gefolgt von Roger Federer. Des Weiteren sollten die Aufsteiger des Jahres 2019 Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas genauestens im Auge behalten werden.

Folgt nun endlich Grand Slam- Titel Nummer 24? Serena Williams ist noch immer auf Rekordjagd und zählt daher zu den brandgefährlichen Spielerinnen. Die Major-Siegerinnen des vergangenen Jahres Naomi Osaka und Simona Halep werden ebenfalls hoch gehandelt im Rennen um den Happy Slam. Auch die amtierende French Open- Siegerin und derzeitige Nummer Eins, Ashleigh Barty, könnte auf heimischem Terrain extra motiviert sein.