2017 French Open – Day Fifteen

Willkommen in Paris: Vom 22. Mai bis zum 5. Juni messen sich die besten Tennisspieler der Welt bei den French Open. (Photo by Adam Pretty/Getty Images)

French Open 2022: Preisgelder, Teilnehmer, TV & Streams

Am kommenden Sonntag beginnen die French Open in Paris. Das Turnier findet vom 22. Mai bis zum 5. Juni statt. Aktuell laufen bereits die Qualifikationsspiele. Hier finden Sie alle wichtigen Infos zum Turnier.

Wann und wo finden die French Open 2022 statt?

Die French Open werden in diesem Jahr vom 22. Mai bis zum 5. Juni ausgetragen. Im Moment läuft bereits die Qualifikation für das Turnier. Wie jedes Jahr messen sich die weltbesten Spielerinnen und Spieler beim Sandplatz-Grand Slam im Stade Roland Garros in Paris. Die größten Plätze der Anlage sind der Court Philippe Chatrier, der Court Suzanne Lenglen und der Court Simonne Mathieu. Seit 2020 besitzt der Court Philippe Chatrier ein schließbares Dach, sodass auch bei Regen gespielt werden kann. Die Champions bekommen wie jedes Jahr 2000 Weltranglistenpunkte für ihren Triumph.

Seit 1980 beauftragen die Verantwortlichen von Roland Garros jedes Jahr Künstler, um das offizielle Turnierposter zu designen. Die Französin Louise Sartor ist erst die zweite weibliche Künstlerin, der diese Ehre zuteil wird:

Wie hoch ist das Preisgeld bei den French Open 2022?

Die Preisgelder bei den French Open steigen in diesem Jahr um mehr als 6,8 Prozent im Vergleich zu 2019, als das Turnier vor der Corona-Pandemie zuletzt unter normalen Bedingungen organisiert wurde. Insgesamt geht es im Stade Roland Garros um Preisgelder in Höhe von 43,6 Millionen Euro, die gleichwertig in den Damen- und Herrenkonkurrenzen verteilt werden.

Damen- und Herreneinzel

Champion2.200.000 €
Finale1.100.000 €
Halbfinale600.000 €
Viertelfinale380.000 €
Achtelfinale220.000 €
3. Runde125.800 €
2. Runde86.000 €
1. Runde62.000 €
3R Quali31.000 €
2R Quali20.000 €
1R Quali14.000 €

Damen- und Herrendoppel (pro Team)

Champion580.000 €
Finale290.000 €
Halbfinale146.000 €
Viertelfinale79.500 €
3. Runde42.000 €
2. Runde25.000 €
1. Runde15.500 €

French Open 2022: Teilnehmerfeld der Herren

Erwartungsgemäß finden sich zum Höhepunkt der Sandplatzsaison alle Top-Spieler in Paris ein. Der Titelverteidiger und Weltranglistenerste Novak Djokovic führt das Feld an und fährt nach seinem Triumph beim Masters-Turnier in Rom mit ordentlich Rückenwind nach Paris. Nach längerer Verletzungspause ist auch Daniil Medvedev wieder am Start. Die Deutschen Alexander Zverev, Daniel Altmaier, Oscar Otte und Peter Gojowczyk sind aktuell im Hauptfeld des Turniers vertreten. Dominik Koepfer und Jan-Lennard Struff haben aus dem Turnier zurückgezogen. Yannick Hanfmann, Mats Moraing, Philipp Kohlschreiber, Cedrik-Marcel Stebe und Daniel Masur spielen das Qualifikationsturnier, wobei Hanfmann, Moraing und Kohlschreiber bereits ausgeschieden sind.

Die deutsche Hoffnung bei den Herren: Alexander Zverev will in Paris seinen ersten Major-Titel holen. 2021 scheiterte er im Halbfinale an Stefanos Tsitsipas. (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Die Setzliste der Herrenkonkurrenz:

Platz auf der SetzlisteName
1Novak Djokovic
2Daniil Medvedev
3Alexander Zverev
4Stefanos Tsitsipas
5Rafael Nadal
6Carlos Alcaraz
7Andrey Rublev
8Casper Ruud
9Felix Auger-Aliassime
10Cameron Norrie
11Jannik Sinner
12Hubert Hurkacz
13Taylor Fritz
14Denis Shapovalov
15Diego Schwartzman
16Pablo Carreno Busta
17Reilly Opelka
18Roberto Bautista Agut
19Grigor Dimitrov
20Alex de Minaur
21Marin Cilic
22Karen Khachanov
23Nikoloz Basilashvili
24John Isner
25Frances Tiafoe
26Alejandro Davidovich Fokina
27Botic van de Zandschulp
28Sebastian Korda
29Miomir Kecmanovic
30Daniel Evans
31Tommy Paul
32Jenson Brooksby

French Open 2022: Teilnehmerfeld der Damen

Auch bei den Damen sind alle Top-Stars vertreten. Die Weltranglistenerste Iga Swiatek ist nach ihrer Serie von 28 Matchsiegen in Folge die absolute Favoritin auf den Titel in Paris. Doch auch Vorjahressiegerin Barbora Krejcikova, die Weltranglistendritte Paula Badosa und die Siegerin des Masters-Turniers in Madrid Ons Jabeur machen sich Hoffnung auf den Turniersieg. Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Tatjana Maria sind die deutschen Vertreterinnen im Hauptfeld. Jule Niemeier, Tamara Korpatsch, Nastasja Schunk, Katharina Gerlach und Laura Siegemund können durch eine erfolgreiche Qualifikation die Gruppe der deutschen Spielerinnen im Turnier erweitern.

Deutsche Nummer eins: Die French Open sind das einzige Grand Slam-Turnier, das Angelique Kerber noch nicht gewinnen konnte. (Photo by Adam Pretty/Getty Images)

Die Setzliste der Damenkonkurrenz:

Platz auf der SetzlisteName
1Iga Swiatek
2Barbora Krejcikova
3Paula Badosa
4Maria Sakkari
5Anett Kontaveit
6Ons Jabeur
7Aryna Sabalenka
8Karolina Pliskova
9Danielle Collins
10Garbiñe Muguruza
11Jessica Pegula
12Emma Raducanu
13Jelena Ostapenko
14Belinda Bencic
15Victoria Azarenka
16Elena Rybakina
17Leylah Fernandez
18Coco Gauff
19Simona Halep
20Daria Kasatkina
21Anastasia Pavlyuchenkova
22Angelique Kerber
23Madison Keys
24Jil Teichmann
25Tamara Zidansek
26Liudmila Samsonova
27Sorana Cirstea
28Amanda Anisimova
29Camila Giorgi
30Veronika Kudermetova
31Ekaterina Alexandrova
32Elise Mertens

Wer ist bei den French Open 2022 nicht dabei?

Auch wenn sich der Großteil der Tenniselite in Paris versammelt, fehlen doch einige große Namen bei Roland Garros. Matteo Berrettini setzt nach der Operation an seiner Schlaghand im März noch immer aus. Elina Svitolina fühlt sich durch den Krieg in ihrer Heimat Ukraine „mental ausgelaugt“ und möchte sich auf ihre Familie und ihre Stiftung konzentrieren. Gael Monfils hat sich in Monte Carlo einen Fersensporn zugezogen und setzt deswegen aus. Roger Federer gibt erst bei seinem Heimturnier in Basel im Oktober sein Comeback auf der Tour.

Liste der Spielerinnen und Spieler, die aus dem Hauptfeld zurückgezogen haben:

HerrenkonkurrenzDamenkonkurrenz
Matteo BerrettiniAnastasia Pavlyuchenkova
Gael MonfilsElina Svitolina
Roger FedererMarketa Vondrousova
Andy MurraySofia Kenin
Nick Kyrgios
Kei Nishikori
Dominik Koepfer
Jan-Lennard Struff
Jeremy Chardy

French Open: Titelverteidiger und ehemalige Sieger

Im letzten Jahr konnte Novak Djokovic seinen zweiten French Open-Titel holen. Der Triumph in Paris war sein 19. Grand Slam-Titel. Im Endspiel setzte er sich nach einem 0:2-Satzrückstand gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas durch. Alleiniger Rekordsieger bei den Herren ist der Spanier Rafael Nadal, der insgesamt 13 Titel bei Roland Garros gewann. Der letzte Franzose, der je in Paris erfolgreich war, ist Yannick Noah, der den Wettbewerb 1983 für sich entscheiden konnte.

19. Grand Slam-Titel: Novak Djokovic besiegte 2021 Stefanos Tsitsipas im Finale. (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Die Sieger in der Herren-Konkurrenz der letzten 20 Jahre:

2002SpanienAlbert CostaSpanien Juan Carlos Ferrero6:1, 6:0, 4:6, 6:3
2003Spanien Juan Carlos FerreroNiederlande Martin Verkerk6:1, 6:3, 6:2
2004Argentinien Gastón GaudioArgentinien Guillermo Coria0:6, 3:6, 6:4, 6:1, 8:6
2005Spanien Rafael NadalArgentinien Mariano Puerta6:76, 6:3, 6:1, 7:5
2006Spanien Rafael NadalSchweiz Roger Federer1:6, 6:1, 6:4, 7:64
2007Spanien Rafael NadalSchweiz Roger Federer6:3, 4:6, 6:3, 6:4
2008Spanien Rafael NadalSchweiz Roger Federer6:1, 6:3, 6:0
2009SchweizRoger FedererSchweden Robin Söderling6:1, 7:61, 6:4
2010Spanien Rafael NadalSchweden Robin Söderling6:4, 6:2, 6:4
2011Spanien Rafael NadalSchweiz Roger Federer7:5, 7:63, 5:7, 6:1
2012Spanien Rafael NadalSerbien Novak Djokovic6:4, 6:3, 2:6, 7:5
2013Spanien Rafael NadalSpanien David Ferrer6:3, 6:2, 6:3
2014SpanienRafael NadalSerbien Novak Djokovic3:6, 7:5, 6:2, 6:4
2015Schweiz Stan WawrinkaSerbien Novak Djokovic4:6, 6:4, 6:3, 6:4
2016Serbien Novak DjokovicVereinigtes Königreich Andy Murray3:6, 6:1, 6:2, 6:4
2017Spanien Rafael NadalSchweiz Stan Wawrinka6:2, 6:3, 6:1
2018Spanien Rafael NadalÖsterreich Dominic Thiem6:4, 6:3, 6:2
2019Spanien Rafael NadalÖsterreich Dominic Thiem6:3, 5:7, 6:1, 6:1
2020Spanien Rafael NadalSerbien Novak Djokovic6:0, 6:2, 7:5
2021Serbien Novak Djokovic Stefanos Tsitsipas6:76 2:6 6:3 6:2 6:4

Bei den Damen tritt die Tschechin Barbora Krejcikova zur Titelverteidigung an. Ihr gelang im vergangenen Jahr das Kunststück, die French Open sowohl im Einzel als auch im Doppel (mit Katerina Siniakova) zu gewinnen. Mit insgesamt sieben Titeln in Paris ist die US-Amerikanerin Chris Evert Rekordsiegerin.

Barbora Krejcikova gelang 2021 das Kunststück, die French Open sowohl im Einzel als auch im Doppel zu gewinnen. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Die Siegerinnen der Damen-Konkurrenz der letzten 20 Jahre:

2002Vereinigte Staaten Serena WilliamsVereinigte Staaten Venus Williams7:5, 6:3
2003Belgien Justine Henin-HardenneBelgien Kim Clijsters6:0, 6:4
2004Anastassija MyskinaJelena Dementjeva6:1, 6:2
2005Belgien Justine Henin-HardenneFrankreich Mary Pierce6:1, 6:1
2006Belgien Justine Henin-HardenneSvetlana Kusnezova6:4, 6:4
2007Belgien Justine HeninSerbien Ana Ivanović6:1, 6:2
2008Serbien Ana IvanovićDinara Safina6:4, 6:3
2009Svetlana KusnezovaDinara Safina6:4, 6:2
2010Italien Francesca SchiavoneAustralien Samantha Stosur6:4, 7:62
2011Volksrepublik China Li NaItalien Francesca Schiavone6:4, 7:60
2012Maria SharapovaItalien Sara Errani6:3, 6:2
2013Vereinigte Staaten Serena WilliamsMaria Sharapova6:4, 6:4
2014Maria SharapovaRumänien Simona Halep6:4, 6:75, 6:4
2015Vereinigte Staaten Serena WilliamsTschechien Lucie Safarova6:3, 6:72, 6:2
2016Spanien Garbiñe MuguruzaVereinigte Staaten Serena Williams7:5, 6:4
2017Lettland Jeļena OstapenkoRumänien Simona Halep4:6, 6:4, 6:3
2018Rumänien Simona HalepVereinigte Staaten Sloane Stephens3:6, 6:4, 6:1
2019Australien Ashleigh BartyTschechien Markéta Vondroušová6:1, 6:3
2020Polen Iga SwiatekVereinigte Staaten Sofia Kenin6:4, 6:1
2021 Barbora KrejcikovaAnastasia Pavyluchenkova6:1 2:6 6:4

Wo werden die French Open 2022 übertragen?

Die Übertragungsrechte für die French Open 2022 liegen in diesem Jahr bei Eurosport. Sie können ausgewählte Matches im Free-TV sehen, für eine größere Auswahl bietet sich der Eurosport Player an.